header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

James Feldkamp gibt Ratschläge zur Cybersicherheit für Remote-Mitarbeiter

Mar 24, 2020 2:47 AM ET

Der Cybersicherheitsspezialist James Feldkamp gibt ein paar aufschlussreiche Tipps, um Remote-Mitarbeitern beim Schutz ihrer Informationen und ihrer Arbeit zu helfen, wenn sie das Internet zur Verfügung stellen.

ARLINGTON, VA / 23. März 2020 / James Feldkamp ist maßgeblich an vielen Sicherheitsbemühungen der Bundesregierung beteiligt, die dort jahrelang an verschiedenen Ebenen der Cybersicherheit und der nationalen Sicherheit gearbeitet hat. Er ist ein Experte für den Schutz von Informationen vor Online-Angriffen geworden und gibt unten ein paar Tipps, um Remote-Mitarbeitern zu helfen, ihre Informationen online zu schützen.

Sichern Ihrer Dateien

Obwohl es nicht genau damit zu tun hat, dass Leute Informationen stehlen, sagt James Feldkamp, dass es sehr wichtig ist, Ihre Dateien entweder auf einem externen Speichergerät oder im Cloud-Speicher zu sichern. Stromausfälle, Computerabschaltungen und eine Reihe anderer unglücklicher Umstände können dazu führen, dass Mitarbeiter im Entfernt wertvolle Arbeit verlieren, was zu frustrierenden oder schwerwiegenden Folgen führen kann. Auch Cyberangriffe können Computer auf verschiedene Weise beeinflussen, und es lohnt sich nicht, den Arbeitsfortschritt zu verlieren, sagt er.

Durchführen von Updates für Sicherheitssoftware

James Feldkamp erzählt uns, dass böswillige Online-Angreifer immer auf der Suche nach neuen Methoden sind, um Firewalls und andere Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen. Sicherheitssoftware ist ein enormer Vorteil für Menschen, die das Internet nutzen, um zu arbeiten, aber es ist nur so gut wie seine neueste Version. Zum Schutz vor Angreifern schlägt James Feldkamp vor, häufig nach Updates für Sicherheitssoftware zu suchen.

Sicherstellen, dass Wifi sicher ist

Dies ist vielleicht nicht so groß wie eine Bedrohung für Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, aber es sollte immer noch in Betracht gezogen werden. Ohne die richtigen Einstellungen (z. B. Passwortschutz) können Personen in unmittelbarer Nähe eines Routers das Internet nach Belieben nutzen. Einige können es sogar verwenden, um Informationen von anderen Computern auszuspionieren, die mit ihm verbunden sind. Alternativ müssen Remote-Mitarbeiter, die öffentliches WLAN zum Abschließen von Aufgaben verwenden, sicherstellen, dass WLAN-Verbindungen sicher sind, um Informationen privat zu halten. In den meisten Fällen schlägt James Feldkamp vor, ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu verwenden.

Verwenden von Verschlüsselungstools für sensible Kommunikation

Wenn Entfernte Mitarbeiter mit ihren Kollegen oder Führungskräften kommunizieren, wenn sie arbeitsbedingt sind, sind die Informationen wahrscheinlich sensibel und laufen Gefahr, gestohlen zu werden. Sicherheitsprogramme und Computeranwendungen verfügen in der Regel über eigene Verschlüsselungseinstellungen, die Remote-Mitarbeiter ändern können, um ihre Cybersicherheit zu verbessern. E-Mails können verschlüsselt werden, so dass Dritte die Informationen auch dann nicht anzeigen können, wenn sie abgefangen wurden. Es ist ratsam, zu überprüfen, wo die verschlüsselten Informationen gespeichert werden, auch, um den Sicherheitsaufwand zu erhöhen.

“Es gibt andere Wege und alternative Mittel für Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, um ihre Informationen zu schützen, wenn sie das Internet nutzen, aber dies ist eine gute Grundierung, um die Basen abzudecken”, sagt James Feldkamp. “Und jetzt, da mehr Menschen von zu Hause aus wegen COVID-19 arbeiten als je zuvor, war der Schutz sensibler Informationen im Internet noch nie so wichtig.”

Contact Information:

Some contact

CONTACT:

Caroline Hunter
Web Presence, LLC
1 7865519491

SOURCE: Web Presence, LLC