United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 17, 2020 7:42 AM ET

3.000 Gallonen Kraftstoff bei Unfall mit mehreren Fahrzeugen in Idaho verschüttet


iCrowd Newswire - Mar 17, 2020

Am Morgen des15.Januar 2020 kam es auf dem US Highway 20 in der Nähe des Idaho National Laboratory zu einem massiven Ansturm. Der Unfall betraf einen 2015 Idaho National Laboratory Reisebus, einen 2018 Ford Explorer, einen Volvo Semi ziehen einen Tankwagen Anhänger ein 2019 Nissan Xterra, ein 2018 Toyota Tacoma Pickup, und ein 2017 Ford F150 Pickup.

Ein Fahrzeuganhalten verursachte einen massiven Haufen

Alle Fahrer waren auf der US-20 in Richtung Westen unterwegs, als sie mit Schnee, Wind und Nebel in ein Sichtgebiet mit schwacher Sicht eindrangen. Der 2018 Ford Explorer von Brenda J. Deans, 64, hielt auf der Westspur und blockierte den Verkehr hinter ihr.

Der INL-Reisebus mit 30 Fahrgästen sah sie gerade noch rechtzeitig und hielt hinter ihr auf der Autobahn an. David B. Taylor, 62, der den Volvo Semi fuhr, konnte nicht schnell anhalten und kam von der linken Seite ab. Der Semi zog einen Tankwagenanhänger und prallte links gegen den Bus und kam auf der rechten Schulter zum Liegen.

Der Bus prallte gegen den Explorer, der beide Fahrzeuge von der rechten Schulter abfuhr. Durch den Aufprall wurde der Tankwagendurchbohrer durchlöchert, wodurch er etwa 3.000 Gallonen Kraftstoff auf die Straße auslief.

INL brachte ihre größte Besorgnis über den Unfall zum Ausdruck und schickte ihr Team umgehend zur Unfallstelle. Eine Aufräummannschaft zusammen mit einer Hazmat-Crew wurde dabei beobachtet, wie sie eine Bestandsaufnahme der Situation vornahm.

Dem Crash folgte ein zweiter

Der zweite Unfall ereignete sich, als der 2017 Ford F150 Pickup von Stacey, 45, von Idaho Falls nach rechts abwich, um den ersten Crash zu vermeiden. Der 2018 Toyota Tacoma Pickup nach dem Ford 150 Pickup konnte nicht mehr anhalten und prallte gegen das Heck des Lastwagens.

Der Tacoma wurde eingeklemmt, als ein 2019 Nissan Xterra das Heck traf und ihn zusammen mit dem Ford Explorer sauber von der rechten Schulter schob. Der Tacoma-Fahrer Aaron H. Varnes, 39, wurde ins Eastern Idaho Regional Medical Center in Idaho Falls gebracht.

Fahrlässigkeit bei Busunfällen kann schwere Folgen haben

Busfahrer und Unternehmen sind für die Sicherheit aller, die ihre Dienste in Anspruch nehmen, verantwortlich. Ihr Nachbarschaftsbusunfallanwalt wird Sie darüber informieren, dass Fahrer die Vorschriften der Federal Motor Carrier Safety Administration (FMCSA) einhalten müssen. Sie müssen auch den höchsten Standard der Pflege beibehalten, um das Leben der Menschen zu schützen.

Die folgenden Austreffen der Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit Busunfällen:

Es ist zwingend erforderlich, dass ein Busunfallopfer mit einem gut qualifizierten und erfahrenen Anwalt für Busunfälle spricht, bevor es eine Entschädigung akzeptiert oder einen Anspruch geltend gemacht.

Contact Information:

Free Case Evaluation

Call Us: 800-672-3103



Tags:    German, Latin America, North America, Research Newswire, South America, United States, Wire