United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 10, 2020 3:44 AM ET

Baton Rouge, Louisiana, Woher weiß ich, dass ich nach einem Hundebiss für eine Entschädigung in Frage komme?


Baton Rouge, Louisiana, Woher weiß ich, dass ich nach einem Hundebiss für eine Entschädigung in Frage komme?

iCrowd Newswire - Mar 10, 2020

Es gibt unterschiedliche Regeln für die Haftung für Hundebisse, je nachdem, in wie sich eine Person aufhält. Zuvor waren fast alle Staaten das Urteil, dass ein Hundebesitzer nur dann rechtlich für das Verhalten ihres Hundes befragt werden kann, wenn sie wussten, dass der Hund eine Chance hatte zu beißen, und sie konnten den Biss nicht verhindern. Diese Regel wird oft als “One-Bite”-Regel bezeichnet, da sie in der Regel dazu führt, dass das Haustier einmal für sein Verhalten entschärft wird. Jedoch, jetzt gibt es viele Staaten, die streng Haftung Hundebiss Gesetze praktizieren.

Die strenge Haftungsregel bedeutet, dass der Hundebesitzer oder der Beklagte in diesem Fall allein für den Hundebiss verantwortlich ist, auch wenn die Umstände ziemlich ano-a-kontrolle waren. Es gibt nur zwei Hauptbedingungen, die erfüllt sein müssen, um einen Hundebesitzer für einen Hundebiss nach strengen Haftungsgesetzen haftbar zu machen.

Zunächst einmal hätte die Person, die gebissen wurde, oder der Kläger in diesem Fall dort sein dürfen, wo er war, als er gebissen wurde. Zweitens hätte der Kläger den Hund nicht provozieren dürfen. Wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, wird der Besitzer höchstwahrscheinlich für den Hundebiss zur Rechenschaft gezogenwerden. Wieder einmal werden die Details von Staat zu Staat unterschiedlich sein und es ist am besten, einen qualifizierten Anwalt von seiner Seite zu haben, um zu helfen, Verteidigungen zu schaffen und die erforderlichen Beweise zu präsentieren.

Es kann sehr verwirrend sein, zu erkennen, ob der Besitzer für den Biss des Hundes haftbar gemacht werden kann oder ob sie höchstwahrscheinlich vom Haken gelassen und nicht rechtlich bestraft werden. Einen Anwalt für Körperverletzung anzurufen, um die möglichen Ergebnisse und die mögliche Entschädigung zu besprechen, die eine Person für ihre Hundebissverletzung verdienen könnte, ist immer eine gute Idee.

Ein Anwalt kann die Neugier einer Person stillen und sie über ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren. Selbst wenn der Staat, in dem sie wohnen, dem Einbiss-Urteil folgt, besteht immer noch die Chance, dass der Tierbesitzer bestraft werden kann, wenn er den Biss verhindern konnte, aber die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen hat.

Welches Urteil folgt Louisiana?

Das Hundebissstatut in Section 2321 des Louisiana Civil Code erklärt die Faktoren, die dazu führen, dass ein Besitzer für schuldig befunden wird. Diese Satzung erklärt, dass der Besitzer des Hundes Unter bestimmten Bedingungen Schadenersatz zu zahlen hat, wie z. B.:

Wenn die oben genannten Faktoren auf den eigenen Fall zutreffen, dann können sie leicht den Hundebesitzer für die Handlungen seines Haustieres verantwortlich machen. Der Besitzer kann mit einer Geldstrafe von etwa 100-500 Dollar bestraft werden, und wenn ein Rechtsstreit weiterverfolgt wird, muss der Eigentümer möglicherweise für die medizinischen Rechnungen bezahlen, die sich ansammeln, wenn eine Person von ihrer Verletzung heilt. Bei dauerhafter Entstellung oder einer bleibenden Verletzung durch den Hundebiss kann eine größere Entschädigung gefordert werden.

 

Contact Information:

Free Case Evaluation

Call Us: 800-672-3103



Tags:    German, Latin America, North America, Research Newswire, South America, United States, Wire