United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jan 30, 2020 11:38 PM ET

5 Wichtige Lohn-Stub-Gesetze, die alle Arbeitgeber kennen sollten


iCrowd Newswire - Jan 30, 2020


Jeder, der sich jemals auf der falschen Seite des Arbeitsministeriums oder des Internal Revenue Service wiedergefunden hat, wird der Erste sein, der Ihnen sagt, dass nur wenige Dinge sich als ebenso bedeutend für einen Rückschlag für ein Unternehmen erweisen können.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihr Gehaltsabrechnungsprozess gemäß dem Gesetz und Ihre Gehaltsstubs geschieht, um diesem Beispiel zu folgen. Wenn nicht, dann könnten Sie leicht auf eine saftige Geldstrafe schauen, sollten Sie jemals geprüft werden und die Diskrepanz entdeckt wird.

Lohnrecht ist nicht die einfachste Sache in der Welt, weshalb wir diesen Artikel erstellt haben, um Ihnen zu helfen, loszulegen.

Think State, nicht Federal

Obwohl es viele Bundesarbeitsgesetze gibt, gibt es nur sehr wenige Bundesgesetze, die Lohnstubs regulieren. Tatsächlich ist die Ausgabe von Lohnstubs keine Bundesanforderung.

Denn die Bundesregierung überlässt dies dem Ermessen der Landesregierungen. Jeder Staat hat unterschiedliche Regeln, wie Lohnstubs verwaltet werden sollten, also achten Sie darauf, das Arbeitsministerium Ihres Staates zu überprüfen, um die Gesetze in Ihrer Region aufzudecken.

1. Opt-in

Im Jahr 2020 gibt es so gut wie keinen Grund, eine papierbasierte Lohn- und Gehaltsstrategie zu verwenden. Es ist verschwenderisch und umweltschädlich, ganz zu schweigen von schwierigerfür Sie zu verarbeiten und unbequemer für Ihre Mitarbeiter. Sie sollten ein Software-Tool verwenden. Klicken Sie hier, um mehr über Paystub creator zu erfahren.

In einigen Staaten müssen sich die Arbeitnehmer jedoch dafür entscheiden, ein elektronisches System zu nutzen, das ihre Lohninformationen dokumentiert. Wenn dies bei Ihrem Staat der Fall ist, stellen Sie sicher, dass Sie eine schriftliche Bestätigung von Ihren Mitarbeitern erhalten, bevor Sie mit dem Versand elektronischer Lohnstubs beginnen.

2. Kontaktinformationen

Das nächste, was gesetzlich erforderlich sein kann, um auf Ihrer Gehaltsabrechnung Stub haben, ist Kontaktinformationen. Alle Mitarbeiter haben das Recht, Lohnstreitigkeiten anzusprechen, und der Stub sollte angeben, mit wem der Mitarbeiter sprechen soll, wenn er dies wünscht.

3. Alle Stubs leicht zugänglich

Einige Staaten verlangen, dass Unternehmen alle historischen Informationen über die Bezahlung eines Mitarbeiters im Unternehmen beherbergen. Aus diesem Grund sollten Sie immer alle Lohndokumentationen in der Cloud sichern.

4. Einbehaltungen auf Wunsch

Wenn ein Mitarbeiter darum bittet, kann Ihr Staat gesetzlich verlangen, dass Sie Steuereinbehaltungen von Bund und Ländern in ihren Lohn-Stub aufnehmen. Dies bedeutet, dass Sie dieses Geld auch an die IRS senden müssen.

5. Privat für Ihren Mitarbeiter

Last but not least sind die Lohninformationen Ihres Mitarbeiters für ihn privat. Sie dürfen es nicht mit zufälligen Personen im Unternehmen teilen, ohne dass sie es zuerst genehmigen. Dies hängt davon ab, wie Ihre Organisation strukturiert ist.

Lohn-Stub-Gesetze sind wichtig

Es ist wichtig, dass Sie sich an die Lohn-Stub-Gesetze halten, um Ihr Unternehmen auf der rechten Seite der Regierung zu halten. Wenden Sie sich an einen Experten in Ihrer Region oder besuchen Sie die Website ihres Arbeitsministeriums, um mehr über die spezifischen Anforderungen für Ihre Region zu erfahren.

Für weitere Geschäftsberatung, achten Sie darauf, den Rest der Artikel auf der Website zu überprüfen!

Contact Information:

www.dfives.com/



Tags:    German, Latin America, News, North America, Research Newswire, South America, United States, Wire