header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Haftungsausschluss: Der unten angezeigte Text wurde mithilfe eines Drittanbieter-bersetzungstools automatisch aus einer anderen Sprache bersetzt.


CARLOTTA BISTRO, DIE NEUHEIT IN DER 85. STRASSE

Jun 11, 2022 8:29 AM ET

von: Michelle Morales - Gastronomie- und Lifestyle-SpezialistinVor einer Woche nahm ich an einer wunderbaren Weinverkostung mit dem spanischen Winzer Raul Perez teil, der in diesen Tagen Bogota besucht hatte. Als ich das Lokal an einem Dienstag gegen halb sieben Uhr nachmittags verließ, schlug mir einer der Kollegen, mit denen ich auf der Veranstaltung gewesen war, vor, auf einen Cocktail in ein Lokal zu gehen, das ihm aufgefallen war. Als er mir sagte, dass es sich in der fünfundachtzigsten Straße unterhalb der elften Straße befand, zögerte ich, es anzunehmen, da dieser Straßenzug noch nie für ein hochwertiges gastronomisches Angebot bekannt war. Jahrelang hatten dort Fastfood-Konzepte dominiert, die von jungen Leuten besucht wurden, die nach Mitternacht aus den Nachtclubs der Zona Rosa kamen, hungrig und mit wenig Geld. Als wir dort ankamen, war die Überraschung groß, denn nicht nur der Häuserblock war völlig umgestaltet worden, sondern auch die Fast-Food-Lokale waren verschwunden und durch eine Reihe neuer Lokale ersetzt worden, die alle mit einer sehr schönen Fassade zum Eintreten einluden. Der erste Eindruck beim Durchschreiten der Tür von Carlotta war vielversprechend, die Dekoration im Art-Déco-Stil und die gemütlichen Möbel mit weicher Textur luden dazu ein, sich vor der Kälte des Bogotaer Nachmittags zu schützen. Die Bar war mit Tellern, Besteck und Stoffservietten ausgestattet, was uns sofort zu verstehen gab, dass Carlotta mehr als nur eine Bar ist. Wir entschieden uns, auf superbequemen Stühlen Platz zu nehmen, die mit köstlichem Samt ausgekleidet waren und eine Fußstütze hatten, die in der perfekten Höhe im Boden verankert war. Dies war definitiv eine Bar, die von jemandem entworfen wurde, der sein Handwerk verstand. Bald wurden wir von Ángel Duque angesprochen, dem Barkeeper, dessen Name nicht besser zu seinem Beruf passen könnte. Er erklärte uns ein wenig über die Speisekarte und die Philosophie der Cocktailbar, die in Marktcocktails (die die kolumbianische Artenvielfalt hervorheben), experimentelle Cocktails (die die Cocktailkultur auf eine technischere und überraschendere Ebene bringen) und Klassiker (die üblichen exquisiten Cocktails) unterteilt ist. Mein Kollege, der sehr wagemutig ist, entschied sich für einen der experimentellen Cocktails, der in einer einzigartigen Glasflasche in Form eines Totenkopfes serviert wurde und aus der ein weißer Rauch aufstieg, der köstlich roch. Ich, der in Sachen Alkohol eher klassisch veranlagt ist, entschied mich für einen Unusual Negroni, der mir in einem geriffelten Kristallglas serviert wurde, das nicht besser zur Einrichtung des Lokals passen könnte. Carlotta gefiel mir immer besser.Nach ein paar Drinks überfiel uns der Hunger und wir beschlossen, uns die Speisekarte anzusehen. Die Speisekarte schien uns nahe zu sein, unprätentiös und mit der Art von offenen Gerichten, die man mag: ruhig, reichhaltig, ohne "Schaum" oder "Allüren"; einfach köstliches Essen im mediterranen Stil, das so gut zum Gaumen der Menschen in Bogota passt. Wir bestellten ein Thunfischtartar, Patatas Bravas und spanische Chorizo-Kroketten, alles in der Mitte und so, wie sie herauskamen. Während wir warteten, kam Ezequiel Rodríguez, der geschäftsführende Gesellschafter des Lokals, um uns zu begrüßen. Er ist ein Porteño von etwa 38 oder 40 Jahren, übrigens sehr gut aussehend, und erzählte uns, dass er aus beruflichen Gründen nach Kolumbien gekommen sei und dies sein erstes Unternehmen in diesem Land sei. In Buenos Aires hatte er bereits drei Bars eröffnet, von denen zwei mit einem renommierten Designpreis ausgezeichnet wurden und eine in die Liste der 50 besten Bars der Welt aufgenommen wurde und auf Platz 36 der Weltrangliste steht. Wir unterhielten uns eine Weile mit Ezequiel und spürten sofort die Leidenschaft, die alle erfolgreichen Unternehmer in der Welt der Gastronomie haben. Alles stimmte, der Thunfisch war sehr frisch und im richtigen Maß gewürzt, so dass der Geschmack des Fisches im Vordergrund stand; die Kartoffeln bravas hatten eine zylindrische Form, die uns verblüffte, und die Aioli war eine sehr zarte Seide, die sich perfekt mit der Brava-Sauce verband, die eine gute Dosis Schärfe hatte. Die Kroketten waren so knusprig, dass wir noch eine Runde Cocktails bestellen mussten. Wir verließen Carlotta glücklich und mit der festen Absicht, wiederzukommen.Am nächsten Tag wachte ich immer noch fasziniert auf und wollte mit Ezequiel plaudern; ich wollte wissen, wer er war und woher er all diese Sensibilität hatte, um so angenehme Erfahrungen zu machen. Es gelang mir, ihn zu kontaktieren, und was er mir erzählte, überraschte mich nicht. Er hatte vor etwas mehr als zwanzig Jahren begonnen, in diesem Bereich zu arbeiten, um sein Biochemiestudium in Buenos Aires zu finanzieren, aber wie dieser Barkeeper und Bar- und Getränkedesigner sagt, hat die Gastronomie ihn auserwählt, und zwar so sehr, dass er seinen ursprünglichen Beruf aufgab, um sich ganz dieser wunderbaren Welt zu widmen, die ihm eines Abends in der exotischen irischen Bar Jack The Ripper in Recoleta zuwinkte. Ezequiel erzählt, dass er nach seiner Schicht im Café Hipódromo de Palermo beschloss, mit seinen Freunden ein Bier an der Bar dieses Lokals zu trinken, und während er dort saß, wurde ihm alles klar: Das schummrige Licht, die Kerzen, die Interaktion der Barkeeper mit den Kunden und vor allem einer, der zwei Mädchen beschützte, die in Ruhe trinken wollten, aber die Männer sie nicht in Ruhe lassen wollten, zeigten ihm den Weg seines Lebens. Das war genau das, was er tun wollte: inspirierende und gemütliche Orte schaffen, die die Sinne seiner Gäste anregen. So beschloss er, Frank's und später Victoria Brown und Osten zu gründen, drei ikonische Lokale in der argentinischen Mixology-Szene. Ezequiel ist glücklich in Kolumbien und fühlt sich trotz des Fehlens seiner Familie dazu berufen, Geschichten in der ganzen Welt zu sammeln. Nicht umsonst ist er der Enkel von zwei abenteuerlustigen Großvätern: väterlicherseits ein deutscher Seemann, der sein Leben auf der Karibik verbrachte, und mütterlicherseits ein argentinischer Eisenbahnkoch, der das Land von Nord nach Süd bereiste und trotz der ständigen Bewegung seiner Küche eine ganz besondere Küche servierte. Carlotta Bistró ist auf jeden Fall einen Besuch wert, vor allem an den Wochenenden, wenn es eine sensationelle Live-Salsa-Band gibt, genau wie in den Speakeasies der 1920er Jahre: Stil, Musik, Getränke und Essen in einer tollen Atmosphäre und sorgfältig dekoriert. CARLOTTA BISTRO Calle 85 #12-43Bogotá, KolumbienFür Reservierungen besuchen Sie auf Instagram @carlottabistro. ÜBER DIE AUTORIN: Als Wirtschaftswissenschaftlerin und professionelle Sommelière kombiniert Michelle Morales ihre administrative und strategische Beratungstätigkeit für Restaurantbetriebe in Kolumbien mit einer aktiven Teilnahme an schriftlichen Medien, in denen sie ihre Geschichten und Erfahrungen in ihrem Haupttätigkeitsbereich teilt: Gastronomie und Lifestyle. Darüber hinaus arbeitet er aktiv als Sommelier-Berater für verschiedene Unternehmen der Branche, während er sich der Kommunikation über seine sozialen Netzwerke widmet, um all seine Erfahrungen in Restaurants, Bars, Hotels und verschiedene Erfahrungen, die er für seine Arbeit und seinen Lebensstil gewöhnlich genießt, zu vermitteln. Michelle Morales @mikkisan1122 @mikkisan1 @michellemoralesr

Contact Information:

CARLOTTA BISTRO
Calle 85 #12-43
Bogotá, Colombia
For reservations visit on Instagram @carlottabistro.