United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 20, 2021 3:12 PM ET

Mansfield Rule


iCrowd Newswire - Apr 20, 2021
SAN FRANCISCO (19. April 2021) — Anwaltskanzleien, die die Mansfield-Regel seit ihrer Gründung steuern, haben die rassische und ethnische Vielfalt ihrer Spitzenführung vergrößert, einschließlich der Diversifizierung ihrer Management Committees um das 30-fache der Rate von Nicht-Mansfield-Firmen.
 
Das erste Mansfield Rule Zertifizierungsverfahren, das von Diversity Lab im Sommer 2017 eingeleitet wurde, verlangte von den Unternehmen, dass sie bei der Einstellung von Senior Associates und Partnern, bei der Förderung der Equity-Partnerschaft und bei der Auswahl von Führungspersönlichkeiten für Führungspositionen Kandidatenpools berücksichtigten, die mindestens 30 % unterschiedlich sind – darunter Frauen und unterrepräsentierte rassische und ethnische Anwälte als Ausgangspunkt.
 
Eine Analyse der MCCA-Daten von “Early Adopter”-Firmen, die die ersten beiden Mansfield Rule-Zertifizierungszyklen – von 2017 bis 2018 und 2018 bis 2019 – abgeschlossen haben, zeigt, dass diese Unternehmen dem Ziel der Regel, die Vielfalt in der Spitzenführung zu erhöhen, erfolgreich sind und dabei ähnlich große Nicht-Mansfield Rule-Firmen deutlich übertreffen.
  • Für unterrepräsentierte rassische und ethnische Anwältehaben Mansfield 1.0-Firmen ihre Management Committees im Zeitraum 2017-2019 auf mehr als das 30-fache der Rate von Nicht-Mansfield-Firmen diversifiziert. Nicht-Mansfield-Unternehmen verzeichneten im Durchschnitt nur einen Anstieg der Rassenvielfalt des Management Committee um ein Zehntel von einem Prozent (13 %) über den gleichen Zeitraum.
  • Die rassische und ethnische Vielfalt der Partner-Nominierungskomitees von Nicht-Mansfield-Firmen ist seit 2017 zurückgegangen, während Mansfield 1.0-Unternehmen zugenommenhaben und im Zeitraum 2017-2019 ein Gesamtwachstum von fast 4 % erreicht haben. Und, was wichtig ist, die statistische Modellierung sagt voraus, dass diese Zahl für Mansfield-Firmen weiter steigen wird.
  • Racially diverse Anwälte bei frühen Adopter Mansfield Firmen kommen in die Partnerschaft mit einem statistisch höheren Prozentsatz als sie vor Mansfield waren. 1.0 Unternehmen sind im Zeitraum 2017-2019 auch vor Nicht-Mansfield-Firmen vorgespringen; 2019 erreichten sie 10,5 % rassisch unterschiedliche Partner, während die Nicht-Mansfield-Firmen bei 9,1 % lagen. Diese Abweichung ist sinnvoll, da alle großen Anwaltskanzleien im Durchschnitt nur um 0,2 % pro Jahr im Hinblick auf die Rassenvielfalt in ihren Partnerschaften auf der Grundlage umfassenderer Daten aus den Jahren 2007-2019 zugenommen haben.
  • Juristinnen von Mansfield-Unternehmen, die sich in der frühen Adoption von Mansfield-Firmen in Führung bekennen – als Teil von Management Committees, Partner Review Committees und der Partnerschaft als Ganzes – mit einem statistisch höheren Prozentsatz als vor Mansfield. Und als klarer positiver Trend für die Juristen zeigen breitere Daten von 2007 bis 2019, dass sowohl Mansfield- als auch Nicht-Mansfield-Firmen in Bezug auf Frauen in Führungspositionen stetige Fortschritte machen.
 
Die Mansfield-Regel von Diversity Lab ist von 41 teilnehmenden Firmen im Jahr 2017 auf über 120 Firmen angewachsen, und der Fokus auf inklusive Vertretung in der Führung von Anwaltskanzleien hat sich auf LGBTQ+-Anwälte und Anwälte mit Behinderungen ausgeweitet. Es gibt auch neue Versionen, die speziell für mehr als 20 mittelständische Unternehmen und 50 Rechtsabteilungen entwickelt und erprobt wurden. Eine Version für britische Anwaltskanzleien wird in diesem Frühjahr auf den Markt kommen.
 
Weitere Details zu diesen Bemühungen und Einzelergebnisse vieler teilnehmender Firmen finden Sie hier.
 
Der Erfolg der Mansfield Rule-Firmen unterstreicht den Vorteil eines langfristigen Engagements für diese Grundsätze in Verbindung mit der Rechenschaftspflicht des Zertifizierungsprozesses. Die Kultur des kollektiven Wissensaustauschs, die in die Mansfield-Regel eingebettet ist, hat diese Unternehmen auch bei der Etablierung und Aufrechterhaltung neuer grundlegender Talentpraktiken unterstützt. Diese Praktiken und die Disziplin, die mit der 30-Prozent-Betrachtungsmetrik verbunden sind, haben den weiteren Fortschritt dieser Unternehmen hervorgebracht und werden dies auch weiterhin unterstützen.
 
“Diese Firmen haben die Prinzipien der Mansfield-Regel so umgesetzt, dass ihre Errungenschaften Teil einer Bewegung und nicht nur einen Moment sind. Infolgedessen sind diese Gewinne nicht anfällig für die sich wandelnden Winde des Marktes”, sagte Lisa Kirby, Chief Business Intelligence and Knowledge Sharing Officer von Diversity Lab.
 
Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen, die sich für den nächsten Zertifizierungszyklus in den USA, Kanada oder Großbritannien anmelden möchten, können dies tun, indem Sie die Hierverlinkungsseite für Die Mansfield Rule Registration besuchen.
 
 
Über Diversity Lab
 
Diversity Lab ist ein Inkubator für innovative Ideen und Lösungen, die Vielfalt und Inklusion im Recht fördern. Experimentelle Ideen werden durch unsere Hackathons entwickelt und in Zusammenarbeit mit mehr als 150 top-rechtlichen Anwaltskanzleien und Rechtsabteilungen im ganzen Land erprobt. Diversity Lab nutzt Daten, Verhaltenswissenschaft, Design Thinking und Technologie, um neue Ideen und Forschungen weiterzuentwickeln und zu testen, die Ergebnisse zu messen und die gewonnenen Erkenntnisse auszutauschen. Weitere Informationen finden Sie unter www.diversitylab.com.

Contact Information:

Lisa Kirby,
lisa@diversitylab.com



Tags:    German, Legal Newswire, United States, Wire