United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Aug 2, 2020 3:28 AM ET

“Das versteckte Durcheinander, das Demokraten im November bis zu zwei Punkte kosten könnte” g




iCrowd Newswire - Aug 2, 2020

Von David Wasserman bei The Cook Political Report:

Die wirkliche Gefahr ist eine perfekte Katastrophe von administrativer Überlastung, Postverzögerungen und Wahlfehlern, die dazu führen könnten, dass Millionen von abwesenden Stimmzetteln nicht gezählt werden. Und in diesem Jahr dürften diese Stimmzettel im Gegensatz zur Vergangenheit überwiegend demokratisch sein.

Das Problem für die Demokraten? Abwesende Stimmzettel werden mit höheren Sätzen abgelehnt als die persönlich abgegebenen. Und wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass jüngere Wähler und Wähler der Farbe, einige der zuverlässigsten Wähler der Demokraten, viel eher Briefwahlstimmen abgeben, die abgelehnt werden, und weniger wahrscheinlich Schritte unternehmen, um ihre Stimmzettel zu “heilen”, wenn Wahlbeamte sie wegen Signaturproblemen kennzeichnen.

Es besteht ein relativ geringes Risiko einer Kernschmelze in Staaten, die daran gewöhnt sind, große Mengen von Briefwahlstimmen zu verarbeiten, wie Colorado, Oregon und Washington (wo alle Wahlen seit Jahren per Post durchgeführt werden) zusammen mit Kalifornien, Florida und Arizona. Doch viele der Bundesstaaten des Electoral College mit den höchsten Einsätzen stehen vor steilen logistischen Kurven, während sie sich an die COVID-Ära anpassen: 2018entfielen nur sechs Prozent aller abgegebenen Stimmen in Wisconsin und Georgia, vier Prozent in Pennsylvania und drei Prozent in North Carolina.

Wachsende Ängste vor Ablehnungsraten könnten die Demokraten veranlassen, ihren Fokus auf die Betonung der frühzeitigen Abstimmung von Personen als Mittel für Diejenigen mit geringerem Gesundheitsrisiko zu erneuern, um die angespannte Post- und Wahltagsinfrastruktur der Staaten zu entlasten. Aber eine frühzeitige Abstimmung ist in einigen Bundesstaaten nicht verfügbar, und es gibt keine Garantie, dass die Schlangen, um frühzeitig abzustimmen, weniger überfüllt wären als die Stimmabgabe am Wahltag.

“Wenn ich jemanden mit geringerem Gesundheitsrisiko beraten würde, würde ich sagen, dass ich über eine frühzeitige Abstimmung nachdenke”, sagt Stewart vom MIT. “Aber gehen Sie früh in den Prozess und warten Sie nicht bis zur letzten Minute.”

Ich war ein starker Befürworter der Ansicht, dass die Abstimmung in Person in diesem Herbst kritisch bleiben wird. Ich bin besorgt darüber, dass sie bei allem Druck, dem die Staatlichen und lokalen Wahlbeamten ausgesetzt sind, es vernachlässigen werden, die Anstrengungen und Ressourcen zu investieren, die erforderlich sind, um den Wählern in diesem Herbst eine robuste persönliche Option zu gewährleisten.

Contact Information:

Richard Pildes



Tags:    German, United States, Wire