United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jul 31, 2020 12:12 AM ET

Sonys neuer A7S Mark III schießt kein 8K-Video


Sonys neuer A7S Mark III schießt kein 8K-Video

iCrowd Newswire - Jul 31, 2020

Sonys A7S Mark III verfügt über einen bekannten 12-Megapixel 4K-Vollformatsensor. | Bild: Sony

Es ist fünf lange Jahre her, dass Sonys letzte videofokussierte spiegellose Kamera, die A7S Mark II, herauskam. Seitdem ist die Konkurrenz nicht mehr stehengeblieben, und Canons neueste R5 bietet einige ernsthaft beeindruckende Videoaufnahmen. So kündigt Sony heute die A7S Mark III an, eine vertraute, aber aktualisierte Version seiner besten spiegellosen Kamera für Videoaufnahmen.

Gleich auf der Fledermaus, Ich werde Ihnen sagen, dass die A7S III Spezifikation Blatt nicht ganz den gleichen Wow-Faktor wie die Canon R5 trifft. Die Auflösung der Videoaufzeichnung von Sony wird bei 4K verbleiben, sie erfasst Standbilder mit vergleichsweise dürftigen 12 Megapixeln und sein Bildstabilisierungssystem im Körper korrigiert bis zu 5,5 Stopps des Shakes. Diese Spezifikationen sind die gleichen wie die A7S II von vor fünf Jahren. Der Canon kann 8K-Videos aufnehmen, verfügt über einen 45-Megapixel-Sensor und verfügt mit seinem Stabilisierungssystem über bis zu 8 Stopps der Shake-Korrektur.

Sony ist sich dieses schiefen Vergleichs offenbar sehr wohl bewusst, daher betont es die Fähigkeit des A7S III, 4K-Videos mit bis zu 409.600 ISO mit über 15 Stopps Dynamikbereich zu schießen. Während Canon seit der Ankündigung mit Beschwerden über die R5-Überhitzung zu kämpfen hat, sagt Sony, dass der A7S III 4K-Aufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde kontinuierlich für bis zu einer Stunde ohne Überhitzung aufnehmen wird, dank seiner neuen internen wärmeableitenden Struktur. Und wie sein Vorgänger wird es dieses Filmmaterial unter Bedingungen erfassen, die dunkel genug sind, um praktisch jede andere Kamera aufgeben zu lassen.

Bild: Sony
Der A7S III verfügt über einen voll artikulierenden Touchscreen, eine Premiere für Sonys Alpha-Kameras. Sein neuer EVF hat eine Auflösung von 9,44 Millionen Punkten.

Die Videoauflösungsgrenzen des A7S III sind ein direktes Ergebnis der Entscheidung von Sony, weiterhin einen 12-Megapixel-Sensor in der Kamera zu verwenden. Während dieser Sensor viel größere physische Pixel als ein Chip mit höherer Auflösung hat (Sony sagt, dass sie viermal größer sind als auf einem 42-Megapixel-Sensor), was es der Kamera ermöglicht, mit viel höherer Lichtempfindlichkeit zu schießen, bedeutet dies, dass das Video mit der höchsten Auflösung, das die Kamera aufnehmen kann, 4K ist. Sony müsste mindestens einen 33-Megapixel-Sensor verwenden, um 8K-Aufnahmen zu machen. Fotografen, die in erster Linie Standbilder aufnehmen, werden sich wahrscheinlich auch für Sonys A7 III oder A7R III entscheiden wollen, die viel höhere Auflösungen, aber weniger Videofunktionen haben als der A7S III.

Der A7S III kann bis zu 120 Bilder pro Sekunde in 4K oder bis zu 240 Bilder pro Sekunde in 1080p aufnehmen. Die Kamera unterstützt sowohl das bewährte H.264 Aufnahmeformat als auch das neuere H.265 HEVC-Format für eine bessere Bildqualität. Sie können 10-Bit 4:2:2 HLG HDR-Video direkt in der Kamera oder 16-Bit-RAW-Video auf einen externen Recorder aufnehmen. Der neue rückseitig beleuchtete Sensor soll eine bessere ISO-Leistung als sein Vorgänger haben und hat 759 Phasenerkennungs-Autofokuspunkte. Die Kamera verfügt über Sonys beeindruckenden Echtzeit-Augen-Autofokus und Tracking in allen Modi, Still oder Video.

Bild: Sony
Der A7S III wird Sony-Fotografen vertraut sein.

Sony besttiert Canon mit seinem neuen 9,44-Millionen-Punkte-Sucher, der fast doppelt so hoch ist wie alles andere. Ebenfalls neu ist ein voll artikulierendes Touchscreen-Display, eine Premiere für Sonys spiegellose Alpha-Kameras. Der A7S III verfügt über zwei Kartensteckplätze, die beide UHS-II SD-Karten und das neue CF Express Typ A-Format unterstützen. Sony sagt, dass der Akku des A7S III, der auch von der A7R III und A7 III verwendet wird, 60 Prozent längere Rekordzeiten bietet als die Batterie des A7S II.

Schließlich sagt Sony, dass es sein Menüsystem vollständig überarbeitet hat, um einfacher zu navigieren und per Berührung zu steuern. Die Menübildschirme und Einstellungen der Kamera können auch für Stand- oder Video angepasst und nach Belieben zwischengeschaltet werden.

Während die A7S III sicherlich eine gewaltige Videokamera sein wird und diejenigen erfreuen wird, die jahrelang auf ein Update des A7S II gewartet haben, fühlt es sich an, als ob Sony den Umschlag nicht wirklich schiebt, wie es bei früheren Versionen des A7S der Fall war. Die vorherigen A7S-Kameras kamen mit Low-Light-Fähigkeiten auf den Markt, die zu dieser Zeit noch unerhört waren. Der A7S III macht einfach mehr von der gleichen Auflösung und ISO, wenn auch mit einem angeblich saubereren Ausgang. Es ist Iteration im Gegensatz zu Innovation.

Canon hat sicherlich seine Herausforderungen mit dem R5, und es gibt faire Kritik zu machen, ob wir 8K-Videoaufzeichnung an dieser Stelle überhaupt “brauchen”. Sony wettet, dass wir es zumindest vorerst nicht tun, und ist zuversichtlich, dass die A7S III die beste 4K-Videokamera in ihrem Segment sein wird. Sie werden in der Lage sein, das selbst zu bestätigen, wenn die Kamera im September für 3.499,99 $ in den Regalen ankommt.

Contact Information:

Dan Seifert



Tags:    German, United States, Wire