United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jul 31, 2020 12:48 AM ET

Airbnb teilte nach App Store-Ausstand kartellrechtliche Bedenken mit Gesetzgebern


Airbnb teilte nach App Store-Ausstand kartellrechtliche Bedenken mit Gesetzgebern

iCrowd Newswire - Jul 31, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Während der kartellrechtliche Druck gegen Apples App Store-Richtlinien steigt, berichtet die New York Times darüber, wie der Ferienvermieter Airbnb und der Fitness-Klassendienst ClassPass in den letzten Wochen gegen die Richtlinien verstoßen haben. Dem Bericht zufolge haben beide Unternehmen als Folge der COVID-19-Pandemie begonnen, virtuelle Dienste anzubieten, nur damit Apple Kontakt aufnehmen kann, um 30 Prozent des Umsatzes über ihre iOS-Apps anzufordern.

Die Times berichtet auch, dass Airbnb mit Gesetzgebern des Kartellausschusses des Repräsentantenhauses zusammentraf, die für die Befragung von Tim Cook zu den iOS-Richtlinien in einer bevorstehenden Anhörung verantwortlich sein werden.

Der Bericht behauptete zunächst, ClassPass habe sich auch mit Gesetzgebern getroffen, wurde aber seitdem korrigiert, nachdem ClassPass das Treffen verweigert hatte.

ClassPass sagte, dass es die Klassen eingestellt, weil die Ehrung der Kommission “würde Preiserhöhungen erfordern, die die Nachfrage für diese Klassen drastisch reduzieren würde.” Apple bot an, nach der Entscheidung auf die In-App-Kaufpflicht zu verzichten, aber das Unternehmen entschied sich, das Projekt nicht wiederzubeleben.

Die Nachricht kommt einen Tag bevor Apple-Chef Tim Cook vor dem Kartellausschuss des Justizausschusses des Repräsentantenhauses neben den CEOs von Amazon, Google und Facebook aussagen soll. Apples Politik, 30 Prozent der über den App Store gezahlten Gebühren zu übernehmen, wird voraussichtlich während der Anhörung diskutiert werden, wobei Kritiker behaupten, dass die Gebühr es schwieriger macht, mit Apples First-Party-Diensten zu konkurrieren. Apple bietet jedoch keine Dienste an, die mit Airbnb oder ClassPass konkurrieren.

Der Ausschuss hat im Laufe seiner Untersuchung mindestens 1,3 Millionen Dokumente angehäuft, fünf Anhörungen abgehalten und Hunderte von Stunden damit verbracht, Interviews zu führen, während es die großen Tech-Unternehmen untersucht.

Die EU leitete Anfang des Jahres auch eine eigene kartellrechtliche Untersuchung der Apple-Richtlinien App Store und Apple Pay ein.

Laut dem NYT-Bericht begann Airbnb, als Reaktion auf die Pandemie “Online-Erlebnisse” wie Kochkurse und Meditationssitzungen anzubieten. Es ist eine Erweiterung der Erfahrungen, die es zusammen mit seinen traditionellen Ferienwohnungen im Jahr 2016 angeboten hat. Die New York Times berichtet, dass Airbnb noch in Verhandlungen mit Apple ist.

Airbnb und ClassPass wären nicht die ersten Unternehmen, die sich über Apples App Store-Richtlinien beschweren. Ein prominentes Beispiel kam Anfang dieses Jahres, als Basecamp in einen erbitterten Kampf mit Apple um seine 30-Prozent-Provisionspolitik verwickelt wurde, nachdem es seinen Hey-E-Mail-Dienst gestartet hatte. Apple hat seine iOS-App zunächst daran gehindert, Updates zu erhalten, da es keine Möglichkeit gab, sich in der App anzumelden. Es erlaubte schließlich die App auf ihren Store, als Hey sagte, dass es E-Mail-Adressen kostenlos anbieten würde, die nach 14 Tagen ablaufen.

Inmitten dieser Beschwerden boomt die Menge an Geld, die Apple mit Dienstleistungen verdient. Im zweiten Quartal des Ergebnisses im April meldete Cook einen “Allzeit-Rekord” für die Höhe des Umsatzes der Apple-Dienstleistungssparte, die von 11,5 Milliarden US-Dollar im Jahr zuvor auf 13,3 Milliarden US-Dollar stieg.

“Um sicherzustellen, dass jeder Entwickler ein erfolgreiches Unternehmen schaffen und wachsen kann, unterhält Apple ein klares, konsistentes Regelwerk, das für alle gleichermaßen gilt”, sagte Apple der New York Times in einer Stellungnahme. Es sagte, dass seine App-Richtlinien aus dem Jahr 2010 stammen.

Contact Information:

Jon Porter



Tags:    German, United States, Wire