United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jun 11, 2020 12:54 AM ET

Facebooks überarbeitete News-Sektion startet in den USA mit Fokus auf lokale Quellen


Facebooks überarbeitete News-Sektion startet in den USA mit Fokus auf lokale Quellen

iCrowd Newswire - Jun 11, 2020

Bild: Facebook

Facebook startet heute seine überarbeitete News-Registerkarte in den USA, berichtet TechCrunch, und der Launch wird unter anderem einen speziellen lokalen Nachrichtenbereich enthalten, einschließlich eines George Floyd-spezifischen Abschnitts ab Dienstag. Die Registerkarte kann nur auf dem Handy gefunden werden, nur indem Sie auf das Hamburger-Menü tippen, “Mehr sehen” auswählen und eine Handvoll anderer Abschnitte durchsieben. Es wurde zum ersten Mal ab Oktober letzten Jahres getestet, und Facebook sagte zu dem Zeitpunkt, dass es die teilnehmenden Verlage bezahlen würde.

In einer Online-FAQ, in der die Struktur der neuen Facebook News detailliert beschrieben wird, skizziert das Unternehmen seine redaktionelle Strategie, einschließlich der Verlage, die es zu promoten beschließt und welche Metriken es verwendet, um eine Geschichte von einem Outlet über einen anderen auszuwählen. Um dies zu tun, beschäftigt das Unternehmen ein menschliches Team und überprüft Quellen durch eine neue Anstrengung namens News Page Index. “Das Team ist transparent über die folgenden Richtlinien und wird kuratorische Entscheidungen unabhängig treffen, nicht auf Anweisung von Facebook, Publishern oder Werbetreibenden”, heißt es in der FAQ. “Sie werden die gleichen Richtlinien und Kriterien auf unsere Berichterstattung über Facebook anwenden wie für jedes andere Unternehmen oder jede andere Branche.”

Facebook sagt, um als einer seiner Partner-Publisher zu qualifizieren, müssen diese Verlage ein ausreichend großes Publikum haben und auch die Integritätsstandards des Unternehmens bestehen, obwohl die FAQ nicht klarstellt, wo die Grenze zwischen anstößigen und passablen Inhalten ist. Facebook sagt, dass es sich auf seine bestehenden Faktenprüfer von Drittanbietern verlassen wird, auf dieselben, die ihm jetzt helfen, COVID-19-Inhalte und andere sensible Themenbereiche zu überprüfen, und auf die gleichen Moderationstools, die es verwendet, um Clickbait, sensationelle Inhalte und urheberrechtlich verletzendes Material zu überwachen.

Aber es bleibt abzuwarten, inwieweit Facebook versuchen wird, dieses redaktionell kuratierte und bezahlte Partnerschaftsprogramm zu einem größeren Fokus innerhalb des Unternehmens zu machen und wie sehr es bereit sein wird, Nachrichtenorganisationen auf die finanziellen Belohnungen zu reduzieren. Jede Seite ist derzeit in der Lage, Nachrichtenartikel zu veröffentlichen und diese Artikel durch den News Feed zu fördern, entweder organisch oder durch die Bezahlung von Facebook, um die Reichweite des Beitrags zu erhöhen. Es ist unwahrscheinlich, zumindest im Moment, dass vertrauenswürdige Nachrichtenquellen, die nur innerhalb ihres schwer zu findenden neuen Abschnitts gefördert werden, besser abschneiden werden als die derzeitigen Führer auf der Plattform, von denen die Mehrheit konservative Seiten sind, die Fox News und anderen rechten Organisationen angehören.

Facebooks Beziehung zum Nachrichtengeschäft ist zutiefst kompliziert und belastet durch eine Reihe von hochkarätigen Kontroversen im Laufe der Jahre sowie die anhaltenden Probleme der Plattform, die Fehlinformationen, Wahlinformationen, gewalttätige Drohungen und andere Formen von Hassreden mäßigen. CEO Mark Zuckerberg sieht seine Plattform als Bastion für freie Meinungsäußerung im Internet; Seine Weigerung, die gewalttätigen Drohungen von Präsident Donald Trump gegen Demonstranten im vergangenen Monat zu beseitigen, ist ein neuer Beweis für die inzwischen etablierte Hardliner-Haltung des Unternehmens.

Doch sowohl das Werbegeschäft von Facebook als auch sein algorithmischer News Feed haben zu finanziellen Kämpfen in der traditionellen Journalismusindustrie, dem langsamen Tod lokaler Nachrichten und der allgemeinen Nachrichtenkompetenz von Amerikanern und Bürgern anderer Länder auf der ganzen Welt beigetragen, die sich zunehmend unregulierten und schlecht moderierten sozialen Netzwerken zur Information zugewandt haben. Zu diesem Zweck versucht Facebook zumindest, lokale Nachrichten zu einer Säule seiner neuen Sektion zu machen; das Unternehmen sagt, dass es mit Tausenden von lokalen Nachrichtenagenturen für die Sektion zusammenarbeitet und dass es ein größerer Fokus als der Versuch ist, allgemeine, nationale Nachrichten zu bedienen, berichtet TechCrunch.

Aber auch hier ist die Sektion nur die letzte in einer Reihe von gescheiterten Bemühungen im Laufe der Jahre, eine Partnerschaft mit der Journalismus-Industrie zu versuchen. Dazu gehören sein Google AMP-Konkurrent Instant Articles und sein großer Vorstoß für Originalvideos, die zu Massenentlassungen bei digitalen Medienunternehmen führten, nachdem das Unternehmen Metriken aufgeblasen und sich schließlich von der Priorisierung von Beiträgen von großen Medienseiten entfernt hatte.

Dann gab es das Trending Topics Fiasko von 2016, in dem Facebook beschuldigt wurde, eine antikonservative Voreingenommenheit in den Artikeln zu hegen, die es auf seiner Website propagierte. Die anschließende Kontroverse und die eventuelle Entfernung der Trending Topics-Funktion veranlassten Zuckerberg, sein Unternehmen von jeder Form redaktioneller Entscheidungsfindung zu distanzieren. Das wiederum ebnete den Weg für rechte und altrechte Medienorganisationen und Einzelpersonen, die Plattform mit Brandsätzen und Posts, Verschwörungstheorien und anderen fragwürdigen Inhalten zu dominieren, die Facebooks Algorithmen spielen und routinemäßig viral gehen. Die gleichen Techniken werden von überseeischen Content Farmen, ausländische Interferenzkampagnen und andere Gruppen Facebook jetzt als “koordiniertes unauthentisches Verhalten” registriert verwendet.

Contact Information:

Nick Statt



Tags:    German, United States, Wire