United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jun 6, 2020 3:10 AM ET

Verlage verklagen Internet-Archiv wegen Open Library ebook-Ausleihe


iCrowd Newswire - Jun 6, 2020

“Das zu verschenken, was nicht dir gehört, ist einfach stehlend”, sagen die Autoren

kindle ibooks

Vier große Buchverlage haben gegen das Internet-Archiv wegen Urheberrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Open Library-Projektgeklagt und damit die Bühne für einen großen juristischen Kampf um eines der am längsten laufenden E-Book-Archive des Internets bereitet.

Die 2006 eingeführte Open Library von Internet Archive ermöglicht es Benutzern, E-Books aus physischen Kopien auszuleihen, nach einer Theorie namens “kontrollierte digitale Ausleihe” (oder CDL), die begrenzt, wie oft ein einzelner Scan gleichzeitig ausgeliehen werden kann. Das Projekt wurde im März mit der Einführung der National Emergency Library erweitert, die als Reaktion auf die globale Pandemie Wartelisten suspendierte und alle gescannten Bücher sofort für alle mit einem Konto zugänglich machte.

Entscheidend ist, dass das Projekt die typischen Lizenzbeschränkungen von herkömmlichen Bibliotheken umgeht. Die E-Books von Open Library werden von physischen Kopien gescannt und nicht in ihrer digitalen Form erworben, sodass das Projekt niemals einen Lizenzvertrag mit dem Herausgeber abschließt.

Dennoch behaupten die vier Verlage – Hachette, Penguin Random House, Wiley und HarperCollins –, dass das gesamte Projekt ein umfassendes Urheberrechtsverletzungssystem sei. “Ohne lizenz- oder bezahlpflichtige Anschrift an Autoren oder Verlage scannt [das Internetarchiv] gedruckte Bücher, lädt diese illegal gescannten Bücher auf seine Server hoch und verteilt wörtliche digitale Kopien der Bücher insgesamt über öffentlich zugängliche Websites”, so die Kläger. “Mit nur wenigen Klicks kann jeder mit dem Internet verbundene Benutzer vollständige digitale Kopien von urheberrechtlich geschützten Büchern von [dem] Beklagten herunterladen.”

Es ist eine langjährige Beschwerde von Verlagen und Autorengruppen. Im April verbreitete die Autorengilde einen offenen Brief, in dem ähnliche Bedenken geäußert wurden. “Sie tarnen Ihr illegales Scannen und Verteilen von Büchern hinter dem Vorwand, den Menschen großzügig Zugang zu ihnen zu gewähren”, heißt es in dem Brief. “Aber das zu verschenken, was nicht dir gehört, ist einfach stehlend, und das ist nichts Großmütiges.”

Das Internet-Archiv reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme – aber in der Vergangenheit hat das Unternehmen Open Library verteidigt, indem es sagte, dass es sich nicht von einer herkömmlichen Leihbibliothek unterscheidet. In einer Reaktion auf Kritiker im Märzsagte Regisseur Chris Freeland, “die Idee, dass dies stehlen, missversteht die Rolle von Bibliotheken im Informationsökosystem grundlegend.”

 

Contact Information:

Russell Brandom



Tags:    German, United States, Wire