United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jun 6, 2020 2:07 AM ET

Google sagt, dass ausländische Hacker E-Mails von Trump- und Biden-Wahlkampfmitarbeitern ins Visier genommen haben


iCrowd Newswire - Jun 6, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Ausländische Hacker zielten auf die persönlichen E-Mail-Konten von Mitarbeitern auf die Präsidentschaftskampagnen des demokratischen Vorwahlkandidaten Joe Biden und Präsident Donald Trump, berichtete Reuters. Es scheint, dass staatlich unterstützte Hacker aus China versuchten, Mitarbeiter der Biden-Kampagne ins Visier zu nehmen, während iranische Hacker die E-Mail-Konten von Trump-Wahlkampfmitarbeitern ins Visier nahmen.

Shane Huntley, der Leiter der Google Threat Analysis Group, twitterte, dass die Hacker Phishing-Versuche in den E-Mails von Kampagnenmitarbeitern unternommen hätten, es aber “keine Anzeichen von Kompromissen” gegeben habe.

Shane Huntley

@ShaneHuntley

 

Kürzlich sah die TAG, wie die China APT-Gruppe Biden-Wahlkampfmitarbeiter und Iran APT mit Phishing ins Visier nahm. Keine Anzeichen von Kompromiss. Wir schickten Benutzern unsere Govt-Angriff Warnung und wir verwiesen auf gefüttert Strafverfolgung. https://security.googleblog.com/2018/08/a-reminder-über-regierungunterstützt.html

Eine Erinnerung an staatlich unterstütztes Phishing

Gepostet von Shane Huntley, Threat Analysis Group TLDR: Government-backed Phishing wurde in letzter Zeit in den Nachrichten. Wenn Sie eine Warnung in G…

security.googleblog.com

496

Twitter Ads Info und Datenschutz
427 Personen sprechen darüber
 
 

Ein Google-Sprecher sagte The Verge, das Unternehmen habe keine Beweise dafür gesehen, dass einer der versuchten Angriffe erfolgreich gewesen sei und dass es die Informationen an Bundespolizisten geschickt habe. “Wir ermutigen das Kampagnenpersonal, zusätzlichen Schutz für ihre Arbeit und persönliche E-Mails zu nutzen, und wir bieten Sicherheitsressourcen wie unser Advanced Protection Program und kostenlose Sicherheitsschlüssel für qualifizierende Kampagnen an”, sagte der Sprecher.

Matt Hill, stellvertretender nationaler Pressesprecher der Biden-Kampagne, sagt, die Kampagne sei sich des Phishing-Versuchs bewusst gewesen und habe sich für so etwas gerüstet erklärt. “Wir wissen seit Beginn unserer Kampagne, dass wir solchen Angriffen ausgesetzt sein würden, und wir sind darauf vorbereitet”, sagte Hill in einer E-Mail an The Verge und fügte hinzu, dass die Kampagne die Cybersicherheit ernst nehme und “gegen diese Bedrohungen wachsam bleiben wird”.

Ein Sprecher der Trump-Kampagne sagte, es sei “informiert worden, dass ausländische Akteure erfolglos versucht haben, die Technologie unserer Mitarbeiter zu durchbrechen. Wir sind wachsam in Bezug auf Cybersicherheit und diskutieren keine unserer Vorsichtsmaßnahmen.”

Dies war offenbar nicht der erste Fall iranischer Hacker, die versuchten, auf Trump-Kampagnen-E-Mails zuzugreifen. Letztes Jahr sagte Microsoft, dass eine iranische Gruppe – abwechselnd als Phosphorous, APT 35 oder Charming Kitten bekannt – erfolglos versuchte, in die E-Mails einer Präsidentschaftskampagne zu gelangen. Reuters identifizierte den betreffenden Wahlkampf später als Trumps.

E-Mail-Hacking ist ein besonders brisantes Thema für politische Kampagnen in den USA, nachdem russische Hacker 2016 erfolgreich das Democratic National Committee gephished und Tausende von E-Mails aufgedeckt haben.

Contact Information:

Kim Lyons



Tags:    German, United States, Wire