United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Jun 1, 2020 1:04 AM ET

Google setzt Chromes datenschutzfreundlicheres SameSite-Cookie-Update fort


iCrowd Newswire - Jun 1, 2020

Die Aktualisierungen wurden im April im Lichte von COVID-19

Google gab am Donnerstag bekannt, dass es sein SameSite-Cookie-Update ab dem 14. Juli zusammen mit dem Start von Chrome 84 wieder auf den Markt bringen wird. Das Update wird schrittweise auf Chrome 80 und neuere Versionen eingeführt.

Als Chrome 80 im Februar auf den Markt kam, begann Google mit der Einführung seines SameSite-Updates, das die Art und Weise ändern soll, wie Cookies vom Browser behandelt werden. Im April Google kündigte an, dieses Update zurückfahren zu lassen, um wichtige Websites während der COVID-19-Pandemie funktionsfähig zu halten.

Chrome akzeptierte standardmäßig Cookies, aber mit der Einführung seiner SameSite-Kennzeichnungsrichtlinie blockiert Chrome die Funktion von Cookies in einem Drittanbieterkontext, es sei denn, sie tragen bestimmte Bezeichnungen. Dies ist Teil von Chromes schrittweisem Ansatz zur Privatsphäre: Dies soll einschränken, welche Cookies Daten über Websites hinweg sammeln, und im Gegenzug die Daten einschränken, die diese Websites über die Nutzer sammeln.

Das Blockieren von Drittanbieter-Cookies kann dazu führen, dass einige Websites kaputt gehen, insbesondere während des Anmeldevorgangs, da Cookies Ihre Login-Informationen über Websites und Besuche hinweg speichern. Bevor Google das Update zurückwies, wurden mehrere Websites gemäß der SameSite-Richtlinie angepasst. Google erklärte jedoch, dass es während des COVID-19-Ausbruchs für Stabilität und Kontinuität sorgen wolle, insbesondere für wichtige Dienste, und beschloss daher, das Update vorübergehend zu stoppen, um im Sommer wieder aufzunehmen.

Google verfolgt einen schrittweisen Ansatz, um Cookies von Drittanbietern zu blockieren, da Google befürchtet, dass das Blockieren von Cookies einige Websites brechen könnte. Im Gegensatz zu Safari und Firefox, die Cookies von Drittanbietern standardmäßig blockieren, hat Chrome beschlossen, sie innerhalb von zwei Jahrenauslaufen zu lassen. Nach diesem inkrementellen Plan kündigte Google Anfang des Monats an, dass Chrome Cookies von Drittanbietern im Inkognito-Modus blockieren würde. Das Chrome-Team arbeitet auch an einer Reihe alternativer Technologien, die die Einnahmen von Websites erhalten und es Werbetreibenden ermöglichen sollen, Zielgruppen anzusprechen – ohne jedoch die Anmeldungen auf Websites zu brechen oder zu invasiv für Verbraucher zu sein.

Contact Information:

Aliya Chaudhry



Tags:    German, United States, Wire