United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 29, 2020 1:39 AM ET

Slack CEO: Microsoft ist “ungesund damit beschäftigt, uns umzubringen”


iCrowd Newswire - May 29, 2020

Slack-Chef Stewart Butterfield behauptete Anfang des Monats, Microsoft Teams sei kein Konkurrent von Slack. In einem Interview mit The Vergehat Butterfield enthüllt, dass das Unternehmen in Slack das Gefühl hat, dass “Microsoft vielleicht ungesund damit beschäftigt ist, uns zu töten, und Teams ist das Vehikel dafür.”

Butterfield setzte sich mit Dem Chefredakteur von Verge, Nilay Patel, zu einem ausführlichen Interview zusammen, in dem slacks Kämpfe mit Microsoft Teams, die Zukunft von Slack, neue Slack-Funktionen und vieles mehr diskutiert werden.

Butterfield geht darauf ein, warum er Microsoft für “ungesund” mit Slack beschäftigt hält und Vergleiche mit Teams mit einem anderen Konkurrenten mit Zoom vergleicht. Slack verfügt offensichtlich über eigene Sprach- und Videoanruffunktionen, aber es ist nicht der primäre Fokus der App, und oft integrieren Unternehmen stattdessen Zoom oder Ciscos WebEx. Microsoft hat Unternehmen von Skype for Business zu Teams verlagert, die sich traditionell auf Sprach- und Videoanrufe konzentrierten.

Letztlich glaubt Butterfield, dass Microsoft versucht, den Teams-Vergleich zu erzwingen, weil “Microsoft von der Erzählung profitiert, dass Teams sehr konkurrenzfähig mit Slack ist. Auch wenn die Realität ist, dass es sich hauptsächlich um einen Sprach- und Videoanrufdienst handelt.”

Microsoft
Microsofts Slack-Vergleich vom Juli 2019.

Butterfield hebt eine Pressemitteilung von Microsoft vom Juli letzten Jahres hervor, in der die täglichen aktiven Benutzer von Slack im direkten Vergleich zu Teams ausdrücklich erwähnt werden. “Kein Softwareunternehmen hat das jemals getan”, erklärt Butterfield. “Wie, vielleicht in der Höhe, Würde Oracle so etwas tun … Aber buchstäblich würde das niemand anderes jemals tun. Das hat Microsoft noch nie getan.”

Butterfield glaubt, dass dies “für das Engagement spricht, das sie dort haben” und dass Microsofts Bemühungen eindeutig auf Slack ausgerichtet sind. Er verweist sogar auf ein Verge-Interview, in dem Jared Spataro, Corporate Vice President von Microsoft 365, behauptet, Slack werde nicht die “Breite und Tiefe” haben, um Die Arbeit neu zu erfinden. Butterfield sagt, wenn Sie Google für “Slack Spataro”, finden Sie eine “Bündel von Scheiße-Gespräche darüber, wie Slack ist nicht sehr gut, aber das gleiche kann nicht für Spataro und Okta, Google oder Amazon gefunden werden.

Butterfield glaubt, dass dies daran liegt, dass Microsofts gesamtes Office-Imperium bedroht ist, wenn Slack gut abläuft, während, wenn Zoom gut abläuft, es nur Video- und Sprachanrufe bedroht. “In einem anderen Universum, in dem Slack in den nächsten zwei Jahren unglaublich erfolgreich ist und 98 Prozent der Wissensarbeiter Slack nutzen, ist es für Microsoft wichtig, weil die relative Bedeutung von E-Mails enorm abnimmt”, erklärt Butterfield. “Wenn E-Mail an Bedeutung abnimmt, dann ist diese ganze Geschäftseinheit für die Produktivität s.a. im Wert von 35, 40 Milliarden US-Dollar pro Jahr bedroht.”

Contact Information:

Tom Warren



Tags:    German, United States, Wire