United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 28, 2020 6:11 PM ET

Das Consumer Goods Forum und Kin&Co veröffentlichen Bericht über Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter


iCrowd Newswire - May 28, 2020

PARIS ,12. Mai 2020 Das Consumer Goods Forum (CGF) und Kin&Co haben heute einen globalen Einblicksbericht über die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter in der Konsumgüterindustrie veröffentlicht, eines der Schlüsselthemen, mit dem sich die CGF im Rahmen ihrer Collaboration for Healthier Lives Coalition befasst. Der Bericht mit dem Titel “Creating a Culture of Health – The Secret to a Productive, Resilient Workforce” skizziert den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der globalen Belegschaft und versucht zu verstehen, welche Rolle Unternehmen spielen können, um die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter besser zu gewährleisten. Positive Ergebnisse zeigen, dass CGF-Mitglieder und andere Unternehmen auf der ganzen Welt bereits Maßnahmen zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Mitarbeiter ergreifen, wobei 78 % der CGF-Mitglieder über Richtlinien verfügen. 60 % der ceOs des Vereinigten Königreichs betrachten die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz als oberste Priorität, und 70 % der Arbeitgeber haben Schritte unternommen, um ihre physische Umgebung zu verbessern, um gesünderes Verhalten zu inspirieren und zu fördern. Doch obwohl zwei Drittel der Organisationen Gesundheits- und Wohlfahrtsprogramme als zentrales Element ihrer Mitarbeiterkultur und -marke ans nieren, ist die Zahl der Arbeitnehmer, die der Meinung sind, dass ihre Arbeitgeber nicht genug tun, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern, nach wie vor hoch. Angesichts der Covid-19-Pandemie wird jedoch erwartet, dass die Unternehmen ihren Fokus auf die Gesundheit der Arbeitnehmer noch weiter verstärken werden, insbesondere im Hinblick auf die psychische Gesundheit, da Unternehmen und Arbeitnehmer sich mit anhaltenden Zeiten der Fernarbeit und Isolation abfinden. Indem er eine Definition für eine “Kultur der Gesundheit” vorlegt, hebt der Bericht hervor, dass die Unternehmen sich von eigenständigen Gesundheits- und Wohlfahrtspolitiken am Arbeitsplatz abwenden und sich vielmehr darauf konzentrieren, Veränderungen im Verhalten und in der Kultur voranzutreiben. Der Bericht befasst sich mit wichtigen Erkenntnissen von Unternehmen, die In China, Kolumbien, Frankreich, Japan, der Türkei, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich Fortschritte bei der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Arbeitnehmer machen. Darüber hinaus werden neue Forschungsergebnisse über die Perspektive der Arbeitnehmer auf die Bemühungen ihrer Arbeitgeber geteilt, und mehrere Fallstudien werden verwendet, um greifbare Beispiele dafür zu veranschaulichen und zu geben, wie das Wohlbefinden der Arbeitnehmer von Spitzenunternehmen verändert wird. Als hilfreiches Instrument, um dies weiter zu erreichen, wird ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden für Unternehmen angeboten, die ihre Mitarbeiterkultur der Gesundheit und des Wohlbefindens innerhalb ihrer Belegschaft umsetzen oder stärken möchten. Sharon Bligh, Health & Wellness Director, The Consumer Goods Forum, und Rosie Warin, CEO, Kin&Co, kommentierten die Veröffentlichung des Berichts wie: “Unternehmen haben die Möglichkeit, einen erheblichen Einfluss auf die Stärkung ihrer Mitarbeiter und die Pflege ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens zu haben. Dies kann auch außerhalb des Arbeitsplatzes zu weit verbreiteten, positiven Auswirkungen führen, und diese Notwendigkeit wurde durch die Covid-19-Pandemie nur noch verstärkt. Die geschäftlichen Argumente für Investitionen in Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter liegen auf der Hand, da dies die individuelle Leistung steigert und letztlich die Unternehmensleistung zugute kommt. Durch diesen Bericht sehen wir ein verbessertes Engagement der Industrie, positive Veränderungen im Bereich der Gesundheit und des Wohlbefindens der Arbeitnehmer voranzutreiben und branchenübergreifende Kooperationen zu fördern, die für den Erfolg im großen Stil unerlässlich sind.” Die CGF und Kin&Co danken allen beteiligten Unternehmen und Organisationen für ihre wertvollen Erkenntnisse für den Bericht: Ajinomoto, Barilla, Colgate-Palmolive, Danone, GAIN, Global Business Group on Health, Grupo Bimbo, Johnson & Johnson, Kao Corporation, L’Oréal, McCormick, Migros Ticaret, Nestlé, Norgesgruppen, PepsiCo, Tesco. Laden Sie eine Kopie des Berichts herunter. Über das Consumer Goods Forum Das Consumer Goods Forum (CGF) ist ein globales, paritätibasiertes Branchennetzwerk, das von seinen Mitgliedern angetrieben wird, um die weltweite Übernahme von Praktiken und Standards zu fördern, die der Konsumgüterindustrie weltweit dienen. Es bringt die CEOs und die Geschäftsleitung von rund 400 Einzelhändlern, Herstellern, Dienstleistern und anderen Interessenträgern in 70 Ländern zusammen und spiegelt die Vielfalt der Branche in Geographie, Größe, Produktkategorie und Format wider. Die Mitgliedsunternehmen haben zusammen einen Umsatz von 3,5 Billionen Euro erzielt und beschäftigen fast 10 Millionen Menschen direkt, wobei weitere 90 Millionen Arbeitsplätze entlang der Wertschöpfungskette geschätzt werden. Sie wird von ihrem Verwaltungsrat geleitet, dem mehr als 50 CEOs von Herstellern und Einzelhändlern angehören. Weitere Informationen finden Sie unter: www.theconsumergoodsforum.com. Über Kin&Co Kin&Co ist eine mehrfach ausgezeichnete Unternehmensberatung der nächsten Generation, die sich auf Zweck, Kulturwandel und Mitarbeiterengagement spezialisiert hat. Mit Büros in London und Toronto verändert Kin&Co die Geschäftswelt so, dass Führungskräfte und Organisationen zielführend geführt werden und widerstandsfähige, anpassungsfähige Kulturen haben. Erfahren Sie mehr über Kin&Co unter www.kinandco.com. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Sharon Bligh Direktor, Gesundheit & Wellness Das Konsumgüterforum hw@theconsumergoodsforum.com Lee Green Direktor, Kommunikation Das Konsumgüterforum l.green@theconsumergoodsforum.com

Contact Information:

Sharon Bligh
Director, Health & Wellness
The Consumer Goods Forum
hw@theconsumergoodsforum.com


Lee Green
Director, Communications
The Consumer Goods Forum
l.green@theconsumergoodsforum.com



Tags:    German, United States, Wire