United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 26, 2020 1:01 AM ET

iPadOS 14 Wunschliste: Intelligenteres Multitasking, Hochformat-Split-Screen, ein Taschenrechner für die Stadt und mehr


iCrowd Newswire - May 26, 2020

14 Dinge, die wir von iPadOS 14 wollen.

2020 ipad pro speakers

Wir wissen noch nicht so recht, wie es aussehen wird, aber in weniger als einem Monat wird uns WWDC 2020 einen ersten Blick auf die nächste Generation von Apples Betriebssystemen werfen. Und in diesem Jahr werden alle Augen auf iPadOS sein. Nach der Abspaltung von iOS im letzten Jahr, um dem iPad mehr Raum zum Atmen zu geben, steht Apples Tablet kurz davor, mit seiner neuen Trackpad-Unterstützung und dem “reimagined” Cursorauszubrechen. Hier ist, was wir hoffen, iPadOS 14 bringt die Dinge auf die nächste Ebene zu bringen.

Intelligenteres Multitasking

Als Apple Multitasking in iOS 11 mit Slide Over, Split View und Picture in Picture hinzufügte, gab es dem iPad eine neue Identität. Seitdem hat Apple jedoch nicht viel getan, um dieses Bild zu aktualisieren. Während das iPhone 11 intelligente Gesten hat, die Ihnen helfen, herumzukommen, ohne für die Home-Taste zu fummeln, ist Multitasking auf dem iPad ein verwirrendes Durcheinander von Berühren, Tippen, Halten, Ziehen und Schieben, von denen keines intuitiv ist. Und es ist nicht besser, wenn Sie ein Trackpad verwenden.

Mit iOS 14 muss Apple iPad-Gesten ernsthaft neu erfinden, um sie so intelligent wie auf dem iPhone zu machen, mit intuitiven Steuerungen, die sich natürlich und flüssig anfühlen.

Desktop-Modus

Apples Magic Keyboard ist mehr als nur eine andere Möglichkeit, auf Ihrem Tablet einzugeben. Es ist eine ganz neue Erfahrung, die näher als je zuvor an einem MacBook ist, mit einem Trackpad, hinterleuchteter Tastatur und einer besseren Laptop-Ergonomie. Aber wenn Sie Ihr iPad Pro daran anhängen, erhalten Sie die gleiche touchbasierte Schnittstelle wie zuvor. Apple hat vielleicht einen Cursor hinzugefügt, aber die iPad-Erfahrung hat sich nicht geändert, so dass sich das ganze System angeheftet fühlt.

 

Ein dedizierter Desktopmodus würde dies ändern. Stellen Sie sich ein System vor, bei dem sich das traditionelle iPad OS in ein zeigerfreundliches System verwandelt, mit schwebenden Fenstern, einem saubereren Startbildschirm und einem dynamischen Dock. Das iPad ist nicht mehr nur ein Tablet, und Apple sollte beide Welten voll umarmen.

magic keyboard smart keyboard folio

 
Mehrere Benutzer

Dieser ist der größte Kopfkratzer von allen. Zehn Jahre nach der Markteinführung des originalen iPad fehlt noch immer eines der grundlegendsten Features: mehrere Benutzer. Es widerspricht allem, wofür Apple steht – Flexibilität, Vielseitigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Privatsphäre – und macht es schwieriger, ihr Tablet mit Ihren Kindern zu teilen. Sogar Amazon lässt Sie verschiedene Profile für Kinder auf seinem Tablet erstellen, sodass Sie Ihren Arbeitsbereich nicht mit Spielen und Zeitbeschränkungen, die Sie nicht wollen, versenken müssen. Wir möchten mehrere Benutzer für jeden einrichten, aber wir akzeptieren eine Version nur für Kinder.

Launchpad für iPad

Seit Beginn von iOS weigert sich Apple, uns unsere Apps verstecken zu lassen, was uns zwingt, unsere Apps und unseren Startbildschirm obsessiv zu organisieren und zu priorisieren, indem wir alle Marie Kondo auf unseren Geräten verwenden. Das iPad ist das einzige Tablet, das Sie zwingt, den ganzen Tag auf Ihre Symbole zu starren und Ihr Hintergrundbild aus der Sicht zu blockieren. Es könnte im Jahr 2010 kurios gewesen sein, aber es ist an der Zeit, dass wir eine Launchpad-Option im Dock haben, mit der wir unsere Apps vollständig aus der Sicht verbergen können.

Ein echter Finder

Während wir über Mac-Apps sprechen, die wir gerne auf dem iPad sehen würden, sollte der Finder ganz oben auf der Liste stehen. Das iPad hat dank iCloud Drive und der Files-App einen langen Weg mit der Dateiverwaltung zurückgelegt, ist aber im Vergleich zum Finder auf dem Mac immer noch erbärmlich unzureichend. Von den eingeschränkten Ansichtsoptionen bis hin zur verkrüppelten Suche und dem Fehlen eines Downloadordners oder der nativen Dateikomprimierung und -extraktion zeigt das iPad seine Mängel an, wann immer es mit einem Dokument interagieren muss, was, wie die ganze Zeit, der Fall ist. Ein Finder würde einen langen Weg dazu tun, dies zu ändern.

IDG

The iPad is closer than ever to the Mac, so where’s the Finder?

” href=”https://images.idgesg.net/images/article/2020/04/ipad_pro_2020_review_side_1600-100838491-orig.jpg” rel=”nofollow”>ipad pro 2020 review side 1600

 

Idg

Das iPad ist näher als je zuvor an den Mac, also wo ist der Finder?

Bessere Unterstützung für USB-C-Geräte

Es ist toll, dass das iPad Pro einen Standard-USB-C-Anschluss hat und nicht den proprietären Lightning-Port, den die anderen Modelle haben, aber es&rs

ist nicht annähernd so nützlich wie auf einem Mac. Einige Geräte funktionieren nicht, andere haben frustrierende Einschränkungen, und keines davon ist so einfach wie auf einem Mac oder PC. Es wäre schön, wenn iOS 14 uns den USB-C-Port auf dem iPad wie auf dem MacBook von früher verwenden lassen würde – für im Grunde alles.

Erweiterter Modus für externe Displays

Apropos lästige Dinge, die sich mit dem USB-C-Anschluss Ihres iPads verbinden, die externe Display-Unterstützung des iPads braucht einen Schub. So wie es aussieht, können Sie das Display Ihres iPads auf einem externen Monitor spiegeln (einschließlich des LG UltraFine 4K-Displays mit dem USB-C-Anschluss des iPad Pro) und das war’s. Wenn Sie also den Bildschirm Ihres iPads wie so ziemlich jeder erweitern möchten, der einen zweiten Monitor auf ihrem Mac verwendet, haben Sie kein Glück. Und wer will sein 12,9-Zoll-iPad nicht in ein 50-Zoll-iPad verwandeln?

App-Kopplung

Es gibt einige Apps, die wir immer zusammenarbeiten möchten, wie Safari und Pages oder Facebook und Twitter. So wie es aussieht, müssen wir sie separat in Split View starten, jedes Mal, wenn wir sie zusammen verwenden möchten, was mühsam werden kann. Wir würden uns freuen, wenn wir zwei oder sogar drei Apps verknüpfen würden, also wenn wir auf ein Symbol tippten, starteten sie automatisch in Split View oder Slide Over, um uns den Ärger zu ersparen.

ipad multitasking hero

 

Leif Johnson/IDG

Es wäre schön, zwei oder drei Apps zusammen zu starten, ohne sich mit Split View oder Slide Over zu ärgern.

Low-Power-Modus

Low-Power-Modus auf dem iPhone ist großartig, wenn wir die verbleibende Batterie zu retten, um sicherzustellen, dass wir es zu einer Steckdose, bevor der Bildschirm wird völlig dunkel. Aus irgendeinem Grund gibt es es nicht auf dem iPad und wir sind nicht wirklich sicher, warum. Sie können die Auswirkungen des Low-Power-Modus imitieren, indem Sie das Display dimmen und Bluetooth ausschalten, aber eine Set-it-and-forget-it-Option wäre schön.

Kleine Popups für FaceTime und Siri

Dieser sollte einfach sein. Wenn ein FaceTime-Anruf eingeht, unterbricht er Ihre Arbeit mit einem Vollbild-Overlay, auf das reagiert werden muss. Es ist das gleiche, wenn Sie Siri eine Frage stellen müssen. Eine kleine Bannerbenachrichtigung wird, wie auf dem Mac, tun.

Vertikaler geteilter Bildschirm

Wenn Sie wie wir sind, sind 90 Prozent der Arbeit, die Sie auf dem iPad tun, im Querformat. Aber für die Zeiten, in denen wir es im Hochformat-Modus verwenden, ist es frustrierend, dass wir auf eine einzelne App gleichzeitig beschränkt sind. Wir sind uns nicht sicher, warum Apple Split View auf den Querformatmodus beschränkt, aber wir möchten, dass es aufgehoben wird.

Stapel im Dock

Das iPad-Dock ist in den letzten jahren leistungsstärker und Mac-ähnlicher geworden, aber es fehlt immer noch eine unserer Lieblingsfunktionen: Stacks. Sicher, Sie können Ordner in das Dock legen, aber Stacks befinden sich auf einer anderen Ebene. Auf unserem Mac sind sie eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Dinge ordentlich zu halten, ohne eine Reihe von Dingen in Ordner ziehen zu müssen.

Es muss nicht auf die gleiche Weise funktionieren — wir denken “intelligente” Stacks für neu heruntergeladene Apps, kürzlich abgespielte Musik oder iCloud-Dateien – aber es wäre eine großartige Ergänzung zum iPad-Dock.

IDG

Floating Picture in Picture-style apps would be a great addition to the iPad’s multitasking capabilities.

” href=”https://images.idgesg.net/images/article/2020/04/ipad_pro_2020_review_front_2_1600-100838484-orig.jpg” rel=”nofollow”>ipad pro 2020 review front 2 1600

 

Idg

Floating Picture in Picture-Style-Apps wäre eine großartige Ergänzung zu den Multitasking-Funktionen des iPad.

PiP für Nicht-Video-Apps

Wenn Sie etwas tun müssen, während Sie ein Video auf Ihrem iPad ansehen, stellt Picture in Picture sicher, dass Sie nicht aufhören müssen, eine Sache zu tun, nur um eine andere zu tun. Aber warum sollten wir es nur auf Video-Player beschränken? Genau wie Slide Over könnten Entwickler kleinere Versionen ihrer Apps erstellen, die in kleinen Fenstern schweben können, wenn wir sie benötigen. Kinda wie Widgets, aber nützlich.

Ein Taschenrechner

C’mon Apple, sogar Ihre Uhr hat einen Taschenrechner. Mit einem riesigen Bildschirm könnte Apple seinen rudimentären Rechner in einen TI-83in voller Größe verwandeln. Aber wir nehmen sogar eine winzige im Control Center.

Contact Information:

Michael Simon



Tags:    German, United States, Wire