United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 23, 2020 4:06 AM ET

UniSA und UOW forschen gemeinsam KI-Fähigkeiten für Verteidigung


iCrowd Newswire - May 23, 2020

Sie werden auch mit dem ADF zusammenarbeiten, um neue Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz auf die neue Star Shots-Strategie anzuwenden, wo dies möglich ist.

Die University of South Australia (UniSA) und die University of Wollongong (UOW) werden gemeinsam forschung über neue Datenanalysen und Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz (KI) für das Verteidigungsministerium durchführen.

Die beiden australischen Universitäten haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um neue Fortschritte durch KI und Datenanalysen im Bereich der fundierten Entscheidungsfindung und der Entwicklung zielorientierter autonomer Systeme als Teil des Abkommens zu erzielen.

Insbesondere werden sich die Universitäten auf die Entwicklung konzentrieren: Interaktionen auf hoher Ebene zwischen Verteidigungssystemen, um die Entscheidungsfindung auf dem Schlachtfeld zu unterstützen; autonome Systeme, die für sich selbst denken und zur Unterstützung von Missionszielen arbeiten können; Informationsökosysteme, die das integrierte Management digitaler Zwillinge über den gesamten Lebenszyklus von Defence-Assets ermöglichen; selbstbewusste Software und cyber-physische Systeme, die Missionsalternativen autonom bewerten und hohe Druck- und Schnellentscheidungsfindung unterstützen können; und KI zur Unterstützung der Datenanalyse des Standorts und der Verhaltensmuster terroristischer Zellen oder gegnerischer Kräfte.

UniSA-Verteidigungs- und Raumfahrtdirektor Matt Opie sagte, die Kombination des Fachwissens beider Universitäten würde die Qualität, Tiefe und den Umfang der Forschung für Verteidigung verbessern.

“UniSA verfügt über wichtige Forschungskapazitäten in Informationsökosystemen, Datenanalysen und dem Internet militärischer Dinge, um eine Reihe von Anforderungen an Verteidigungskräfte zu unterstützen, von der Entscheidungsfindung auf dem Schlachtfeld bis hin zu systemen zur Unterstützung militärischer Nachrichtendienste”, sagte Opie.

“Mit dem, was UOW bieten kann, werden wir in der Lage sein, der DoD und verbündeten Industrien einen gewaltigen Forschungswert zu liefern.”

Laut UniSA wird das Forschungsteam aus Mathematikern, Statistikern, Ingenieuren und Softwarewissenschaftlern bestehen, die über Expertise in Software-Interoperabilität, Softwarearchitektur, Verbundanalyseplattformen, autonomen Systemen und Cybersicherheit verfügen.

Darüber hinaus verfügt das Team über Know-how und Forschungserfahrung in den Bereichen Datenfusion, Optimierungen, Mining und Vertrauenswürdigkeit sowie in Sensorsystemen, digitalem Twin-Asset-Lebenszyklusmanagement, übergreifenden digitalen Modellen und digitalen Systemen sowie vorausschauender Wartung.

UniSA und UOW planen außerdem, mit der Defence Science and Technology Group innerhalb der Australian Defence Force (ADF) zusammenzuarbeiten, um zu beurteilen, wo ihre kombinierten KI-Fähigkeiten auf die neuen Star Shots der ADF angewendet werden könnten — acht strategische Projekte, die darauf abzielen, Australiens technologischen militärischen Vorsprung in der Region zu erhalten.

Die Projekte, die kollektiv Als Star Shots bezeichnet werden, wurden Anfang dieses Monats angekündigt und sollen die “Skala und Wirkung” des australischen Über-den-Horizont-Jindalee Operational Radar Networkhaben, bei zukünftigen ADF-Prioritäten helfen und einen 3-Sterne-Sponsor haben.

“Diese Strategie führt ein neues Konzept ein — Star Shots [Wissenschaft, Technologie und Forschungsaufnahmen] — das strategische Forschungsanstrengungen auf eine kleinere Anzahl größerer, spezifischer und herausfordernder Probleme konzentrieren wird”, sagte ADF damals.

Contact Information:

Campbell Kwan



Tags:    German, United States, Wire