United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 21, 2020 3:40 AM ET

Das Kartellverfahren gegen Google wird nur ein weiterer parteiischer Kampf


iCrowd Newswire - May 21, 2020

Illustration von Michele Doying / The Verge

Ein wiederkehrendes Thema dieser Kolumne war, dass wir keine sinnvolle Durchsetzung des Kartellrechts in den Vereinigten Staaten haben. Doch im vergangenen Jahr begannen Gesetzgeber und Bundesbehörden zu rühren, als die Federal Trade Commission Informationen von Facebook, Google, Amazon, Microsoft und Apple anforderte. Vor allem das mögliche Vorgehen gegen Google nimmt seit einiger Zeit Fahrt auf. Fünfzig Generalstaatsanwälte haben eine Untersuchung gegen das Unternehmen eingeleitet, und im Januar begannen sie mit dem Justizministerium zusammenzuarbeiten.

Die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie ließ die Aussicht aufkommen, dass jede kartellrechtliche Maßnahme zu einer weiteren Verzögerung führen könnte. Doch am Freitag berichtete das Wall Street Journal, dass in Kürze eine Klage eintreffen könnte. Hier sind Brent Kendall und John D. McKinnon:

Sowohl das Justizministerium als auch eine Gruppe von Generalstaatsanwälten werden wahrscheinlich Kartellklagen gegen Google von Alphabet Inc. einreichen – und sind gut in der Planung für Rechtsstreitigkeiten, nach Mitderpersonen vertraut.

Das Justizministerium bewege sich bereits in diesem Sommer auf die Erhebung eines Verfahrens zu, sagten einige aus dem Us-Justizministerium. Zumindest einige Generalstaatsanwälte – angeführt vom texanischen Generalstaatsanwalt Ken Paxton, einem Republikaner – werden wahrscheinlich einen Fall einreichen, wahrscheinlich im Herbst, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Die Geschichte geht weiter, dass es unentschlossen ist, ob all dies als ein Fall oder viele eingereicht wird. Unter anderem gibt es verschiedene Theorien des Falles. Geht es bei der Kartellklage gegen Google um sein Werbegeschäft oder um sein Suchgeschäft? Das ist die Sache mit einer Benutzerbasis in Milliardenhöhe – es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie den Wettbewerb abschrecken können.

“Wir beschäftigen uns weiterhin mit den laufenden Ermittlungen des Justizministeriums und generalattorney General Paxton, und wir haben keine Updates oder Kommentare zu Spekulationen”, sagte eine Google-Sprecherin heute.

Das Journal war nicht in der Lage, die Theorie der Anwälte des Falles zu lernen. Doch in einem neuen Papier bietet eine ehemalige Kartellbeamtin Obama eine eigene an. Kendall und Keach Hagey schrieben am Montag im Journal darüber:

“Es gibt erheblichen Grund zur Sorge, dass Google gegen das US-Kartellrecht verstoßen hat”, schrieb Fiona Scott Morton, Chefökonomin in der Kartellabteilung des Justizministeriums von 2011-2012, in einem neuen wissenschaftlichen Papier mit dem Titel “Roadmap for a Digital Advertising Monopolization Case Against Google”.

Das Papier argumentiert, dass Google seine Dominanz bei der Suche als Sprungbrett nutzt, um den angrenzenden Markt der Displaywerbung zu beherrschen und Verlagen, Werbetreibenden und Verbrauchern auf dem Markt für digitale Werbung im Wert von 130 Milliarden Dollar zu schaden.

Mortons Analyse basiert auf einem Bericht der britischen Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde vom Dezember. Der Bericht “stellte fest, dass Google mindestens 90% Marktanteil in den Tools hatte, die Publisher verwenden, um Anzeigen zu schalten; zwischen 40 % und 60 % des Marktes für angebotsseitige Plattformen oder SSPs, die von Publishern zur Annahme von Angeboten von Börsen genutzt werden; und zwischen 50 % und 70 % der nachfrageseitigen Plattformen oder DSPs, die von Werbetreibenden für digitale Anzeigen genutzt werden.” Google bestreitet die Ergebnisse der Studie.

Es wäre schön, wenn wir eine Debatte über Google und den Wettbewerb in der Sache führen könnten. Aber das sind die Vereinigten Staaten und 2020, und so ist die Debatte bereits von parteipolitischer Politik befleckt. Ken Paxton, der texanische Generalstaatsanwalt, der die Ermittlungen für die Generalstaatsanwälte leitet, sendet Spenden-E-Mails, die seine Arbeit fördern. Reuters berichtete, dass in einer E-Mail die Texaner “gefährdet” von dem Unternehmen seien, “dessen Führungskräfte eindeutig antikonservative und antirepublikanische Voreingenommenheit zeigen und subtil kontrollieren, was die Amerikaner sehen, wenn sie nach Informationen über nationale politische Fragen suchen.”

In jüngerer Zeit twitterte Präsident Trump, dass “die Radikale Linke die kontrolle über Facebook, Instagram, Twitter und Google vollständig hat” und sagte, seine Regierung arbeite “an der Behebung dieser illegalen Situation”. Vorausgesetzt, diese Art von Gerede geht weiter – und es ist ein Wahljahr, warum nicht? — der Kartellfall könnte in der öffentlichen Vorstellung als parteiischer Kampf gegen die Mäßigung von Inhalten neu gefasst werden. Das mag gut für das Fundraising des politischen Aktionskomitees sein, aber es ist schwer vorstellbar, wie es zu einer wettbewerbsfähigeren Wirtschaft führen wird.

In der Zwischenzeit bleibt es Google überlassen, die Trump-Administration herumzukippen und ihre offensichtlicheren Lügen zu ignorieren. Erst vor kurzem trat Trump auf sein Podium, um zu verkünden, dass Google tausend Ingenieure habe, die eine Website für Amerikaner bauten, um in der Nähe COVID-19-Tests zu finden. (Dies war nicht der Fall, obwohl die Alphabet-Tochter Verily eine begrenztere Website lancierte. Die Website funktionierte nicht so gut.) Dann hat Trump offenbar wieder gelogen und gesagt, Google-Chef Sundar Pichai habe ihn angerufen, um sich für die Verwirrung zu entschuldigen.

Meine Kollegen Nilay Patel und Dieter Bohn fragten Pichai in einem heute veröffentlichten Interview zu dieser Entschuldigung:

Nilay Patel: Man musste wissen, dass diese Frage kam. Ich beobrüme mich jede Woche, als Trump und sein Team das Flussdiagramm hochhielten und sagten: “Einige x tausend Google-Ingenieure arbeiten daran.”

Gehen Sie mich einfach durch diesen Tag. Haben Sie damit gerechnet? Am nächsten Tag sagte Trump, jemand von Google habe angerufen und sich bei ihm entschuldigt. Ist das geschehen? Wie war das an Tagen?

Pichai: Sehr früh haben wir uns durch COVID entschieden, dass wir als Unternehmen alles tun sollten, wo unser Know-how helfen könnte. Und so hatten wir eine breite Palette von Anstrengungen.

Ich denke, es gab zwei Anstrengungen, und wir standen in Kontakt mit der Task Force “Das Weiße Haus] mit dem Coronavirus. Und es gab zwei Bemühungen, sowohl in Bezug auf das, was Google tun kann, um mehr Informationen bereitzustellen, als auch Verily an einer Möglichkeit, umfassende Tests zu entwickeln, insbesondere mit einem Schwerpunkt auf Drive-Through-Tests, mit einem Fokus auf First Responder. Und wir waren in Kontakt mit beiden Bemühungen. Und das war es auch.

Das scheint eine sehr diplomatische Art zu sein, zu sagen, nein, er hat sich nicht entschuldigt.

In einer Welt, in der weniger los ist, könnten wir ein Gespräch darüber führen, warum dieselbe Regierung, die eine Auflösung eines Tech-Giganten erwägt, sich auf die Größe und Macht desselben Tech-Giganten verlässt, um während einer Pandemie kritische Hilfe zu leisten. Oder warum die Regierung sich bei so viel ihrer Pandemie-Reaktion überhaupt auf Tech-Giganten verließ. Oder auch was jemals mit Trumps Versprechen von 2019 passiert ist, Google wegen “Verrats” (?!) zu untersuchen.

Stattdessen blutet alles nur in Partisanenlärm zusammen. Und wenn das Kartellverfahren gegen Google landet, ist es schwer vorstellbar, dass das nicht nur Teil des Lärms wird.

Das Verhältnis

Heute in Nachrichten, die die öffentliche Wahrnehmung der großen Tech-Plattformen beeinflussen könnte.

Tendenz nach oben: Amazon Care, ein Pilotprogramm, das Mitarbeitern von Unternehmen Zugang zu virtuellen medizinischen Dienstleistungen bietet, expandiert in Lagerarbeiten im Raum Seattle. Bis zum 31. Mai verzichtet das Unternehmen auch auf Kosten für virtuelle Besuche. (Christina Farr / CNBC)

Virus-Tracker

Gesamtzahl der Fälle in den USA: Mehr als 1.515.300

Gesamtzahl der Todesfälle in den USA: Mindestens 90.200

Gemeldete Fälle in Kalifornien: 81.959

Gesamttestergebnisse (positiv und negativ) in Kalifornien: 1.292.672

Gemeldete Fälle in New York: 356.278

Gesamttestergebnisse (positiv und negativ) in New York: 1.439.557

Gemeldeter Fall

s in New Jersey: 148.039

Testergebnisse insgesamt (positiv und negativ) in New Jersey: 505.569

Gemeldete Fälle in Illinois: 96.778

Gesamttestergebnisse (positiv und negativ) in Illinois: 603.241

Daten von The New York TimesTestdaten aus dem COVID Tracking Project.

Für

⭐Die liberale Facebook-Seite Occupy Democrats hat sich als Gegengewicht zur Dominanz rechter Meme-Fabriken auf der Plattform herauskristallisiert. Die Seite wird von Rafael und Omar Rivero, Zwillingsbrüdern, die aus Mexiko eingewandert sind, betrieben. Nick Corasaniti von der New York Times hat die Geschichte:

Im vergangenen Monat stammte fast die Hälfte der 40 besten Videos auf Facebook, in denen “Trump” erwähnt wird, von Occupy-Demokraten. Sie haben seit Monaten regelmäßig einen Top-10-Beitrag auf Facebook. Ein Video, das sie kürzlich mit dem Titel “The Liar Tweets Tonight” veröffentlichten, gesungen von einem Chor von individuell aufgenommenen Wählern zur Melodie von “The Lion Sleeps Tonight”, wurde 41 Millionen Mal angesehen, unter den meistgesehenen Videos auf Facebook im letzten Monat.

“Demokratische Wähler sind es leid, dass die Demokratische Partei in den sozialen Medien von den Republikanern auf der rechten Seite und Von Trump selbst Barrikaden nimmt, die seufzten und sich nicht wehren”, sagte Omar Rivero. “Also wehren wir uns mit der Wahrheit. Aber wir sorgen dafür, dass wir sie mit der Wahrheit in den Mund schlagen.”

Politische Kampagnen und Gruppen pumpen trotz des wirtschaftlichen Abschwungs im Zusammenhang mit der Pandemie immer noch Geld in Wahlanzeigen. Es wird erwartet, dass die politische Werbung in diesem Zyklus 6,7 Milliarden US-Dollar erreichen wird, was einem Anstieg von 12 Prozent gegenüber den ersten Prognosen entspricht. (Sara Fischer / Axios)

Die FCC hat Hunderte von Beschwerden im Zusammenhang mit dem Keep Americans Connected Pledge erhalten, der primären Reaktion der Agentur auf die Pandemie. Durch die Verpflichtung, Carrier wie AT&T, Verizon und Comcast zu verpflichten, den Service für Private oder kleine Unternehmen, die nicht in der Lage sind, ihre Rechnungen wegen der Pandemie zu bezahlen, nicht zu beenden. (Makena Kelly / The Verge)

Mark Zuckerberg sagte, er sei “besorgt”, dass andere Länder versuchen könnten, Chinas Ansatz zur Regulierung des Internets nachzuahmen. “Um es ganz offen zu sagen, ich denke, es gibt ein Modell, das aus Ländern wie China kommt, die dazu neigen, sehr unterschiedliche Werte zu haben als westliche Länder, die demokratischer sind”, sagte er. (Kim Lyons / The Verge)

Ein Lager hausimiert im Nordosten Pennsylvanias ist amazons größter COVID-19-Hotspot geworden. Lokalpolitiker gehen von mehr als 100 Fällen aus. Die Arbeiter sagen, dass das Unternehmen viel zu lange gewartet hat, um Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, die die Arbeitnehmer schützen würden. (Karen Weise / The New York Times)

Utah gab 2,75 Millionen US-Dollar für eine Kontaktverfolgungs-App aus, die nur 40.000 Menschen genutzt haben. Gouverneur Gary Herbert hatte ursprünglich gesagt, dass die App ” Healthy Together” ein integraler Bestandteil sein würde, um den Staat wieder auf die Beine zu bringen. (Caroline Haskins / BuzzFeed)

Australiens Wettbewerbshüter sagen, dass Medienorganisationen Googleund Facebook boykottieren könnten, um sie zu zwingen, für Nachrichten zu bezahlen. “Es geht wirklich darum, was der Wert von Nachrichten für die Plattform gemeinsam ist”, sagten sie. “Inwieweit wollen sie das Ziel für alles sein? (Amanda Meade / The Guardian)

Hier ist, wie der Kongress Datenschutzgesetze während der Pandemie gestaltet. (Khari Johnson / VentureBeat)

Forscher durchforsten das Internet nach Fotos von Menschen, die Gesichtsmasken tragen, um Gesichtserkennungsalgorithmen zu verbessern. Im April veröffentlichten sie das COVID-19 Mask Image Dataset an Github mit mehr als 1.200 Bildern, die von Instagramgesammelt wurden. (Alfred Ng / CNET)

Industrie

Facebook kündigte die Einführung von Shops an, einer neuen E-Commerce-Initiative, die während der Pandemie mehr Unternehmen online bringen soll. Das Unternehmen wettet Shops wird lokalen Unternehmen helfen, zu ertragen, während auch große neue Geschäftsmöglichkeiten für Facebook selbst zu schaffen. Ich schrieb darüber heute für The Verge:

In einem Live-Stream sagte CEO Mark Zuckerberg, dass der erweiterte E-Commerce wichtig wäre, um mit dem Wiederaufbau der Wirtschaft zu beginnen, solange die Pandemie anhält. “Wenn Sie Ihr Geschäft oder Restaurant nicht physisch öffnen können, können Sie immer noch Bestellungen online entgegennehmen und an Menschen versenden”, sagte er. “Wir sehen viele kleine Unternehmen, die noch nie Online-Unternehmen zum ersten Mal online gehen ließen.”

Die Einführung von Shops erfolgt, da Die Bestellungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu Rekordumsätzen für E-Commerce-Unternehmen geführt haben. Die Pandemie war auch für kleine Unternehmen verheerend, wobei ein Drittel von ihnen in einer Umfrage von Facebook und dem Small Business Roundtable ihre Arbeit eingestellt hat. Weitere 11 Prozent sagen, dass sie innerhalb der nächsten drei Monate scheitern könnten, wenn die gegenwärtige Situation anhält.

Ein Drittel der kleinen Unternehmen in den Vereinigten Staaten hat ihren Betrieb eingestellt, während weitere 11 Prozent in den nächsten drei Monaten scheitern werden, wenn die COVID-19-Bedingungen anhalten. Die Nachricht kommt von einer Facebook-Umfrage unter 86.000 Unternehmern und Mitarbeitern. (Sarah Frier und Candy Cheng / Bloomberg)

Facebooks neue Marketingkampagne zur Förderung von Messenger Rooms enthält ein Cover von “All Together Now” der Beatles von Lizzo, das speziell für die Anzeige aufgenommen wurde. (David Griner / Adweek)

Kevin Mayer, der neue CEO von TikTok, hat eine schwierige Aufgabe vor sich: den amerikanischen Gesetzgebern, Aufsichtsbehörden und Verbrauchern zu beweisen, dass sie der chinesischen App mit ihren Daten vertrauen können. (Julia Alexander / The Verge)

TikTok suspendierte den Account von Faizal Siddiqui wegen Verstoßes gegen die Richtlinien der Gemeinschaft, als er andeutete, Säureangriffe auf Mädchen zu fördern, die Heiratsanträge ablehnen. Nachdem das Video viral ging, begannen die Menschen ein Verbot von TikTok in Indien zu fordern. (Preeti Soni / Business Insider)

Die neue Lieblings-App des Silicon Valley ist ein soziales Netzwerk namensClubhouse, das nur zu geladen ist. Während Spitzentechnologie und eine Weltumstellungsmission Glaubensartikel unter Wagniskapitalgebern sind, wurde ein Großteil des großen Geldes der letzten Jahrzehnte letztlich aus süchtig machenden Social-Media-Apps wie dieser gemacht. (Was unserer Anfrage, der Beta beizutreten, noch nicht zugestimmt hat. Ahem.) (Erin Griffith und Taylor Lorenz / The New York Times)

Einer der beliebtesten Podcasts der Welt, The Joe Rogan Experience, wird zu einem exklusiven Spotify- Rogans YouTube-Kanal bleibt aktiv, enthält aber keine vollständigen Episoden mehr. (Ashley Carman / The Verge)

OnlyFans hat während der Pandemie an Popularität explodiert und eine Welle von Influencern und Schöpfern herbeigeführt. Aber Sexarbeiterinnen, die sich auf die Einkommensplattform verlassen, sagen, dass sie hinausgedrängt werden und berichten, dass ihre Konten gelöscht wurden, selbst wenn sie nicht gegen die Nutzungsbedingungen von OnlyFans verstoßen haben. (EJ Dickson / Rolling Stone)

Aktivitäten

Sie während der Quarantäne online besetzen.

Bewegen Sie Ihr digitales Leben nach Notion. Die App, ein mehr als würdiger Nachfolger von Evernote, hat gerade ihren persönlichen Plan kostenlos gemacht.

Erkunde Möglichkeiten, deine Kinder in diesem Sommer zu beschäftigen und zu lernen. Das Journal bietet 20 Möglichkeiten.

Flechten Sie Ihre eigenen Haare. Sie wissen, dass es zu diesem Zeitpunkt lang genug ist.

Entdecken Sie kostenlose Sachen auf Craigslist. Es ist ein anhaltendes Vergnügen des offenen Netzes, argumentiert dieses Stück.

Und schließlich…

</blockquote class=”Tweet h-entry js-tweetIdInfo subject expanded” cite=”https://twitter.com/ben_rosen/status/1262765916229492737″ data-tweet-id=”126276591622949>

2737″ data-scribe=”abschnitt:subject”>

Ben Rosen@ben_rosen
 

zoom braucht eine Schaltfläche, die spielt wickeln es Musik wie bei den oscars

60,6K

Twitter Ads Info und Datenschutz
7.320 Personen sprechen darüber
 
 

Andrew Cotter@MrAndrewCotter
 

Immer noch die Firmensitzungen online.

Embedded video

183K

Twitter Ads Info und Datenschutz
50.8K Leute sprechen darüber
 
 

Sprechen Sie mit uns

Schicken Sie uns Tipps, Kommentare, Fragen und Kartellfälle: casey@theverge.com und zoe@theverge.com.

Contact Information:

Casey Newton



Tags:    German, United States, Wire