United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 20, 2020 2:14 AM ET

GIGABYTE AERO 15 REVIEW: ARBEITET HART, SPIELT HART


iCrowd Newswire - May 20, 2020

Ein OLED-Bildschirm, eine hochmoderne GPU und ein saftiges Preisschild

Das Gigabyte Aero 15 ist ein Laptop für Designer und Kreative. Aber als ich das Ding zum ersten Mal sah, habe ich das nicht geglaubt. Es sieht nicht aus wie jeder Laptop, der mir in den Sinn kommt, wenn ich an “Schöpfer” denke (die schlanken und schlanken MacBook Pros, XPS 15s, Surface Books und Zenbooks der Welt). Die Aero ist ein Biest. Es ist 15,6 Zoll breit und 4,4 Pfund. Es hat ein helles LED-Logo auf dem Deckel, große sichtbare Belüftungsöffnungen auf der Rückseite und unter dem Boden und eine bunte RGB-Tastatur, die Köpfe von jenseits des Büros drehen wird. Dies ist ein Gaming-Laptop, Ich dachte an meinem ersten Tag, es zu benutzen. Designer werden dies nicht wollen.

Aber ich habe mich damit aufhalten lassen, das zu denken, weil die Realität ist: Das ist ein Stereotyp. Es gibt keinen Grund, warum große, auffällige Geräte für Gamer reserviert werden sollten; Das ist nur ein Design-Trend, für den sich Unternehmen entschieden haben. Sicher, einige Schöpfer, die diese Ästhetik wollen, könnten sich damit begnügen, ein “Gaming”-Rig wie das Razer Blade 15 zu kaufen, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Ich bin froh, ein Gerät zu sehen, das nicht für Spieler Keller auf diesem Blick gemacht ist, obwohl. Es ist eine gute, wenn auch mutige Aussage: Wenn Sie RGB-Beleuchtung in Ihrem Büro rocken wollen, gehen Sie dafür.

Natürlich können Sie auch Spiele auf der Aero 15 spielen — schließlich hat es die Hardware dafür. Es gibt einen Achtkern-I7-10875H-Prozessor der 10. Generation, eine 512 GB SSD (plus einen verfügbaren M.2-Steckplatz), 16 GB RAM (DDR4) und Nvidias brandneue GeForce RTX 2070 Super Max-Q GPU. Was Sie auf Gaming-Notebooks nicht finden werden, ist der Bildschirm dieses Modells, das ein 60Hz OLED-Display mit 3840 x 2160 (4K) Auflösung ist.

Diese Hardware ist jedoch nicht billig – die Aero 15 OLED beginnt bei 1.699 USD und das Modell, das ich getestet habe, ist 2.699 USD. Das ist kein unzumutbarer Preis für diese Maschine – es ist nur 100 Dollar teurer als die UVP des Razer Blade 15 mit der gleichen GPU und Prozessor. (Die Klinge tauscht die OLED jedoch gegen ein gaming-fokussiertes 1080p-LCD-Panel aus.)

Aber wenn Sie kein Content-Ersteller sind, lohnt es sich zu überlegen, ob Sie wirklich einen OLED-Bildschirm mit diesen Spezifikationen kombinieren müssen. Wenn Sie bereit sind, in einem dieser Bereiche Kompromisse einzugehen, werden Sie wahrscheinlich mit einer beliebigen Anzahl von deutlich günstigeren Laptops zufrieden sein, wie z. B. GS66 Stealth für Gaming von MSI oder HP Spectre x360 OLED für Produktivitätsarbeit.

Ein weiterer großer Vorteil, den der sperrigere Aero gegenüber schlanken Wettbewerbern beanspruchen kann: Häfen. Auf der linken Seite haben wir einen HDMI in voller Größe, einen Mini DisplayPort, einen USB 3.2 Typ-A, eine Audiobuchse und eine Ethernet-Buchse auf der linken Seite. Auf der rechten Seite zwei weitere USB 3.2 Typ-A-Anschlüsse, ein USB-C mit Thunderbolt 3, ein Stromanschluss und ein voller SD-Kartensteckplatz – ein weiterer Ersteller, dem viele Gaming-Laptops (und Nicht-Gaming-Laptops) fehlen. Profis sollten in der Lage sein, alle Arten von Monitoren, Projektoren, Antrieben und anderen Geräten anzuschließen, ohne auf Dongles zurückgreifen zu müssen.

</img src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/vcVmHvpfKJMeW3G8pAtYGDalwHg=/0x0:2040×1530/1200×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg” sizes=”90vw” srcset=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/Eba_72b_CzSPU2E_2wse25IAhXQ=/0x0:2040×1530/320×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/i4WVlJuurd2RV8g7EYqUvJkSx6g=/0x0:2040×1530/520×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/CHbikZwNyKf0CEKFEYXp94Hd2Ak=/0x0:2040×1530/720×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/f4UIQnZT77-tMgvBkL9Zi5jNJxs=/0x0:2040×1530/920×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 920w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/fuyLhDMALulJkZz9cLcC-zcProA=/0x0:2040×1530/1120×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/m>

chin_200511_3989_0003.0.jpg 1120w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/ZExaGhmR2F3kbsqBNmwBsfwjVCM=/0x0:2040×1530/1320×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 1320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/Fe251y4CwK0SOHmqRkb82Li1YTM=/0x0:2040×1530/1520×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 1520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/eBQ2RrVOwAA_9JVoae8RMJnwPMQ=/0x0:2040×1530/1720×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 1720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/-FEX1QiQFEidVdU1PqUAHPgiDcw=/0x0:2040×1530/1920×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962922/mchin_200511_3989_0003.0.jpg 1920w” alt=”Gigabyte Aero 15″ width=”452″ height=”339″ data-upload-width=”2040″ />The Gigabyte Aero 15 pairs an OLED screen with Nvidia’s brand-new GeForce RTX 2070 Super Max-Q GPU. Foto: Monica Chin / The Verge

Gigabyte Aero 15 ports.
Auf der linken Seite: ein HDMI, ein Mini DisplayPort, ein USB 3.2 Typ-A, eine Audiobuchse, eine Ethernet-Buchse.
Foto: Amelia Holowaty Krales / The Verge
</img src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/X3HBMJfLa3FqH8pD2hvG5qw446g=/0x0:2040×1360/1200×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_00>

34.jpg” sizes=”(min-width: 1221px) 846px, (min-width: 880px) calc(100vw – 334px), 100vw” srcset=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/lBoCzdzp4DM0NtFEXA4m0KIBjxk=/0x0:2040×1360/320×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/aMQtgnaV6-PulepcmqEJaG2Z8Mg=/0x0:2040×1360/520×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/EcWQqKsVYqaegCDeCAJG7rEFdV0=/0x0:2040×1360/720×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/l_gJu1yfO5VZ4djguc49Bga3AZg=/0x0:2040×1360/920×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 920w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/cpOTiBpWrJq7aiowbCEKXogVSyw=/0x0:2040×1360/1120×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 1120w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/lm0o_r8qDOsEB5X6WPEKiJ5nTUc=/0x0:2040×1360/1320×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 1320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/nZjFMhj-AOwLtOUaKHjJYuazGkk=/0x0:2040×1360/1520×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 1520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/Mj9zut1TOtvIgTV3A8IxEViJtQI=/0x0:2040×1360/1720×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 1720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/SpByKZM8Zf9LDCtQuO0Zl-K6ADA=/0x0:2040×1360/1920×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946554/akrales_200504_3989_0034.jpg 1920w” alt=”Gigabyte Aero 15 , geschlossen.” data-upload-width=”2040″ />Rechts: zwei USB 3.2 Typ-A-Anschlüsse, ein USB-C mit Thunderbolt 3, ein Netzanschluss, ein SD-Kartensteckplatz. Foto: Amelia Holowaty Krales / The Verge

Der Aero 15 hat das, was Gigabyte als “Next-Gen-Kühlsystem” bezeichnet. Es kommt mit zwei Lüftern mit je 71 Acht-Zentimeter-Klingen, zusätzlich zu fünf Heatpipes. Das Setup erledigt die Arbeit, wenn auch laut. Während meiner täglichen Workload – darunter rund ein Dutzend Chrome-Tabs, Slack-, Steam- und Spotify-Apps, die mit Downloads im Hintergrund geöffnet werden – blieben alle Teile der Aero völlig cool. Während des Spielens wurde nur der Boden etwas warm, das Touchpad und die Handgelenksstützen blieben kalt, und die CPU verging nie 88 Grad Celsius.

Im Gegenzug bekam ich die Fans zu hören, wenn der Laptop etwas aus der Ferne anspruchsvolles tat (drei Chrome-Tabs würden es absetzen). Sie waren aus wenigen Metern Entfernung hörbar. Das ständige Jammern war ein bisschen ärgerlich, aber nicht unerwartet für ein Kraftpaket dieser Größe.

Wenn Sie den Lärm tolerieren können, erhalten Sie ein anständiges Spielerlebnis aus der Aero. Es hatte keine Probleme mit Doom Eternal (wo es erreichte einen Durchschnitt von 180fps in 1440p und 58fps in 4K), League of Legends (wo es durchschnittlich 151fps mit einem Minimum von 127fps), oder Overwatch auf epischen Einstellungen in 4K (wo es eine konstante 70fps hielt). Es hat einen beeindruckenden Job mit Red Dead Redemption 2 auf Ultra (Anti-Aliasing off), durchschnittlich 42fps mit einem Tief von 19fps in 1440p. Der 2070 Super Max-Q verdient seine Streifen.

Die einzige Aufgabe, die der Aero echte Probleme bereitete, war die Kombination aus Raytracing und 4K-Auflösung. Shadow of the Tomb Raider durchschnittlich nur etwa 30fps beim Laufen in 4K, mit RayTracing auf high und DLSS auf — das Spielen auf diesen Einstellungen war keine schreckliche Erfahrung, aber es gab genug Stottern, dass es sich wie ein bisschen wie eine Aufgabe anfühlte. Das Spiel war spielbarer in 4K mit Raytracing aus (durchschnittlich 43fps) und in 1440p mit RayTracing auf high (durchschnittlich 47fps). Die Spiele sahen gut aus, die Bewegung war glatt, und ich sah Details auf den Overwatch-Uniformen, die ich vorher nie bemerkt hatte.

Bei kreativ ausgerichteten Aufgaben hilft der Gaming-Stammbaum der Aero sehr. Es dauerte nur fünf Minuten und 25 Sekunden, um ein 5:33 4K-Video in Premiere Pro zu exportieren, das deutlich schneller ist als jedes MacBook Pro, das wir in den letzten Jahren getestet haben. (Das Mittelklassemodell 2019 2019 benötigte über 10 Minuten, um die gleiche Aufgabe zu erledigen). Die Aero hatte eindeutig die Kühlleistung für den Job, wobei sowohl die CPU als auch die GPU durchweg bei etwa 50 Grad Celsius blieben. Die eine Sache zu beachten ist, dass Sie die Aero für die beste Leistung stecken müssen, was kein Problem mit dem MacBook Pro ist.

</img src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/IO3QM0MZPu543knhHUuAjfBiFRo=/0x0:2040×1530/1200×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg” sizes=”(min-width: 1221px) 846px, (min-width: 880px) calc(100vw – 334px), 100vw” srcset=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/S4FbkNYoYMafhITTL9Qld1GlFWs=/0x0:2040×1530/320×0/filters:focal(0>

x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/b4LcaCFQCA6Ag5jCUXYQPxE18Hw=/0x0:2040×1530/520×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/wCOTHxaoRMhypov3NPUgtakPfVc=/0x0:2040×1530/720×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/fzBKSUvBMyysC6I7CA_dzXJ-wFQ=/0x0:2040×1530/920×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 920w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/tGgMKZjAEP4j11a5v6iSQshuo7c=/0x0:2040×1530/1120×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 1120w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/1ZmzrTOEVYzYNSY_7yOi2Hbevu4=/0x0:2040×1530/1320×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 1320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/v42CjsRi_ROHH1Pl89fYqtvAzKU=/0x0:2040×1530/1520×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 1520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/2rsT9-jg-cOWPH5pzHao6jv_kI0=/0x0:2040×1530/1720×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 1720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/x-tvP4HYR6HmlHAF9uN2Gvd_WLs=/0x0:2040×1530/1920×0/filters:focal(0x0:2040×1530):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19962920/mchin_200511_3989_0005.0.jpg 1920w” alt=”Gigabyte Aero 15 running Red Dead Redemption 2.” data-upload-width=”2040″ />The Aero 15 averaged 42fps on Red Dead Redemption 2.Foto: Monica Chin / The Verge

Gigabyte Aero 15 running Red Dead Redemption 2.
Red Dead war auch auf Batterie spielbar.
Foto: Monica Chin / The Verge

Zusätzlich zu der höheren Auflösung ist das Display farbgenauer als die meisten Gaming-Panels. Ich habe 100 Prozent sRGB-Abdeckung und 96 Prozent AdobeRGB-Abdeckung gemessen. Ich habe maximale Helligkeit bei 425 Nits getaktet, was für kreative Arbeit bedenklich ist, aber nicht so hell wie das MacBook Pro. Der Bildschirm des Aero ist auch ziemlich glänzend, und selbst bei maximaler Helligkeit war es schwierig, im Freien zu verwenden.

Aber die Tastatur ist das erste, was jeder über dieses Gerät bemerken wird. Ich besitze nichts RGB, aber ich fand dieses noch cool. Die Beleuchtung ist pro Taste, so dass Sie alle Arten von dynamischen Farbeffekten in Gigabyte Control Center Dienstprogramm (sie sind eine Menge Spaß zu spielen mit). Farben können sich über die Tastatur hin und her bewegen oder nach oben und unten kaskadieren, Wellen können jedes Mal nach außen rollen, wenn Sie eine Taste drücken, Regenbogenfarben können jede Reihe auf und ab schlängeln. Sie können Farbe, Geschwindigkeit und Richtung ändern und auch eigene Effekte erstellen. Dies sind alles Dinge, die an diesem Punkt auf High-End-Gaming-Laptops üblich sind, aber es ist selten zu sehen, dass sie in Nicht-Gaming-Geräten verwendet werden. Ich gebe zu, dass ich manchmal Schwierigkeiten hatte, mich auf die Arbeit zu konzentrieren, wenn eine Miniaturdisco unter meinen Fingern stattfand. Aber wenn Sie eine bessere Aufmerksamkeitsspanne haben, gehen Sie dafür.

Die Tasten selbst sind weich und ein bisschen flach, aber sicherlich schnippisch. Tippen war angenehm und ich übertraf tatsächlich meine typischen Geschwindigkeiten. Gigabyte hat es geschafft, ein Numpad aufzudrücken, das man nicht jeden Tag auf 15-Zoll-Laptops sieht. Es ist eine enge Squeeze; Ich habe manchmal NumLock getroffen, wenn ich den Rückraum treffen wollte. Ich stelle mir vor, die meisten Leute werden sich mit der Zeit daran gewöhnen, und das Numpad ist ein nettes

Ergänzung für Geschäftsanwender.

The Gigabyte Aero 15.
Der Aero enthält zwei Lüfter mit je 71 Acht-Zentimeter-Klingen.
Foto: Amelia Holowaty Krales / The Verge

Das Kunststoff-Touchpad ist glatt, Gesten funktionieren, wie sie sollten, und der Klick ist einfach und ziemlich leise. Es gibt einen Fingerabdrucksensor in der oberen linken Ecke, aber das Trackpad ist groß genug, dass ich es während des Gebrauchs nie getroffen habe. Leider behält das Material viele Fingerabdrücke. Nach nur einem Tag der Nutzung, gab es eine sichtbare Wolke von Drucken in der Mitte; es sah fast grob aus.

Der Lautsprechergrill des Aero befindet sich über der Tastatur, und er klingt klar. Der Ton hatte mehr als genug Lautstärke, um die lauten Fans zu überwältigen, und ich konnte einfach gut spielen ohne Kopfhörer. Es gibt nicht viel Bass, während Midrange und Höhentöne ziemlich knackig sind – es ist auf Augenhöhe mit den meisten anständigen Laptop-Lautsprechern, aber nicht auf der Ebene des MacBook Pro Sechs-Lautsprecher-Array. Es hat jedoch eine ausgezeichnete Surround-Qualität. Ich hatte wirklich das Gefühl, meine Musik auf beiden Seiten und über mir hören zu können – es war ein Miniatur-Theatererlebnis.

Sie können Surround-Sound in der Nahimic “3D Audio for Gamers”-Software ein- und ausschalten, die vorinstalliert ist. Sie können auch Equalizer-Einstellungen anpassen sowie Soundprofile für Musik, Filme, Kommunikation und Gaming anpassen und zwischen ihnen umschalten. (Die Lautsprecher auf der ersten Überprüfungseinheit, die wir erhalten haben, haben die Arbeit aufgrund eines Problems mit einem Windows-Update und Nahimic-Treiber eingestellt. Gigabyte sagt, dass es an diesem Problem arbeitet. Das Unternehmen schickte mir eine zweite Einheit, auf der ich Windows-Updates deaktiviert habe und keine Probleme hatte).

Die meisten meiner Beschwerden über die Aero 15 waren bisher ziemlich wählerisch. An den meisten Fronten ist es eine gute Workstation mit kleinen Fehlern. Aber es gibt eine Sache, die eigentlich ziemlich bummer ist, und das ist die Platzierung der 720p Webcam. Es ist direkt unter dem Bildschirm montiert und nach oben gewinkelt. Das Ergebnis ist, dass jeder, mit dem Sie Videos chatten, einen tollen Blick auf Ihre Nasenlöcher, Kinn und Decke sowie Ihre Knöchel bekommt, wenn Sie tippen. Es führte zu einigen unangenehmen Anruferfahrungen, wie wenn ich direkt auf m schaute

y Kollegen auf meinem Bildschirm, meine Kamera ließ es scheinen, dass ich mit jemandem in der Ferne sprach. Ich habe am Ende Video für die meisten Meetings ferngehalten, so dass das Setup nicht viel besser war, als überhaupt keine Webcam zu haben.

Ich weiß, dass die meisten Laptops keine außergewöhnlichen Webcams haben, aber eine Nasenkamera auf einem 2.600-Dollar-Gerät ist unglücklich, vor allem für Leute, die aus der Ferne arbeiten und viele Meetings auf Zoom besuchen. (Es gibt einen Datenschutz-Shutter, der für den Seelenfrieden hilfreich ist).

The Gigabyte Aero 15 touchpad.
Das Touchpad ist glatt und ziemlich leise.
Foto: Amelia Holowaty Krales / The Verge
</img src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/j4fw1fC4m-7IPtmNpXgWOiA4NtE=/0x0:2040×1360/1200×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg” sizes=”(min-width: 1221px) 846px, (min-width: 880px) calc(100vw – 334px), 100vw” srcset=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/un5iV2FIAxBpBkuZfLDVBdkW0UM=/0x0:2040×1360/320×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/PFM2kflnh8T_gUKp07byWcfjgkU=/0x0:2040×1360/520×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/8gd3Gh9cKMBLhE2rJ1ELJ-WXBY4=/0x0:2040×1360/720×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 720w, https://cdn.vox-c>

dn.com/thumbor/jMmr5L_G2AEVxqM6B4yIgXsd4Y8=/0x0:2040×1360/920×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 920w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/A3DQZXQuLRzgPxxgYFii2jMkVjg=/0x0:2040×1360/1120×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 1120w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/Ir3sFiw878k8MsXZAdkOFCFoH50=/0x0:2040×1360/1320×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 1320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/V9l1WI3acTuh41_MP_kD4NPraOs=/0x0:2040×1360/1520×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 1520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/Adzd8IcEQ35aC9j3RiUfK9spzOM=/0x0:2040×1360/1720×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 1720w , https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/f9plG1yU7-BJhjUU3LW30bPzA44=/0x0:2040×1360/1920×0/filters:focal(0x0:204 0x1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946559/akrales_200504_3989_0077.jpg 1920w” alt=”Der Gigabyte Aero 15 Fingerabdrucksensor.” data-upload-width=”2040″ />

Der andere erhebliche Nachteil, und was Sie daran erinnert, dass der Aero 15 immer noch ein Gaming-Laptop im Kern ist, ist die Akkulaufzeit. Bei unserem Batterietest, bei dem Multitasking in rund einem Dutzend Chrome-Tabs, Slack und Intermittierendem Spotify bei etwa 200 Nits Helligkeit (rund 65 Prozent auf dem Aero-Helligkeitsschieber) im Batteriesparmodus beinhaltet, dauerte der Aero 15 fünf Stunden und 22 Minuten. Das ist anständig für eine Maschine mit diesen Komponenten; selbst leistungsstarke Workstations ohne OLED-Bildschirme sind berüchtigt für kurze Akkulaufzeiten. Fünfeinhalb Stunden sind vergleichbar mit anderen Gaming-Rigs wie dem Blade 15. Dennoch ist es erwähnenswert, dass Sie dies im Laufe des Tages aufladen müssen (wie die meisten Gaming-Laptops, die Aero-Schiffe mit einem kräftigen 230W Ziegel), und wenn Sie oft unterwegs arbeiten, können Sie besser für eine schlankere Maschine wie das MacBook Pro geeignet sein.

Abgesehen von der unglücklichen Webcam gibt es mit der Aero 15 nicht viel zu meckern. Die 10. Generation i7 und die RTX Super mobile GPU machen einen guten Job mit den anspruchsvollsten Spielen auf dem Markt. Der Bildschirm ist ein herausragendes Bild, liefert ein atemberaubendes und farbgenaues Bild. Die Hauptüberlegung für Kreative ist, ob 425 Nits hell genug für ihr Büro oder zu Hause Umgebung ist.

Für alle anderen ist die große Frage, ob man diese Art von Macht braucht. Ein OLED-Bildschirm, ein Prozessor der 45-Watt-H-Serie und eine hochmoderne GPU sind sicherlich coole Dinge, die man haben kann. Aber sie kosten auch ein Stück Veränderung, und Sie zahlen auch in Stunden Akkulaufzeit. Eine breite Palette von günstigeren Laptops bieten ähnliche Gaming-Spezifikationen mit einem höheren Bildwiederholrate Bildschirm (die 1.799 $ GS66 Stealth oder die 1.999 $ Predator Triton 500) oder ähnliche Farbwiedergabe (OLED-Modelle des Spectre x360 gehen für 1.799).

</img src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/aLInQ69IsVroI89jk_upvpNNetE=/0x0:2040×1360/1200×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg” sizes=”90vw” srcset=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/V1hxyuyO2hJeQupKSwdIRt31aA0=/0x0:2040×1360/320×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 320w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/HQfWgcmbG8T6MLUwMHSak6QoL3s=/0x0:2040×1360/520×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/Wz1yJs7EqtJJqYK0GZmigkZsZxY=/0x0:2040×1360/720×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/ivyP7PHrZYNCkM-TDTJolFD5s7k=/0x0:2040×1360/920×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 920w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/X52c2bwr6DLq21KzlM_bHBrT7i8=/0x0:2040×1360/1120×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 1120w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/UlGBj8VykAZmDw3XJR7AJ22j888=/0x0:2040×1360/1320×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 1320w, https://cdn.vox-cd>

n.com/thumbor/RBgCePOE6ohwSySLIo-T9qXnqw0=/0x0:2040×1360/1520×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 1520w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/JzRg-r7adlYxcjVZZNQbpzdVWBg=/0x0:2040×1360/1720×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 1720w, https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/0XnciiBL1sW1RacqvRnY0oygAUI=/0x0:2040×1360/1920×0/filters:focal(0x0:2040×1360):no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19946553/akrales_200504_3989_0019.jpg 1920w” alt=”The Gigabyte Aero 15.” width=”648″ height=”432″ data-upload-width=”2040″ />

Es ist möglich, dass die Aero 15 genau das ist, was Sie brauchen. Wenn ja, lasst mich euch nicht aufhalten. Es ist ein guter Computer. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie lo

Contact Information:

Monica Chin



Tags:    German, United States, Wire