United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 18, 2020 3:04 AM ET

Warum hat Apple NextVR gekauft?


iCrowd Newswire - May 18, 2020

NextVR

Nach vielen Gesprächen über AR als nächste Computerplattform hat Apple möglicherweise mehr Interesse an virtueller Realität, als sie bisher vorhergesagt haben.

Nach einem April-Bericht von 9to5macbestätigte Apple heute gegenüber Bloomberg die Übernahme des VR-Sender-Startups NextVR. Ein Hinweis auf der NextVR-Website zeigt nun, dass sich das Unternehmen “in eine neue Richtung bewegt”.

Zum Nennwert erscheint diese Übernahme für Apple etwas seltsam. Apple hat Vollgas auf mobile AR, weitgehend vermeiden öffentliche Aktivitäten oder Interesse an der VR-Welt, so dass diese Domain vollständig in Facebooks Hände. Ende letzten Jahres berichtete The Information, dass Apple Mitarbeiter darüber informiert habe, dass es 2022 ein Gerät versendet, das AR- und VR-Funktionen in einem Formfaktor kombiniert, der der Oculus Quest ähnelt. Das, zusammen mit dieser Übernahme, deutet darauf hin, dass Apple möglicherweise tiefere Pläne für VR hat, als sie zuvor angedeutet haben.

 

In einigen Jahren der iOS-Präsenz ist nicht klar, ob Apple wirklich zu vielen großen Erkenntnissen gekommen ist, wie gute AR-Inhalte aussehen. Daher ist die Veröffentlichung eines “Mixed Reality”-Headsets in ein paar Jahren und die fortsetzung der Entwicklerinnovation bei AR-Inhalten, während sie sich auf eine breitere Basis von VR-Inhalten verlassen, die Benutzer zufrieden stellen, für ein gen-one AR-Gerät praktisch sinnvoll.

9to5mac hat den NextVR-Dealpreis auf rund 100 Millionen Dollar gepinnt, ein Preis, der für die Investoren von NextVR, die gemeinsam 115 Millionen Us-Dollar in das Unternehmen gepumpt haben, alles andere als ein aufregendes Ende ist, aber gleichzeitig ein überraschend robuster Ausstieg für das Unternehmen wäre, angesichts der breiteren Form des VR-Inhaltsmarktes im Moment. Wenn das wirklich der Punkt ist, an dem der Deal gelandet ist, wäre das eine Menge Geld für Apple, um für etwas zu bezahlen, für das sie keine sinnvollen Pläne haben. Eine der größten Stärken von NextVR waren die Partnerschaften, die sie im Laufe der Jahre mit Sportligen aufgebaut hatten. Ich denke, Apple kümmert sich nicht allzu sehr darum, diese Partnerschaften aktiv zu halten, wenn sie keine für sie optimierten Geräte verkaufen, aber NextRs Tech-Stack für die Übertragung von VR-Inhalten könnte im Großen und Ganzen ein Bild von zukünftigen Apple-Inhaltsmanövern zeichnen.

Da Apple organisatorisches Gewicht im Content-Bereich rund um Bemühungen wie Apple TV+ aufgebaut hat, ist es machbarer, dass sie eine Solche Akquisition nutzen möchten, um einen Vorsprung bei der Erweiterung ihres Content-Netzwerks auf neue Geräte in ihrer Pipeline zu erzielen.

Das Hauptproblem bei all dem ist, dass VR-optimierte Inhalte nicht sehr gut in Augmented Reality übersetzt werden. Die Lösung von NextVR nutzt das gesamte Sichtfeld bestehender VR-Headsets und versetzt Benutzer in eine vollständig 3D-Umgebung. Es gibt keine technischen Gründe dafür, dass AR-Headset-Benutzer diese Inhalte nicht auf die gleiche Weise erleben konnten, aber es gibt keine AR-Headsets mit dem Sichtfeld, um diese Art von Inhalten zu nutzen, und die Fortschritte hier waren ziemlich langsam. Vorhandene AR-Geräte sind möglicherweise nicht für VR optimiert und umgekehrt, aber Apple organisiert sich möglicherweise bereits mit der Annahme, dass dies nicht lange der Fall sein wird.

Facebook kämpfte jahrelang darum, ein sinnvolles Netzwerk von Virtual-Reality-Inhalten aufzubauen, um seine Oculus-Hardware mit Strom zu versorgen. Die Lösung des Huhn-und-die-Ei-Problems von nicht genügend Inhalten für Nutzer, aber nicht genug Nutzer, um Content-Entwickler zu hofieren, führte dazu, dass Facebook einseitig VR-Entwicklung für mehrere Jahre bankrolling. Apple könnte ein ähnliches Schicksal in AR erwarten.

Da Magic Leap zunehmend aus dem Bild herauskommt, wenn Apple schließlich ein Augmented-Reality-Gerät debütiert, könnten sie in einen toten Sektor mit wenig nicht-unternehmender Entwicklung organisch in den Werken ankommen. Apple hat lange von seinen Entwicklerbeziehungen gediehen, um frühzeitig Interesse an einer neuen Plattform zu gewinnen, aber da das Interesse der ARKit an der Verbraucher bisher größtenteils nicht aufgebaut wurde, ist es fair zu erwarten, dass viele Entwickler einen abwartenden Ansatz für jede ehrgeizige AR-Version haben könnten, was Apples Fähigkeit, AR-Startinhalte zusammenzupressen, stark belastet.

Apples größter Misserfolg mit ARKit war bisher die Unfähigkeit, das Potenzial der Plattform auf mobilen Geräten hervorzuheben. Durch mehrere Iterationen ihrer AR-Entwicklungsplattform war das Unternehmen konservativer denn je bei der Präsentation von First-Party-Anwendungsfällen. Ihre prominenteste Enthüllung war eine herunterladbare 3D-Mess-App. Währenddessen sind nur wenige Treffer entstanden, die die räumliche Plattform einzigartig nutzen.

Virtuelle Realität könnte in der Zwischenzeit ein sichererer Ort für Apple sein, um zu investieren. Gute Virtual-Reality-Inhalte sind im Allgemeinen einfacher zu machen, sie basieren weniger auf der Interaktion mit der realen Welt und Entwickler haben mehr End-to-End-Kontrolle über Erfahrungen. Die Nutzung der Technologie von NextVR könnte Apple Zugang zu einer reibungslosen Pipeline zu einem breiteren Körper von VR-Inhalten geben, die auf einem “Mixed Reality”-Gerät und auf technologisch fortschrittlicheren AR-Brillen auf der Straße genossen werden könnten. Tim Cook und viele andere in Apples Führung haben sich in ihrer Begeisterung für das Potenzial von AR ausgesprochen, aber während Entwickler weiterhin Schwierigkeiten haben, dieses Potenzial zu finden, wird die Attraktivität der virtuellen Realität für diese langfristige Strategie vielleicht immer wichtiger.

Contact Information:

Lucas Matney



Tags:    German, United States, Wire