United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 14, 2020 2:49 AM ET

Smart-Home-Plattform Wink verschiebt bezahlte Abonnement-Frist um eine Woche


iCrowd Newswire - May 14, 2020

Bild: Wink

Nutzer der Wink Smart-Home-Plattform haben nun bis zum 20. Mai Zeit, bevor sie mit der Zahlung von 4,99 USD pro Monat für Funktionen beginnen müssen, die zuvor kostenlos waren, wie das Unternehmen in einem geänderten Blogbeitrag mitteilte. Ursprünglich hatte das Unternehmen eine Frist für die Einführung der Abonnements am 13. Mai angekündigt.

In einer E-Mail an Kunden, die die Verzögerung ankündigten, sagte Wink, dass es alle Unannehmlichkeiten bedauere, die durch die Änderung verursacht würden. “Wir können verstehen, dass einige von Ihnen zusätzliche Zeit benötigen, um sich zu abonnieren oder alternative Überlegungen anzustellen”, heißt es darin. Die E-Mail kann vollständig auf MacRumorsgelesen werden.

Jetzt, am 20. Mai, können Alle Benutzer, die sich entscheiden, den Dienst nicht zu bezahlen, nicht über die App auf ihre Wink-Geräte zugreifen, können sie nicht über die API steuern und sehen ihre Automatisierungen deaktiviert. Diese Funktionen erforderten kein kostenpflichtiges Abonnement, wenn Kunden ihre Produkte zunächst kauften, und, was verständlicherweise ist, haben viele Besitzer ihren Ärger über die Änderungen zum Ausdruck gebracht.

Wink hat versucht, die Änderungen zu rechtfertigen, indem er sagte, dass seine bisherige einmalige Gebühr aus dem Hardware-Verkauf die laufenden Cloud-Kosten, die Produktentwicklung und den Kundensupport nicht decken konnte. Sie sagt, dass die neue Abonnementgebühr ihr helfen wird, die Entwicklung und das Wachstum ihrer Plattform zu finanzieren. Ein Bericht von The Verge vom Oktober 2019 über Wink zeichnete das Bild eines Unternehmens in finanziellen Schwierigkeiten, das seine Arbeiter damals in sieben Wochen nicht bezahlt hatte.

Contact Information:

Jon Porter



Tags:    German, United States, Wire