United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
May 13, 2020 2:05 AM ET

Arlington Asset Investment Corp. legt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2020 vor


iCrowd Newswire - May 13, 2020

Arlington Asset Investment Corp. meldete heute einen Nettoverlust, der den Stammaktionären zuzurechnen ist, 94,9 Mio.USD bzw. 2,59 USD pro verwässerter Stammaktie und ein Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis von 6,2 Mio.USD bzw. 0,17 USD pro verwässerter Stammaktie für das am 31. März2020 abgelaufene Quartal.  Am Ende dieser Pressemitteilung erscheint eine Überleitung des nicht GAAP-Kernbetriebsergebnisses zum GAAP-Nettogewinn (Verlust).

Finanzhighlights des ersten Quartals 2020

“Während des ersten Quartals führte die globale Gesundheitskrise, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurde, schnell zu einer beispiellosen Zwangsschließung großer Teile der Weltwirtschaft.  Angesichts der gesundheitlichen Bedenken konzentriert sich das Unternehmen weiterhin auf die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und Stakeholder.  Die Ungewissheit über das Ausmaß und die Länge der mit der Pandemie verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen führte schnell zu einer signifikanten Risiko-Off-Bewegung, da Liquiditäts- und Cash-Positionen priorisiert wurden, was zu erheblichen Liquiditätsbelastungen an den Finanzmärkten führte.  Die daraus resultierende extreme Marktvolatilität und -verwerfungen führten zu einer deutlichen Ausweitung der Hypothekenspreads der Agenturen, bis die Maßnahmen der Federal Reserve zur aggressiven Wiederaufnahme des Erwerbs von Treasury-Wertpapieren und hypothekenbesicherten Wertpapieren (“MBS”) die Liquidität und das Funktionieren der Finanzmärkte verbesserten.  Schwere Verwerfungen auf dem Markt für nicht-agenturierte MBS sowie Unsicherheiten über das Ausmaß möglicher Kreditverluste führten im Quartal zu einem erheblichen Rückgang der Marktpreise von nicht-agenturen MBS”, sagte J. Rock Tonkel, Jr., President und Chief Executive Officer des Unternehmens.  “Nachdem wir uns entschieden haben, das Risiko im ersten Quartal durch eine wesentliche Verringerung der Verschuldung und eine deutliche Erhöhung der Liquidität erheblich zu reduzieren, sehen wir jetzt ein Spektrum attraktiver Anlagemöglichkeiten, die sich im Laufe der Zeit ergeben, da die vollständigen Auswirkungen des aktuellen wirtschaftlichen Schocks wahrscheinlich auf einen unsicheren und inkonsistenten Weg nach vorn folgen.  Mit seiner aktuellen finanziellen Flexibilität und Liquiditätsposition ist das Unternehmen in der Lage, die Vorteile aktueller und sich entwickelnder Verwerfungen über Sektoren hinweg zu nutzen.  Wir investieren aktiv in attraktive Renditemöglichkeiten und nutzen diese, um Kapital sowohl durch nicht-proprietäre als auch durch proprietäre Investitionen mit bestehenden und neuen Partnern einzusetzen.”

Weitere Highlights für das erste Quartal

Zum 31. März 2020belief sich das Hypothekenanlageportfolio des Unternehmens auf 722 Millionen US-Dollar im beizulegenden Zeitwert, bestehend aus 645 Millionen US-Dollar an Agentur-MBS und 77 Millionen US-Dollar an Hypothekarkrediten.  Auf der Grundlage von investierbarem Kapital hat das Unternehmen zum 31. März2020 85 % bzw. 15 % seines Kapitals an seine Agentur MBS bzw. Hypothekarkreditanlagestrategien vergeben.

Die Agentur MBS des Unternehmens besteht aus Wohnhypotheken-Pass-Through-Zertifikaten, für die die Kapital- und Zinszahlungen entweder von einem von der US-Regierung gesponserten Unternehmen (“GSE”) wie der Federal National Mortgage Association (“Fannie Mae”) und der Federal Home Loan Mortgage Corporation (“Freddie Mac”) oder von einer US-Regierungsbehörde wie der Government National Mortgage Association(“Ginnie Mae“) garantiert werden.  Die Hypothekarkreditanlagen des Unternehmens umfassen in der Regel Hypothekarkredite, die durch Wohn- oder Gewerbeimmobilien besichert sind, oder MBS, die durch solche Hypothekarkredite besichert sind, die als nicht-agenturierte MBS bezeichnet werden.

Zum 31. März 2020bestand das 245 Millionen US-Dollar schwere MBS-Investitionsportfolio der Agentur vollständig aus der spezifizierten Agentur MBS wie folgt:

Zum 31. März 2020verfügte das von der Gesellschaft angegebene MBS-Portfolio der Agentur mit 645 Millionen US-Dollar über eine gewichtete durchschnittliche amortisierte Kostenbasis von 103,06 US-Dollar und einen gewichteten durchschnittlichen Marktpreis von 106,40 US-Dollar.  Die festverzinsliche Agentur MBS des Unternehmens besteht aus Wertpapieren, die von bestimmten Pools von Hypothekarkrediten abgesichert sind, die aufgrund ihrer geringeren Zahlungsneigung ausgewählt wurden.  Die gewichteten durchschnittlichen Pay-up-Prämien für das MBS-Portfolio der Agentur MBS, die den geschätzten Preisaufschlag der Agentur MBS darstellen, die von bestimmten Pools gegenüber einer zu vermeldenden generischen Agentur (“TBA”) unterstützt wird, betrug zum 31. März 2020etwa 0,56 Prozentpunkte gegenüber 1,07 Prozentpunkten zum 31. Dezember2019.

Im ersten Quartal 2020 verkaufte das Unternehmen die Agentur MBS für einen Bruttoverkaufserlös von 3,171 Millionen US-Dollar für einen realisierten Gewinn von 34 Millionen US-Dollar.  Das Unternehmen verbucht den Kauf und Verkauf der Agentur MBS am Handelstag mit allen Beträgen, die für nicht abgewickelte Wertpapiergeschäfte fällig oder forderungen sind, die in den konsolidierten Bilanzen als “gekaufte Wertpapiere fällig” oder “verkaufte Forderungen” ausgewiesen sind.  In den 3.171 Mio. USD an Bruttoverkaufserlösen enthalten sind 1.479 Mio. USD an Agentur-MBS-Verkäufen, die im April 2020 ausgeglichen wurden und sich in der Bilanzposition “verkaufte Wertpapiere Forderungen” widerspiegeln.

Zum 31. März 2020bestand das Portfolio des Unternehmens für Hypothekenkredite in Höhe von 77 Millionen US-Dollar aus einem gewerblichen Hypothekarkredit in Höhe von 44 Millionen US-Dollar und 33 Millionen US-Dollar an nicht-agenturierten MBS, die entweder durch gewerbliche Hypothekarkredite oder geschäftszweckgebundene Wohnhypothekendarlehen besichert waren.

Im ersten Quartal 2020 kaufte das Unternehmen 49 Millionen US-Dollar an Hypothekenkrediten und verkaufte Hypothekenkreditanlagen für einen Bruttoverkaufserlös von 30 Millionen US-Dollar für einen realisierten Verlust von 4 Millionen US-Dollar.

Zum 31. März 2020hatte das Unternehmen insgesamt 2.036 Millionen US-Dollar an Pensionsgeschäften ausstehen.  Zum 31. März 2020verfügte das Unternehmen über ausstehende Pensionsgeschäfte in Höhe von 1,977 Mio. USD mit einem gewichteten Durchschnittssatz von 0,92 % und einer verbleibenden gewichteten durchschnittlichen Laufzeit von 15 Tagen, die durch eine Gesamtsumme von 2.095 Mio. USD an Agentur MBS zum beizulegenden Zeitwert besichert war, einschließlich 1.455 Mio. USD zum Verkaufspreis von nicht abgewickelten Geschäftsverpflichtungen der Agentur MBS, die in der Position “verkaufte Wertpapiere” enthalten sind.  Zum 31. März 2020verfügte das Unternehmen über 28 Mio. USD an Pensionsgeschäften mit einem gewichteten Durchschnittssatz von 3,13 % und einer gewichteten durchschnittlichen Laufzeit von 5 Tagen, die durch insgesamt 33 Mio. USD nicht-agenturierter MBS zum beizulegenden Zeitwert und 8 Mio. USD an Agentur MBS zum beizulegenden Zeitwert gesichert waren.  Zum 31. März 2020verfügte das Unternehmen außerdem über 31 Millionen US-Dollar an Pensionsgeschäften mit einem gewichteten Durchschnittszinssatz von 3,00 % und einer verbleibenden durchschnittlichen Laufzeit von 315 Tagen, die durch ein Hypothekardarlehen in Höhe von 45 Millionen US-Dollar zum beizulegenden Zeitwert gesichert wurde.

Die kurzfristige, besicherte Finanzierung des Unternehmens

die Kapitalquote lag zum 31. März 2020 bei 1,5 zu 1 gegenüber 8,7 zu 1 zum 31. Dezember2019.  Die kurzfristige besicherte Finanzierung der Gesellschaft mit investierbarem Kapital wird als Verhältnis der Summe der Repurchase-Vertragsfinanzierung der Gesellschaft, der Nettozahl oder Forderung für nicht beglichene Wertpapiere und des Nettovertragspreises der TBA-Verpflichtungen abzüglich Barmittel und Zahlungsmitteläquivalente im Vergleich zum investierbaren Kapital der Gesellschaft gemessen als summe des Eigenkapitals der Gesellschaft und der langfristigen unbesicherten Schulden der Gesellschaft gemessen.  Im ersten Quartal 2020 erfüllte das Unternehmen alle seine Margin Calls im Rahmen seiner Pensionsfinanzierungsvereinbarungen im normalen Geschäftsgang.

Der GAAP-Zinsüberschuss betrug im ersten Quartal 2020 9,1 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 7,0 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2019, einschließlich der Amortisation der Nettoprämie des Unternehmens auf seine Agentur MBS von 4,4 Mio. US-Dollar für das erste Quartal 2020 im Vergleich zu 6,1 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2019.  Die gewichtete durchschnittsrendite der Agentur MBS betrug im ersten Quartal 2020 2,82 % gegenüber 2,81 % im vierten Quartal 2019, und die tatsächliche gewichtete durchschnittliche konstante Vorauszahlungsrate (“CPR”) für die Agentur MBS des Unternehmens betrug 10,84 % im ersten Quartal 2020 gegenüber 12,11 % im vierten Quartal 2019.  Die gewichteten durchschnittlichen Kosten der von der Agentur MBS besicherten Repurchase-Vertragsfinanzierung betrugen im ersten Quartal 2020 1,81 % gegenüber 2,09 % im vierten Quartal 2019.  Die gewichteten durchschnittlichen Kosten der Repurchase-Vereinbarung Finanzierung durch Hypothekarkreditanlagen gesichert betrug 3,41% im ersten Quartal 2020 im Vergleich zu 3,19% im vierten Quartal 2019.

Das Unternehmen schließt verschiedene Sicherungsgeschäfte ab, um die Zinssensitivität seiner Kreditkosten und den Wert seines Agentur-MBS-Portfolios zu mindern, einschließlich Zinsswap-Vereinbarungen, US-Treasury-Note-Futures, Put-and-Call-Optionen für US-Treasury-Anleihen-Futures und Optionen auf Agentur MBS.  Nach GAAP hat die Gesellschaft diese Transaktionen nicht als Sicherungsinstrumente für Finanzberichterstattungszwecke bezeichnet, so dass alle Gewinne und Verluste aus ihren Sicherungsinstrumenten als Nettoanlagegewinne und -verluste im Abschluss der Gesellschaft erfasst werden.

Gemäß den Bedingungen der Zinsswap-Vereinbarungen des Unternehmens zahlt das Unternehmen halbjährliche Zinszahlungen auf der Grundlage eines festen Zinssatzes und erhält vierteljährliche variable Zinszahlungen auf der Grundlage des geltenden dreimonatigen London Interbank Offered Rate (“LIBOR”) zum Zeitpunkt der Rücksetzung.  Zum 31. März 2020verfügte das Unternehmen über fiktive Zinsswap-Vereinbarungen in Höhe von 600 Millionen US-Dollar mit einem gewichteten durchschnittlichen Lohnfestsatz von 1,73 % und einer verbleibenden gewichteten durchschnittlichen Laufzeit von 1,6 Jahren.  Der gewichtete durchschnittliche Netto-Empfangssatz der Zinsswap-Vereinbarungen des Unternehmens betrug im ersten Quartal 2020 0,03% gegenüber 0,24% im vierten Quartal 2019.

Zum 31. März 2020betrug der nominale Gesamtbetrag der Zinsswaps der Gesellschaft 92 % der ausstehenden Pensionsfinanzierungsfinanzierung und der Netto-TBA-Kaufverpflichtungen des Unternehmens, bereinigt um die Forderungen für nicht abgewickelte Geschäfte, die im Rahmen der Repurchase Agreement-Finanzierung verpfändet werden, mit einer Nettolaufzeitlücke von 0,8 Jahren.

Der wirtschaftliche Zinsüberschuss betrug im ersten Quartal 2020 9,8 Mio. US-Dollar gegenüber 9,3 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2019.  Der wirtschaftliche Zinsüberschuss setzt sich aus dem nach GAAP, TBA-Dollar-Roll-Erträgen und Zinsüberschuss oder -aufwendungen aus Zinsswaps ermittelten Zinsüberschuss zusammen.  Der wirtschaftliche Zinsüberschuss ist eine nicht GAAP-Finanzkennzahl, die weiter unten in dieser Pressemitteilung beschrieben wird.

Ohne TBA-Dollar-Roll-Gewinne erzielte das Unternehmen im ersten Quartal 2020 Nettoanlagegewinne in Höhe von 7,3 Millionen US-Dollar. Auf den damit verbundenen Zinssicherungsinstrumenten wies das Unternehmen Nettoanlageverluste in Höhe von 108,1 Mio. US-Dollaraus, ohne Zinsswap-Nettozinserträge. Dies führt zu einem Netto-Investitionsverlust für das abgesicherte Anlageportfolio des Unternehmens in Höhe von 100,8 Millionen US-Dollarbzw. 2,74 US-Dollar pro verwässerter Stammaktie für das erste Quartal 2020.

Ausschüttungen an die Aktionäre

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft genehmigte Ausschüttungen an seine Vorzugsaktionäre der Serien B und Serie C in Höhe von 0,4375 USD je Aktie bzw. 0,515625 USD je Aktie für das erste Quartal 2020.  Die Ausschüttungen wurden am 30. März 2020 an die Aktionäre des Rekords am 28. Februar2020 ausgezahlt.  Wie bereits bekannt gegeben, hat der Verwaltungsrat der Gesellschaft im Einklang mit der Absicht des Unternehmens, angesichts der beispiellosen Bedingungen der COVID-19-Pandemie Geld zu beschaffen und seine Bilanz zu stärken, beschlossen, für das erste Quartal 2020 keine Dividende auf seine Stammaktie zu erklären.  Der Verwaltungsrat der Gesellschaft wird die Auszahlung von Dividenden im Laufe der Marktbedingungen weiterhin bewerten, und es wurde derzeit noch keine endgültige Entscheidung über die Erklärung zukünftiger Dividenden getroffen.  Die bereits angekündigte Ausschüttung der Gesellschaft an Stammaktionäre in Höhe von 0,225 USD pro Aktie, die am 3. Februar 2020 an die zum 31. Dezember 2020 notierten Aktionäre gezahlt wurde, wird für das am 31. Dezember 2020endende Geschäftsjahr auf die Ausschüttungsanforderungen der Gesellschaft als Immobilieninvestment Trust (“REIT”) angewendet.

Die Gesellschaft beabsichtigt, für ihr am 31. Dezember 2019 mit Abgabe ihrer Steuererklärung für dieses steuerpflichtige Jahr endetees Steuerpflichtige als REIT besteuert zu werden. Das Unternehmen ist so organisiert und betrieben, dass es sich als REIT für US-Bundeseinkommensteuerzwecke qualifizieren kann und beabsichtigt, weiterhin auf diese Weise organisiert und betrieben zu werden.  Als REIT sind Ausschüttungen an Aktionäre in der Regel als gewöhnliche Einkünfte steuerpflichtig, die nicht als qualifizierte Dividenden besteuert werden können.  Ein Teil dieser Ausschüttungen kann jedoch als langfristige Kapitalgewinndividende bezeichnet werden, soweit dieser Anteil auf den Verkauf von Kapitalanlagen der Gesellschaft zurückzuführen ist, die länger als ein Jahr gehalten werden.  Nicht-Unternehmenssteuerpflichtige können bis zu 20 % der Dividenden, die von einem REIT erhalten werden und nicht als Kapitalgewinndividenden oder qualifizierte Dividendenerträge ausgewiesen sind, unter bestimmten Einschränkungen abziehen.  Ausschüttungen, die über die aktuellen und kumulierten Gewinne und Gewinne der Gesellschaft hinausgehen, werden als steuerfreie Kapitalrendite in Höhe der Steuerbasis jedes Aktionärs im Aktienbestand der Gesellschaft und als Kapitalgewinn danach behandelt.

Telefonkonferenz

Das Unternehmen wird am Montag, den 11. Mai 2020 um 10:00 Uhr Eastern Time eine Telefonkonferenz für Investoren abhalten, um die Ergebnisse des ersten Quartals 2020 des Unternehmens zu erörtern.

Anleger können den Gewinnaufruf über das Internet unter folgender http://www.arlingtonasset.com/index.php?s=19 anhören.  Wiederholungen des Gewinnanrufs sind für 60 Tage per Webcast unter der oben angegebenen Internetadresse verfügbar, beginnend zwei Stunden nach Ende des Anrufs.

Zusätzliche Informationen

Das Unternehmen wird zusätzliche vierteljährliche Informationen zum Nutzen seiner Aktionäre durch eine ergänzende Präsentation zur Verfügung stellen, die auf der Website der Gesellschaft verfügbar sein wird, www.arlingtonasset.com.  Die Präsentation wird im Bereich Webcasts und Präsentationen unter der Registerkarte Updates & Ereignisse auf der Website des Unternehmens verfügbar sein.

Über das Unternehmen

Die Arlington Asset Investment Corp. (NYSE: AI) investiert derzeit hauptsächlich in hypothekenbezogene und andere Vermögenswerte und beabsichtigt, nach Einreichung ihrer Steuererklärung für ihr steuerpflichtiges Jahr zum 31. Dezember2019 als REIT besteuert zu werden.  Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Washington, D.C.

. Stadtregion.  Weitere Informationen finden Sie unter www.arlingtonasset.com.

Aussagen zu Zinssätzen, Portfoliozuweisungen, Finanzierungskosten, Portfolioabsicherungen, Vorauszahlungen, Dividenden, Buchwert, Nutzung von Verlustvorträgen, jeder Änderung der langfristigen Steuerstrukturen (einschließlich reit-Wahlen), verwendung von Aktienerhöhungserlösen und sonstigen Leitlinien für gegenwärtige oder zukünftige Perioden stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar, die einer Reihe von Faktoren, Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den angegebenen Erwartungen oder aktuellen Umständen abweichen.  Zu diesen Faktoren gehören unter anderem die Unsicherheit und die wirtschaftlichen Auswirkungen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie (COVID-19) und die Maßnahmen, die die Regierung zu ihrer Bewältigung ergriffen hat, einschließlich der Auswirkungen auf unser Geschäft, unsere Finanzlage, unsere Liquidität und die Ergebnisse der Geschäftstätigkeit aufgrund einer erheblichen Verringerung der Wirtschaftstätigkeit und Störungen unserer Finanzierungstätigkeit, unter anderem durch Änderungen der Zinssätze, , erhöhte Kosten der Kreditaufnahme, verringerte Zinsspreads, Kreditrisiken, die den Vermögenswerten des Unternehmens zugrunde liegen, insbesondere im Zusammenhang mit den Hypothekarkreditanlagen des Unternehmens, Änderungen der politischen und monetären Politik, Änderungen der Ausfallraten, Änderungen der Vorauszahlungsraten und andere Annahmen, die unseren Schätzungen im Zusammenhang mit unseren Prognosen über zukünftige Kerngewinne, Änderungen der Unternehmensrenditen, Änderungen bei der Verwendung der Steuervorteile des Unternehmens zugrunde liegen , die Fähigkeit des Unternehmens, die Qualifikation als REIT zu qualifizieren und aufrechtzuerhalten, Änderungen in der Agentur MBS Vermögensrendite, Änderungen in der Monetarisierung der Nettobetriebsverlustvorträge des Unternehmens, Änderungen in der Anlagestrategie des Unternehmens, Änderungen in der Fähigkeit des Unternehmens, Cash-Gewinne und Dividenden zu generieren, Erhaltung und Nutzung der Nettobetriebsverluste und Nettokapitalverlustvorträge des Unternehmens, Auswirkungen von Änderungen und Änderungen durch Fannie Mae und Freddie Mac , Maßnahmen der US Federal Reserve, der Federal Housing Finance Agency und des US-Finanzministeriums, die Verfügbarkeit von Möglichkeiten, die die risikobereinigten Renditeerwartungen des Unternehmens erfüllen oder übertreffen, die Fähigkeit und Bereitschaft, zukünftige Dividenden zu machen, die Fähigkeit, ausreichendes Geld durch einbehaltene Gewinne zu generieren, um den Kapitalbedarf zu befriedigen, sowie allgemeine wirtschaftliche, politische, regulatorische und Marktbedingungen.  Diese und andere wesentliche Risiken werden im jüngsten Geschäftsbericht des Unternehmens auf Formblatt 10-K und alle anderen dokumente beschrieben, die das Unternehmen von Zeit zu Zeit bei der SEC eingereicht hat und die vom Unternehmen und von der SEC zur Verfügung stehen, und Sie sollten diese Risiken lesen und verstehen, wenn Sie eine zukunftsgerichtete Aussage bewerten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum, an dem sie abgegeben werden. Im Laufe der Zeit entstehen neue Risiken und Unsicherheiten, und es ist nicht möglich, diese Ereignisse vorherzusagen oder wie sie sich auf das Unternehmen auswirken können.  Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderweitig.

Finanzdaten folgen

ARLINGTON ASSET INVESTMENT CORP.

KONSOLIDIERTE BILANZEN

(Dollar in Tausend, außer pro Aktie)

(Ungeprüft)

 
   

31. März 2020

   

31. Dezember 2019

 

Vermögenswerte

               

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

$

89,376

   

$

19,636

 

Zinsforderungen

   

6,126

     

10,663

 

Verkaufte Forderungen

   

1,479,396

     

71,199

 

Hypothekenbesicherte Papiere der Agentur zum beizulegenden Zeitwert

   

645,001

     

3,768,496

 

Nicht-institutionelle hypothekenbesicherte Wertpapiere zum beizulegenden Zeitwert

   

32,623

     

33,501

 

Hypothekarkredite zum beizulegenden Zeitwert

   

44,614

     

45,000

 

Derivative Vermögenswerte zum beizulegenden Zeitwert

spann>

16,963

1,417

 

Einlagen

33,008

37,123

 

Sonstige Vermögenswerte

11,200

13,079

 

Gesamtvermögen

 

$

2,358,307

$

4,000,114

 

VERBINDLICHKEITEN UND EIGENKAPITAL

Verbindlichkeiten:

Pensionsgeschäfte

 

$

2,036,466

$

3,581,237

 

Zu zahlende Zinsen

1,199

4,666

 

Aufgelaufene Vergütungen und Leistungen

832

3,626

 

Dividende zahlbar

37

8,494

 

Derivative Verbindlichkeiten zum beizulegenden Zeitwert

11,828

8

 

Sonstige Verbindlichkeiten

753

507

 

Langfristige unbesicherte Schulden

74,383

74,328

 

Gesamtverbindlichkeiten

2,125,498

3,672,866

 

Eigenkapital:

</td class=”prngen3″ n>

 

owrap=”nowrap”>

Vorzugsaktien (Liquidationspräferenz von 38.851 USD)

37,198

37,214

 

Stammaktien

368

368

 

Zusätzliches eingezahltes Kapital

2,049,741

2,049,292

 

Kumuliertes Defizit

(1,854,498)

(1,759,626)

 

Eigenkapital insgesamt

232,809

327,248

 

Gesamtverbindlichkeiten und Eigenkapital

 

$

2,358,307

$

4,000,114

 

Buchwert je Stammaktie (1)

 

$

5.28

$

7.86

 

Ausstehende Stammaktien (in Tausend) (2)

36,711

36,692

(1) Der Buchwert je Stammaktie wird als Gesamteigenkapital abzüglich der Vorzugsaktienliquidationspräferenz dividiert durch ausstehende Stammaktien berechnet.

(2) Stellt ausstehende Stammaktien sowie Freizügigkeitsaktien dar, die in Stammaktien abzüglich nicht verpleibter beschränkter Stammaktien umgewandelt werden können.

ARLINGTON ASSET INVESTMENT CORP.

 

KONSOLIDIERTE BETRIEBSRECHNUNGEN

 

(Dollar in Tausend, außer pro Aktie)

 

(Ungeprüft)

 
   
   

Drei Monate beendet

 
   

</span class=”prnews_sp>

an”>31. März,

2020

31. Dezember,

2019

30. September,

2019

30. Juni,

2019

 

Zinserträge

Hypothekenbesicherte Papiere der Agentur

 

$

23,388

$

27,927

$

28,455

$

32,275

 

Nicht-agenturliche hypothekenbesicherte Wertpapiere

731

165

4

14

 

Hypothekendarlehen

711

8

 

Andere

143

155

215

428

 

Zinserträge insgesamt

24,973

28,255

28,674

32,717

 

Zinsaufwand

Kurzfristige besicherte Schulden

14,592

</td class=”>

 

prngen3″ nowrap=”nowrap”>

19,970

22,721

24,866

 

Langfristige unbesicherte Schulden

1,240

1,248

1,261

1,269

 

Zinsaufwand insgesamt

15,832

21,218

23,982

26,135

 

Zinsüberschuss

9,141

7,037

4,692

6,582

 

Anlageberatungsgebühreneinnahmen

82

 

Investitionsgewinn (Verlust), netto

Gewinn (Verlust) aus Handelsanlagen, netto

3,094

(268)

16,890

42,239

 

(Verlust) aus derivativen Instrumenten, netto

(102,600)

23,440

(25,353)

(69,072)

 

Sonstiges, netto

(562)

136

232

d>

150

 

Gesamtinvestitionsgewinn (Verlust), netto

(100,068)

23,308

(8,231)

(26,683)

 

Allgemeine und Verwaltungsaufwendungen

Vergütung und Leistungen

1,858

2,012

2,833

2,233

 

Sonstige allgemeine und verwaltungsrechtliche Aufwendungen

1,385

1,005

1,365

1,191

 

Allgemeine allgemeine und administrative Gesamtaufwendungen

3,243

3,017

4,198

3,424

 

Netto-(Verlust-)Einkommen

(94,170)

27,410

(7,737)

(23,525)

 

Dividende auf Vorzugsaktien

(774)

(774)

(774)

(774)

 

Netto-(Verlust-)Erträge (zurechenbar)

Stammaktien

 

$

(94,944)

$

26,636

$

(8,511)

$

(24,299)

 

Basisergebnis (Verlust) je Stammaktie

 

$

(2.59)

$

0.73

$

(0.23)

$

(0.67)

 

Verwässertes (Verlust-)Ergebnis je Stammaktie

 

$

(2.59)

$

0.72

$

(0.23)

$

(0.67)

 

Gewichtete durchschnittliche ausstehende Stammaktien (in

Tausende)

Basic

36,711

36,628

36,572

36,533

 

Verdünnt

36,711

36,750

36,572

36,533

 

 

Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis

Zusätzlich zu den Geschäftsergebnissen des Unternehmens, die nach allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen ermittelt werden, wie sie in den Vereinigten Staaten (“GAAP”) einheitlich angewandt werden, meldet das Unternehmen auch “nicht-GAAP-Kernbetriebserträge”.  Das Unternehmen definiert das Kernbetriebsergebnis als “wirtschaftliche Nettozinserträge” und Anlageberatungsgebührenerträge abzüglich “Kernausgaben für allgemeine und Verwaltungsaufwendungen” und Vorzugsaktiendividenden.

WirtschaftlicheS Zinsüberschuss

Der wirtschaftliche Nettozinsertrag, eine nicht GAAP-Finanzkennzahl, stellt den Zinsertrag abzüglich der Zinsaufwendungen dar, die aus allen unseren zinstragenden Finanzinstrumenten sowie der Agentur MBS erzielt werden, die unseren TBA-Dollar-Roll-Transaktionen zugrunde liegen und implizit finanziert werden.  Der wirtschaftliche Zinsüberschuss setzt sich zusammen aus:

In der konzerneigenen Gesamtergebnisrechnung der Gesellschaft, die gemäß GAAP erstellt wurde, werden die TBA-Agentur MBS-Dollar-Roll-Erträge und die aus Zinsswap-Vereinbarungen erzielten Nettozinserträge oder Aufwendungen als Bestandteil der periodischen Gesamtveränderung des beizulegenden Zeitwerts von derivativen Instrumenten innerhalb der Position “Gewinn (Verlust) aus derivativen Instrumenten, netto” des “Investitionsgewinns (Verlusts) , net” Abschnitt. Wir glauben, dass der wirtschaftliche Zinsüberschuss den Anlegern hilft, die finanzielle Leistung der langfristigen, auf Zinsspreadbasierenden Anlagestrategie des Unternehmens vor dem Abzug der allgemeinen und administrativen Kernaufwendungen zu verstehen und zu bewerten.

Kernausgaben für allgemeine und Administrative Ausgaben

Kernaufwendungen für allgemeine und Verwaltungsaufwendungen sind zinsunabhängige Aufwendungen, die in der Position “Gesamtgesamtgesamt- und Verwaltungsaufwendungen” des Konzernabschlusses des Gesamtergebnisses abzüglich aktienbasierter Vergütungsaufwendungen und Einmalaufwendungen ausgewiesen werden.

Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis

Die folgende Tabelle zeigt die Berechnung des wirtschaftlichen Zinsüberschusses und der

Betriebsergebnis der letzten vier Geschäftsquartale (ungeprüft, Beträge in Tausend, außer je Aktie):

   

Drei Monate beendet

 
   

31. März,

2020

   

31. Dezember,

2019

   

30. September,

2019

   

30. Juni,

2019

 

GAAP-Zinsüberschuss

 

$

9,141

   

$

7,037

   

$

4,692

   

$

6,582

 

TBA-Dollar-Roll-Einkommen

   

105

     

132

     

923

     

1,995

 

Zinsswap-Zinsüberschuss

   

592

     

2,126

     

4,445

     

3,769

 

Wirtschaftliche Zinsüberschusserträge

   

9,838

     

9,295

     

10,060

     

12,346

 

Anlageberatungsgebühreneinnahmen

   

     

82

     

     

 

Allgemeine Kern- und Verwaltungsaufwendungen

   

(2,850)

     

(2,140)

     

(2,797)

     

(3,207)

 

Vorzugsaktiendividende

   

</span class=>

“prnews_span”>(774)

(774)

(774)

(774)

 

Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis

 

$

6,214

$

6,463

$

6,489

$

8,365

Non-GAAP-Kernbetriebsergebnis je verwässerter Stammaktie

 

$

0.17

$

0.18

$

0.18

$

0.23

 

Gewichteter Durchschnitt verwässerte Stammaktien ausstehend

36,817

36,750

36,751

36,644

 

 

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über das GAAP-Nettoergebnis (Verlust) mit dem Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis der letzten vier Geschäftsjahre (ungeprüft, Beträge in Tausend):

   

Drei Monate beendet

 
   

31. März,

2020

   

31. Dezember,

2019

   

30. September,

2019

   

30. Juni,

2019

 

GAAP-Netto- (Verlust-)Einkommen

 

$

(94,170)

   

$

27,410

   

$

(7,737)

   

$

(23,525)

 

Hinzufügen (weniger):

    &

nbsp;

Gesamtinvestitionsverlust (Gewinn), netto

100,068

(23,308)

8,231

26,683

 

Aktienbasierte Vergütungsaufwendungen

393

877

913

217

 

Vorzugsaktiendividende

(774)

(774)

(774)

(774)

 

Einmalige Aufwendungen

488

 

Zurück hinzufügen:

TBA-Dollar-Roll-Einkommen

105

132

923

1,995

 

Zinsswap-Zinsüberschuss

592

2,126

4,445

3,769

 

Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis

 

$

6,214

$

6,463

$

</td class=”prngen8″ no>

wrap=”nowrap”>

6,489

$

8,365

 

Das Nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis wird vom Management verwendet, um die finanzielle Leistung der langfristigen Anlagestrategie und der Kerngeschäftsaktivitäten des Unternehmens über Einen bestimmten Zeitraum hinweg zu bewerten und bei der Ermittlung der angemessenen Höhe der periodischen Dividenden an Stammaktionäre zu helfen.  Das Unternehmen ist der Ansicht, dass das nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis den Anlegern dabei hilft, die finanzielle Leistung der langfristigen Anlagestrategie und der Kerngeschäftsaktivitäten des Unternehmens über Zeiträume sowie seine Ertragskraft zu verstehen und zu bewerten.  Eine Einschränkung der Verwendung dieser nicht-GAAP-Finanzkennzahl besteht darin, dass die Bilanzierung von “Nicht-Kern”-Ereignissen oder Transaktionen gemäß GAAP in der Tat die finanziellen Ergebnisse unseres Geschäfts widerspiegelt und diese Effekte bei der Bewertung und Analyse unserer Finanzergebnisse nicht ignoriert werden sollten.  Beispielsweise haben die wirtschaftlichen Kosten oder Vorteile von Sicherungsinstrumenten, die keine Zinsswap-Vereinbarungen sind, wie Z. B. Futures auf US-Schatzanleihen oder Optionen auf US-Treasury-Note-Futures, keinen Einfluss auf die Berechnung des nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnisses.  Darüber hinaus ist die Berechnung des nicht GAAP-Kernbetriebsergebnisses der Gesellschaft möglicherweise nicht mit anderen ähnlich betitelten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.  Daher ist das Unternehmen der Ansicht, dass das nach GAAP ermittelte Nettoergebnis in Verbindung mit dem nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis berücksichtigt werden sollte.  Darüber hinaus kann es Unterschiede zwischen nicht-GAAP-Kernbetriebserträgen und zu versteuernden Einkünften geben, die gemäß dem Internal Revenue Code ermittelt werden.  Als REIT ist die Gesellschaft verpflichtet, mindestens 90 % ihres zu versteuernden REIT-Einkommens (vorbehaltlich bestimmter Anpassungen) auszuschütten, um als REIT und ihr gesamtes zu versteuerndes Einkommen zu gelten, um keiner Körperschaftsteuer des US-Bundes oder des Bundesstaates zu unterliegen.  Dementsprechend kann das nicht-GAAP-Kernbetriebsergebnis nicht den Vertriebsanforderungen des Unternehmens als REIT entsprechen.

Die folgenden Tabellen enthalten Informationen über das Anlage- und Hedge-Portfolio des Unternehmens zum 31. März 2020 (ungeprüft, in Tausend Dollar):

Hypothekenanlagen:

   

Fair Value

 

Agentur MBS:

       

Angegebene Agentur MBS

 

$

645,001

 

Net Long Agency TBA Position

   

 

Agentur insgesamt MBS

   

645,001

 

Hypothekenkreditanlagen:

       

Nicht-Agentur MBS

   

32,623

 

Hypothekendarlehen

   

44,614

 

Gesamtinvestitionen von Hypothekarkrediten

   

77,237

 

Hypothekeninvestitionen insgesamt

 

$

722,238

 

Angegebene Agentur MBS:

   

Unbezahlter Hauptsaldo

   

Netto unamortisierte Kaufprämien

   

Amortisierte Kostenbasis

   

Netto unrealisierter Gewinn (Verlust)

   

Fair Value

   

Marktpreis

   

Gutschein

   

Gewichtete

Durchschnittliche

Erwartet

verbleibend

Leben

 

30 Jahre fest

Rate:

3.0%

 

$

318,565

$

9,447

$

328,012

$

7,615

$

335,627

$

105.36

3.00

%

5.7

 

3.5%

62,693

2,161

64,854

1,913

66,767

106.50

3.50

%

3.9

 

4.0%

183,338

5,154

188,492

8,968

197,460

107.70

4.00

%

3.3

 

4.5%

41,623

1,817

</td class=”prngen15″ nowrap=”n>

 

owrap”>

43,440

1,693

45,133

108.43

4.50

%

3.5

 

5.5%

12

12

2

14

114.20

5.50

%

5.6

 

Gesamt-/gewichteter Durchschnitt

 

$

606,231

$

18,579

$

624,810

$

20,191

$

645,001

$

106.40

3.46

%

4.6

 

Net Long Agency TBA Positionen:

   

Nominalbetrag:

                         
   

Netto lange (kurze) Position

   

Implizierte Kosten

Grundlage

   

Impliziert

Fair Value

   

Net Carrying

Menge

 

2,5% 30-jährige MBS-Kaufverpflichtungen

 

$

450,000

   

$

</td class=”prngen6″ now>

rap=”nowrap”>

451,422

$

465,961

$

14,539

 

2,5% 30-jährige MBS-Verkaufsverpflichtungen

(450,000)

(455,930)

(465,961)

(10,031)

 

3,0% 30-jährige MBS-Kaufverpflichtungen

100,000

102,477

104,875

2,398

 

3,0% 30-jährige MBS-Verkaufsverpflichtungen

(100,000)

(103,133)

(104,875)

(1,742)

 

TBA-Verpflichtungen insgesamt, netto

 

$

$

(5,164)

$

$

5,164

 

Hypothekarkreditanlagen:

   

Unbezahlter Hauptsaldo

   

Netto unamortized Original Purchase Premiums (Rabatte)

   

Amortisierte ursprüngliche Kostenbasis

   

Netto unrealisierter Gewinn (Verlust)

   

Fair Value (1)

   

Marktpreis

 

Nicht-Agentur MBS:

                                               

Small Balance Pool kommerzielle MBS

 

$

20,690

   

$

</p cla>

ss=”prnews_p dnr”>(1,728)

$

18,962

$

(5,216)

$

13,746

$

66.11

 

Kommerzielle MBS mit einzelnen Assets

17,500

32

17,532

(7,821)

9,711

55.30

 

Geschäftszweck WohnMBS

11,731

74

11,805

(2,655)

9,150

78.00

 

Zins-only-Wohn-MBS

16

16

0.16

 

Gesamt-/gewichteter Durchschnitt nicht-agenturierter MBS

49,921

(1,622)

48,315

(15,692)

32,623

65.11

 

Gewerblicher Hypothekarkredit

45,000

45,000

(386)

</p class=”prnews_p dn>

 

r”>44.614

99.14

 

Gesamt-/gewichteter Durchschnitt

 

$

94,921

$

(1,622)

$

93,315

$

(16,078)

$

77,237

$

81.25

 

 

   

(1)

Für nicht-agenturierte MBS, umfasst vertraglich aufgelaufene Zinsforderungen.

Zins-Swap-Vereinbarungen:

           

Gewichteter Durchschnitt:

 
   

Nominalbetrag

   

Fester Lohnsatz

   

Variable Empfangsrate

   

Netto-Empfangssatz (Pay)

   

Verbleibende Lebensdauer (Jahre)

 

Jahre bis zur Fälligkeit:

                                       

Weniger als 3 Jahre

 

$

500,000

     

1.78

%

   

1.65

%

   

(0.13)

%

   

1.0

 

3 bis weniger als 5 Jahre

   

100,000

     

1.52

%

   

0.77

%

   

(0.75)

%

   

4.7

 

Gesamt / gewichteter Durchschnitt

 

$

600,000

1.73

%

1.50

%

(0.23)

%

1.6

 

Contact Information:

http://www.arlingtonasset.com



Tags:    German, United States, Wire Real Estate