United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 16, 2020 7:23 AM ET

Unternehmer in Connecticut entdecken, dass ihr Versicherer verluste im Zusammenhang mit COVID-19 nicht deckt


iCrowd Newswire - Apr 16, 2020

Jeden Tag verlieren Geschäftsinhaber in Connecticut Einnahmen, da das COVID-19-Virus entweder ihren Betrieb vollständig eingestellt hat oder sie gezwungen wurden, Änderungen vorzunehmen, so dass ihre Interaktionen mit der Öffentlichkeit begrenzt sind. Zum Beispiel war ein Florist in Southington verpflichtet, auf Lieferungen und Verkäufe zu reduzieren, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, obwohl dies dazu geführt hat, dass seine Verkäufe deutlich verlangsamt haben, berichtet der Hartford Courant. Als Folge der Verluste, die er erlitten hat, sagte Paul Lumia, dass er einen Geschäftsunterbrechungsanspruch bei seinem Versicherer eingereicht habe, um eine Art finanzielle Entlastung zu erhalten. Lumia sagte, dass er nach einem Gespräch mit seinem Versicherungsvertreter darüber informiert wurde, dass seine Police die Betriebsunterbrechungfürdeckung für die Pandemie ausschließt. Lumia ist nicht der einzige Geschäftsinhaber in Connecticut, der es nicht geschafft hat, ihre Geschäftsunterbrechungsforderung genehmigtzu bekommen. Tatsächlich lehnen die meisten Versicherer, wenn nicht alle, Forderungen im Zusammenhang mit COVID-19-Verlusten ab. Die Nachrichtenquelle berichtete, dass “Versicherer 2006, wenige Jahre nach dem SARS-Ausbruch, damit begannen, einen Ausschluss [zu den Policen] hinzuzufügen, was es ausschließt, Klauseln über Betriebsunterbrechungen zu erhalten, die Viren und Bakterien abdecken.” Könnten Versicherer gezwungen werden, coVID-19-Verluste zu zahlen? Obwohl es einige Diskussionen um gesetzgeberische Gezwungene gab, Betriebsunterbrechungsansprüche im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus zu zahlen, sagen die Versicherer: “Das Ausmaß der Coronavirus-Pandemie ist zu groß, um sie zu ertragen, und die Betriebsunterbrechungsversicherung soll einkommens-, miet-, lohn- und andere Ausgaben nach begrenzten Rückschlägen wie Bränden oder Naturkatastrophen kompensieren.” Peter Kochenburger, Executive Director des Insurance Law Program an der University of Connecticut School of Law, sagt, dass die Versicherer “beschämt” seien, weil “sie nie eine Prämie für diese Art der Virendeckung kassiert haben”. David Sampson, Chief Executive Officer der American Property Casualty Insurance Association, erklärte ebenfalls, dass “Pandemieausbrüche nicht versichert sind, weil sie grundsätzlich nicht versicherbar sind. Eine Pandemie aufgrund ihrer Natur bedeutet, dass Sie das Risiko nicht diversifizieren können, was die grundlegende Grundlage für die Funktionsweise der Versicherung ist. Es ist globaler Natur und trifft alle gleichzeitig.” Die Quelle sagt, dass etwa ein Drittel der US-Unternehmen eine Betriebsunterbrechungsversicherung haben und ihre Policen sogar Klauseln für zivilrechtliche Behörden enthalten können, die Verluste abdecken sollen, “wenn eine Regierungsbehörde ein Unternehmen vom Betrieb abhält”. Leider genehmigen Versicherer Ansprüche in der Regel nur, wenn die Verluste auf ein Feuer oder eine Naturkatastrophe zurückzuführen sind, nicht aber auf Pandemien. Woher weiß ich, ob meine Betriebsversicherung COVID-19-Verluste abdeckt? Es hängt davon ab, wie Ihre Richtlinie formuliert ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Anspruch auf Betriebsunterbrechungsdeckung haben, ihr Versicherer Ihren Anspruch jedoch abgelehnt hat, wenden Sie sich an einen Anwalt für die Verweigerung von Versicherungsansprüchen in Connecticut, um Rechtshilfe zu erhalten. USAttorneys.com können Sie jetzt mit einem lokalen Anwalt für Versicherungsansprüche in Connecticut in Verbindung bringen, der für Ihre Fragen und Bedenken qualifiziert ist. 

Contact Information:

Free Case Evaluation

Call Us: 800-672-3103



Tags:    German, United Kingdom, United States, Wire