United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 9, 2020 6:40 AM ET

Connecticut langfristige Einrichtungen reagieren auf COVID-19-bedingte Todesfälle: Können rechtliche Schritte ergriffen werden?


Connecticut langfristige Einrichtungen reagieren auf COVID-19-bedingte Todesfälle: Können rechtliche Schritte ergriffen werden?

iCrowd Newswire - Apr 9, 2020

Angemessene Vorsichtsmaßnahmen. Die langfristigen Gesundheitseinrichtungen in Connecticut bekämpfen die Ausbreitung von COVID-19, während sie einen Mangel an Betten erkennen, da Administratoren versuchen, gesunde Bewohner von denen zu trennen, die durch vorübergehende Unterbringung in separaten Einrichtungen infiziert sind.  Diese Maßnahme wird hoffentlich den Ausbruch dieser schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppe verringern, die in unmittelbarer Nähe zueinander mit gemeinsamen Quellen für Nahrung, Wasser, Luft, medizinisches Personal und Ausrüstung lebt. Sorgfaltspflicht. Das Verwaltungspersonal muss angemessene Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Pflegekräfte aktualisierte staatliche Protokolle befolgen, zusammen mit den bereits vorhandenen, um die Bewohner in langfristigen Gesundheitseinrichtungen für Privatunterkünfte zu schützen.  Der Missbrauch von Pflegeheimen umfasst Fahrlässigkeitshandlungen, die bestehende Gesundheitsbedingungen verursachen oder verschlimmern oder Bewohner in Gefahr bringen.  Kaiser Health News berichtete, dass Pflegeheime im ganzen Land und in Connecticut Schwierigkeiten haben, grundlegende Infektionspräventionsprotokolle zu befolgen, und etwa 63 Prozent aller US-Pflegeheime wurden in den letzten vier Jahren für einen oder mehrere Infektionskontrollmängel genannt. Im selben Zeitraum wurden 165 von 215 Pflegeheimen in Connecticut wegen mindestens einem Infektionskontrollmangel genannt und alle korrigiert. Krankheit verbreitung. Patienten über 60 Jahre und Patienten mit chronischen Erkrankungen haben ein höheres Risiko für schwere Krankheiten durch COVID-19 und Einrichtungen sollten sich an den Isolationsvorsorgepraktiken beteiligen, die sie für Atemwegsinfektionen wie Grippe eingesetzt haben.  Sechs ehemalige Bewohner der Benchmark Senior Living in Ridgefield Crossing in Ridgefield sind an dem Coronavirus gestorben. Drei ehemalige Patienten des Evergreen Health Care Center in Strafford sind an dem Coronavirus gestorben, während 12 Patienten und 6 Mitarbeiter infiziert wurden. Mehrere vom Courant befragte Mitarbeiter sagten, dass es Verwirrung im Gesundheitszentrum und einen Mangel an persönlicher Schutzausrüstung für Mitarbeiter gebe, die mit einem Patienten interagieren, der im Verdacht steht, COVID-19 zu haben. Abweichungen von der Sauberkeit der Anlage, der Hygiene des Personals und den Administrativen Infektionskrankheiten könnten einen Bewohner gefährden und als unbeabsichtigte Fahrlässigkeitangesehen werden. Verjährung. Die Verjährungsfrist für unrechtmäßige Todesansprüche in Connecticut beträgt zwei Jahre ab dem Todestag des Betrügers und nicht mehr als fünf Jahre nach der Identifizierung einer Handlung oder Unterlassung, mit angemessener Unterstützung, dass die Fahrlässigkeit oder vorsätzliche Handlung eines Angeklagten eine Rolle bei der Verursachung eines Todes falls gespielt hat.   Suchen Sie einen Rechtsbeistand. Wenden Sie sich an einen Anwalt für Personenschäden in Connecticut, wenn Sie oder ein geliebter Mensch Verletzungen erlitten haben, oder Tod durch unsichere Praktiken, unzureichende Vorsichtsmaßnahmen und anhaltende Exposition gegenüber anderen kranken Bewohnern der Langzeitpflege, um Ihren Fall zu besprechen.

Contact Information:

Free Case Evaluation

Call Us: 800-672-3103



Tags:    German, United Kingdom, United States, Wire