United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 7, 2020 1:17 AM ET

Die besten Graphen und Daten zur Verfolgung der Coronavirus-Pandemie


iCrowd Newswire - Apr 7, 2020

Illustration von Grayson Blackmon und Alex Castro / The Verge

Wo sie die Kurve findet und wie Sie sehen können, ob sie abflacht

Das neuartige Coronavirus hat inzwischen fast jeden Winkel der Welt erreicht und milliarden hinterlassen. Die Atemwegserkrankung, DIE sie verursacht, COVID-19, hat eine breite Palette von Symptomen und eine lange Inkubationszeit; bis die meisten Menschen merken, dass sie krank sind, können sie das Virus seit Tagen verbreiten. Das Virus kann Paranoia fast so viel wie Krankheit zu züchten – und das hat viele Menschen, einschließlich Verge Mitarbeiter, ängstlich auf der Suche nach Fakten.

Nachrichtenagenturen sind gute Quellen für spezifische Wachstumstrends und tägliche Zuwächse, insbesondere wenn es einen lokalen Kontext dafür gibt, wie eine Region reagiert. Aber wenn Sie den rohen mathematischen Fortschritt der Pandemie verfolgen möchten, benötigen Sie möglicherweise etwas Spezifischeres. Es gibt viele rohe Zahlen zu betrachten — durchgeführte Tests, bestätigte Fälle, Krankenhausaufenthalte, Todesfälle — und jeder kann im Laufe der Zeit oder anhand der Gesamtbevölkerungszahlen verfolgt werden. Wenn Sie sich die Zahlen richtig ansehen, können Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie gut es einer bestimmten Region bei der Eindämmung eines Ausbruchs geht. Aber das nimmt die richtige Grafik und die richtige Perspektive, was genau die Zahlen bedeuten.

Zu diesem Zweck haben wir einige der hilfreichsten öffentlichen Ressourcen zusammengestellt – und einige Faktoren, die Sie bei der Überprüfung berücksichtigen sollten.

Allgemeine Leitlinien

Wie viele Experten gewarnt haben, funktionieren selbst modernste Karten effektiv mit Verzögerung. Infizierte Menschen können bis zu 14 Tage dauern, um Symptome zu entwickeln, und sie können noch länger auf einen Test warten – wenn sie überhaupt getestet werden. Es dauert also eine Weile, bis die Auswirkungen von sozialen Entsänungs- und Quarantänemaßnahmen zu sehen sind.

“Es gibt diese buchstäbliche Verzögerung in den Daten”, sagt Der Biostatistik-Experte von Virginia Tech, Ronald Fricker, gegenüber The Verge. “Man muss immer denken: Was ich heute beobachte, ist das Ergebnis dessen, was wir vor ein paar Wochen beschlossen haben. Das ist ein kritisches Stück, das viele Leute meiner Meinung nach nicht ganz bekommen.” Die Fälle werden sogar steigen, nachdem die Sperrungen in Kraft getreten sind, und die Todesfälle können nach einem schweren Ausbruch deutlich ansteigen, da Patienten wochenlang in Behandlung sein können.

Ebenso gibt es viele unentdeckte Fälle, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo die Tests katastrophal verzögert wurden. Frühe Forschungen deuten darauf hin, dass ein großer Teil der infizierten Menschen nur wenige oder gar keine Symptome zeigt, und nur wenige Länder testen umfassend genug, um sie zu finden. Aber in diesem Sinne können die folgenden Stellen beleuchten, was wir über die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wissen.

Johns Hopkins 2019 Roman Coronavirus Visuelles Dashboard

Das Center for Systems Science and Engineering (CSSE) der Johns Hopkins University hat eine der einfachsten Methoden zusammengestellt, um das Virus weltweit aufzuspüren. Die Karte aggregiert Daten aus 17 Quellen, darunter die Weltgesundheitsorganisation, das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten und mehrere einzelne Regierungen. Die Website zählt die Gesamtzahl der Fälle nach Land oder Hotspot, die Zahl der Todesfälle und optimistischer die Zahl der Menschen, die sich erholt haben.

Wenn Sie ein allgemeines Gefühl für die Reichweite der Pandemie wollen, ist dies ein starker Ausgangspunkt. Beachten Sie nur, dass Orte Daten auf unterschiedliche Weise sortieren, was sich auf die Visualisierung auswirken kann. Amerikas granulare Berichte bilden beispielsweise eine riesige rote Masse auf einer verkleinerten Karte, während China auch viele (wenn auch weniger) Fälle hat, aber für jede Provinz sauberer aussehende Einzelpunkte aufweist.

Das COVID-Tracking-Projekt

Fallzahlen erzählen jedoch nicht die ganze Geschichte. Es ist auch hilfreich zu wissen, wie viele Personen getestet werden. In den Vereinigten Staaten ist das COVID Tracking Project hilfreich. Das Projekt ist eine ehrenamtliche Arbeit, die von Alexis Madrigal von The Atlantic geleitet wird und eine einfache Anzahl von Tests nach Bundesstaaten präsentiert. Es sammelt Daten aus den vertrauenswürdigsten bekannten Quellen (meist staatliche Gesundheitsbehörden), dann berichtet es, wie viele Tests positiv oder negativ zurückgekommen sind, wie viele Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden (wenn diese Daten verfügbar sind) und wie viele in jedem Staat gestorben sind.

Zerstreute und unzureichende Tests haben die Reaktion der USA behindert, und viele Staaten rüsten sich immer noch für die Auswirkungen von COVID-19. Dieser Tracker hilft also nicht nur zu vermitteln, wie viele Einwohner eines Staates infiziert sind, sondern auch, welcher Prozentsatz der Einwohner positiv getestet wird und wie robust das Testprogramm ist. Die Website bewertet sogar, wie umfassend Staaten Ergebnisse melden. “Ich dachte, das wäre eine nette einfache Möglichkeit, sich ein Bild davon zu machen, ob man den Zahlen glauben kann oder nicht – dass sie sie vollständig gemeldet haben”, sagt Fricker.

91-DIVOC

Sie haben wahrscheinlich den Ausdruck “die Kurve abflachen” gehört. Grundsätzlich, wenn wir die Ausbreitung des Virus genug verlangsamen können, können wir Infektionen auf einem überschaubaren Niveau halten, so dass Krankenhäuser nicht überfordert werden. Wie messen wir diese Kurve? Fricker empfiehlt die Visualisierungen auf 91-DIVOC, erstellt von der University of Illinois Associate Informatik Professor Wade Fagen-Ulmschneider. Die Website ruft Daten aus Stanfords Dashboard und zeichnet sie auf einem Diagramm auf, das verschiedene Länder oder US-Bundesstaaten vergleicht, wobei die Zeitachse jedes Standorts an dem Tag beginnt, an dem 100 Fälle gemeldet wurden. Es markiert nicht nur das absolute Wachstum der Fälle, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der sich die Fälle verdoppeln, was den Lesern hilft, zu beurteilen, ob sich ein Ausbruch verlangsamt.

91-DIVOC hilft auch, den Wert logarithmischer Diagramme zu demonstrieren. Im Moment kann ein einfaches lineares Diagramm einen scheinbar exponentiellen Sprung in COVID-19-Fällen zeigen – was genau widerspiegelt, wie das Virus Menschen betrifft. Logarithmische Skalen stellen eine exponentielle Kurve als gerade Linie dar, so dass es einfacher ist, subtilere Veränderungen in der Infektionsrate herauszupicken. Ein kleiner Abschwung könnte sich wie kalter Komfort anfühlen, wenn Sie sich in einem Hotspot befinden. Aber es ist auch ein Zeichen dafür, dass das Virus nicht unaufhaltsam ist – vor allem, wenn Unternehmen und Regierungen helfen, Menschen sicher und (wenn möglich) zu Hause zu halten.

Weltometer

Fricker empfiehlt auch die länderübergreifendeaufschlüsselung von Worldometer, einer allgemeinen Referenzseite, die Fallzahlen aggregiert. (Es bezieht Daten von Regierungsbehörden und zuverlässige Medienberichte, und es ist eine der Quellen für Johns Hopkins’ Karte.) Worldometer wurde offenbar Ende März gehackt, und einige gefälschte pakistanische Statistiken verursachten vorübergehende Panik. Die Zahlen wurden zurückgesetzt, aber es ist eine gute Erinnerung, alle ernsthaft alarmierenden Trends mit anderen Dashboards oder Nachrichtenagenturen zu überprüfen.

</img id=”image4″ title=” ” s>

rc=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/T-EU2FloblLuXBCW9INj2Dia5zg=/400×0/filters:no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/1986 7288/Screen_Shot_2020_04_02_at_1.20.37_PM.png” data-pre-sourced=”yes” data-sourced=”yes” data-original=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/T-EU2FloblLuXBCW9INj2Dia5z g=/400×0/filters:no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19867288/Screen_Shot_2020_04_02_at_1.20.37_PM.png” data-src=”https://cdn.vox-cdn.com/thumbor/T-EU2FloblLuXBCW9INj2Dia5zg=/400×0/filter:no_upscale()/cdn.vox-cdn.com/uploads/chorus_asset/file/19867288/Screen_Shot_2020_04_02_at_1.20.37_PM.png” />

IHME COVID-19 Projektionen

Für einen genaueren Blick darauf, warum eine Abflachung der Kurve wichtig ist, hat das Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der University of Washington aufgeschlüsselt, wie SICH COVID-19 auf Krankenhäuser in den USA auswirken kann.

Der Standort von IHME modelliert das Wachstum des Virus in den nächsten Wochen und Monaten und projiziert, wie viele Krankenhausbetten und Beatmungsgeräte jeder Staat benötigen wird, verglichen mit der Anzahl, die er tatsächlich hat. Deborah Birx, die Koordinatorin für Coronavirus-Reaktionen im Weißen Haus, hat ihre Daten zitiert. Die Modelle werden regelmäßig aktualisiert, hier werden Erklärungen veröffentlicht.

Fricker weist darauf hin, dass der IHME hilfreich Projektionsbereiche als farbige Bänder einschließt, nicht nur als eine einzelne Linie, und betont, dass es in diesen Modellen eine Menge Unsicherheit gibt. Er sagt, seine Zahlen scheinen “ein bisschen optimistisch” zu sein. Zum Beispiel prognostizierte die Website etwa 80.000 amerikanische Todesfälle, als wir sprachen, während Schätzungen häufiger zwischen 100.000 und 200.000 Todesfällen vorhersagen. “Vielleicht wird es wahr sein, aber ich denke, es ist am sehr unteren Ende dessen, was ein Epidemiologe oder ein Experte auf diesem Gebiet sagen würde”, sagt er.

COVID Act Now

COVID Act Now präsentiert ein weniger rosiges Modell. Die Website wurde von einem Team aus dem ehemaligen Google-Mitarbeiter Max Henderson, dem Abgeordneten Jonathan Kreiss-Tomkins aus Alaska und dem Mediziner Nirav Shah von der Stanford University erstellt. Es modelliert das Wachstum von Fällen unter verschiedenen Szenarien, einschließlich eines Szenarios im Stil eines “Shelter in Place” mit schlechter Compliance, einer gut durchgesetzten “Shelter-in-Place”-Ordnung und einer begrenzten “sozialen Entspornung”-Ordnung. Die Aufschlüsselung nach Bundesstaaten stellt auch fest, welche Maßnahmen die Staaten derzeit ergreifen.

Die Website wird alle vier Tage aktualisiert und soll keine detaillierte Vorhersage sein. Fricker glaubt, dass es auch die Ausbreitung von COVID-19 überschätzen könnte, zumindest im Epizentrum von New York. Zu Planungszwecken sagt er jedoch, dass es kein schlechtes Modell dafür ist, was Staaten vor sich haben: “Wenn du Gouverneur Cuomo bist, oder du bist jemand, der versucht, dies zu planen, würde ich mich auf der Seite der Überschätzung und nicht der Unterschätzung beunfänden.”

Für alle anderen ist es erwähnenswert, dass diese Diagramme Für Feedback-Loops berücksichtigt werden müssen – idealerweise werden Beamte sie verwenden, um über Richtlinien wie Shelter-in-Place-Orders zu entscheiden, die (wiederum idealerweise) die Infektionsrate ändern und das alte Modell obsolet machen. In Kombination mit der Verzögerung bei der Erkennung von Fällen ist dies ein Grund mehr, Modelle als Richtlinien und nicht als harte Regeln zu behandeln. “Es ist so cool, dass diese Dinge verbreitet werden, aber einige von ihnen sind sehr anspruchsvoll und sehr kompliziert, und der Durchschnittsmensch wird es schwer haben zu unterscheiden, ob er ihnen glauben soll oder nicht”, sagt Fricker.

Contact Information:

Adi Robertson



Tags:    German, United States, Wire