United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 6, 2020 12:26 AM ET

Masken können gut sein, aber die Nachrichten um sie herum waren sehr schlecht


iCrowd Newswire - Apr 6, 2020

Foto: Hendrik Schmidt / Picture Alliance via Getty Images

Öffentliche Gesundheitsbehörden verlieren vertrauen, was schwer zurückzugewinnen sein kann

Erstens sagten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass nur Medizinisches Personal und Kranke Masken tragen müssten. Nun, das Weiße Haus ist Berichten zufolge Rückschritt auf diesen Rat, und es kann empfehlen, dass jeder Gesichtsverkleidungen tragen, wenn sie in der Öffentlichkeit sind. Die Verwirrung über die Politik der Peitschenhiebe dürfte anhalten. Eine klare und konsequente Kommunikation ist einer der wichtigsten Teile der Pandemie-Reaktion, und die Bundesregierung hat das bereits falsch verstanden.

Die Rufe nach dem Wandel eskalierten in den letzten Wochen: Experten begannen, Die Forschung hervorzuheben, die zeigt, dass Masken ein gewisses Maß an Schutz bieten können, und viele begannen, auf universelles Maskentragen zu drängen, da die Fallzahlen weiter stiegen.

Eine Politikänderung während eines Krisenereignisses wie diesem sollte keine große Überraschung sein. Das Coronavirus ist neu, und als es im Dezember zum ersten Mal erschien, wussten die Wissenschaftler nicht, wie es sich verhalten würde. Forscher sammeln so schnell wie möglich neue Informationen über das Virus; Die öffentlichen Gesundheitsbehörden arbeiten daran, diese neuen Informationen in die Leitlinien aufzunehmen, die sie der Öffentlichkeit geben.

 

Das Problem ist, dass die Nachrichtenübermittlung von Beamten nicht gut gemacht hat, um die Menschen auf diese Veränderungen vorzubereiten. Stattdessen war die Pandemiereaktion in den USA durch inkonsistente Nachrichtenübermittlung – insbesondere um Masken und Tests – gekennzeichnet, ohne klare Signale, warum sich die Politik ändern könnte. “Das schafft einen kumulativen Effekt, der darin besteht, die Glaubwürdigkeit zu verringern, das Vertrauen zu verringern und Verwirrung zu stiften”, sagt Glen Nowak, Direktor des Center for Health and Risk Communication an der University of Georgia und ehemaliger Direktor für Medienbeziehungen am CDC.

Das Weiße Haus ist sich sehr wohl bewusst, dass die Verschiebung der Masken-Messaging (zuerst vonStat Newsberichtet) direkt im Widerspruch zu früheren Ratschlägen steht. Die Sorge, wie diese Änderung empfangen würde, führte zu einer Verzögerung der Ankündigung, berichtete The Daily Beast.

Die Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses hat sich für einen großen Messaging-Fail eingerichtet, weil sie nicht den Grundstein gelegt hatte, der Änderungen im Ansatz unterstützen würde. “Man muss die Menschen auf Widersprüche vorbereiten. Widersprüche sind das, worum es bei Pandemien geht”, sagt Rob Blair, Assistenzprofessor für Politikwissenschaft und internationale und öffentliche Angelegenheiten an der Brown University.

Die CDC versuchte dies zu tun: Während der Pressebriefings im Januar und Februar stellte die Agentur fest, dass sich ihre Leitlinien im Laufe der Pandemie ändern könnten. Aber in letzter Zeit hat die CDC geschwiegen – die Agentur hielt zuletzt am 9. März ein Pressebriefing ab – und sie wurde regelmäßig durch Kommentare aus dem Weißen Haus untergraben.

“Was wir haben, sind inkonsistente Botschaften, manchmal aus der gleichen Quelle”, sagt Blair, der untersucht hat, wie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Regierungsbeamte die Reaktion auf die Ebola-Ausbrüche in Westafrika beeinflusst hat. “Was wir haben, ist völlige Kakophonie. Das schadet nicht nur der Qualität der Antwort, sondern auch dem Vertrauen im Allgemeinen.”

Die Maskendebatte

Als das neuartige Coronavirus weltweit zu beschleunigen begann, waren sich die Wissenschaftler ziemlich sicher, dass Menschen nur ansteckend waren, wenn sie Symptome hatten, und dass das Virus nur durch engen Kontakt mit den Speicheltröpfchen verbreitet werden konnte, die kranke Menschen produzieren. durch Husten oder Niesen. Es ist jetzt klar, dass Menschen ohne Symptome andere infizieren können und dass sich das Virus durch dünnere Tröpfchen ausbreiten kann, die Menschen produzieren, wenn sie sprechen oder atmen.

Das ist eines der Argumente für Masken für alle: Wenn Menschen, die nicht sichtbar krank sind, das Virus noch verbreiten können, kann die Bitte an jeden, eine Maske zu tragen, seine virenbeladenen Ausatmungen daran hindern, einen Raum zu betreten. Darüber hinaus, wenn die winzigen Tröpfchen voller Virus in der Luft verweilen, könnte das Tragen einer Maske Menschen davon abhalten, sie einzuatmen.

Jason Abaluck@Jabaluck
Antworten auf @Jabaluck

Wir haben zwei Hauptempfehlungen: 1) Jeder sollte sofort anfangen, Stoffmasken in der Öffentlichkeit zu tragen, 2) Die Regierung sollte sofort alle verfügbaren Mittel nutzen, um das Angebot an medizinischen Masken zu erhöhen, vor allem durch stark lohnende Produzenten.

Jason Abaluck@Jabaluck
 

Die Grundlage für unsere Empfehlung ist einfach: Alles, was die Ausbreitung des Virus bekämpft, ist aufgrund des

g Verringerung des Sterblichkeitsrisikos (ganz zu schweigen von der beschleunigten Wiederaufnahme der normalen Wirtschaftstätigkeit).

158

Twitter Ads Info und Datenschutz
49 Personen sprechen darüber
 
 

Es gibt keine Debatte, die Masken helfen, Gesundheitspersonal zu schützen, die viel eher auf dem direkten Weg des Atems oder Hustens einer infizierten Person sind, daher ist es besonders wichtig, dass sie hochwertige Masken haben. Was nicht so klar ist, ist, wie gut eine Maske die allgemeine Ausbreitung von Krankheiten verhindern würde. Menschen, die in ihrem täglichen Leben unterwegs sind, sind weit ausderatoben. Masken hindern sie wahrscheinlich daran, virusbeladene Partikel in einen Raum zu sprühen, aber es gibt keine großen Beweise dafür, dass Menschen, die Masken tragen, seltener an einer Atemwegserkrankung wie der Grippe erkranken.

Ein Teil der Gründe für die Lücke ist, dass es nicht viel Forschung über Masken und Krankheitsprävention gegeben hat. Einige kleinere Studien deuten darauf hin, dass sie vielleicht besser als gar nichts sind. Experten sagten Wired, dass es wahrscheinlich hilfreich wäre, etwas vor den Gesichtern der Menschen zu haben. “Wenn man etwas vor sende, wird es mehr helfen als nicht”, sagte der Virologe Julian Tang.

Die USA sind jedoch mit einem gravierenden Mangel an Masken medizinischer Qualität konfrontiert, und es gibt kaum genug für die Beschäftigten im Gesundheitswesen, die sie tatsächlich brauchen. Die behelfsmäßigen Gesichtsverkleidungen und Stoffmasken, die die breite Öffentlichkeit wahrscheinlich verwenden wird, da Alternativen nicht so viele Spuckpartikel blockieren wie medizinische Masken, und noch weniger Beweise haben, die ihre Verwendung zur Vorbeugung von Krankheiten unterstützen. Diese Einschränkungen machen die Aufgabe, die verschobenen Empfehlungen der Öffentlichkeit zu erklären, für die Beamten noch schwieriger.

Ressourceneinschränkungen

In vielerlei Hinsicht hat das Weiße Haus die Kommunikationsgrube gegraben, in der es sich jetzt befindet. Die Bundesregierung war dafür verantwortlich, dass das Land über genügend hochwertige Masken verantwortete, um auf eine Krise zu reagieren. Das war nicht der Der Andere. Nun müssen die Beamten betonen, dass medizinische Masken nur von Mitarbeitern des Gesundheitswesens verwendet werden sollten – nicht, weil sie nicht für alle funktionieren, sondern weil es nicht genug für alle gibt. Zu allem Überstand müssen sie dann der breiten Öffentlichkeit sagen, dass sie Materialien verwenden soll, die nicht so effektiv sind, während sie betonen, dass sie besser als nichts sind.

Es ist nicht so, dass sie im Moment eine andere Wahl haben. Wenn die Mittel begrenzt sind, müssen die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens empfehlungen verfeinern, damit die Ressourcen an die Menschen gehen, die sie am dringendsten benötigen. Sie müssen auch herausfinden, wie man den Leuten sagt, dass diese Einschränkungen bedeuten, dass sie nicht den evidenzbasierten Ratschlägen folgen können.

“Langfristig wird Ehrlichkeit wahrscheinlich die beste Politik sein, wenn die Menschen glauben, dass die Regierung ihnen vertrauenswürdige Informationen zur Verfügung stellt”, sagt Blair. “Wenn das bedeutet, den Leuten zu sagen, dass wir einfach nicht über die Ressourcen verfügen, ist das in Ordnung.”

Die Beamten hatten die gleichen Probleme bei der Prüfung. Wochenlang sagten Präsident Trump und andere in der Task Force Coronavirus des Weißen Hauses, dass Tests für alle verfügbar seien, die sie benötigten, aber dass die Menschen nur getestet werden müssten, wenn sie Symptome von COVID-19 hätten. Zur gleichen Zeit gab es regelmäßige Berichte von Menschen mit Symptomen, die nicht in der Lage waren, einen Test zu bekommen. Beweise dafür, dass Menschen ansteckend sein könnten, auch wenn sie keine Symptome hatten, widersprachen auch der Botschaft der Task Force – ebenso wie Geschichten von hochkarätigen Persönlichkeiten wie NBA-Spielern und Senatoren, die Tests erhielten, bevor sie Symptome hatten.

Wie bei Masken spiegelten gemischte Signale und Verschleierung rund um Tests begrenzte und rückständige Ressourcen wider. “Sie hatten die konkurrierenden Botschaften an das Weiße Haus, die nein sagten, das stimmt nicht, wir haben nur eine begrenzte Anzahl von Tests, und das muss verwendet werden, um Menschen zu testen, die signifikante Symptome haben”, sagt Nowak.

Das schiere Durcheinander sei ein offensichtliches Zeichen der mangelnden Bereitschaft, sagt Blair.

“Wenn man sich auf so etwas wie eine Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit vorbereitet, bereitet man sich auf Eventualitäten vor”, sagt Blair. Nur weil Experten an einem Punkt nicht glaubten, dass die Menschen Masken tragen müssten, bedeutet das nicht, dass die Gesundheitsbehörden sich nicht auf die Möglichkeit hätten einstellen sollen, dass sich der Rat ändern könnte. “Sicherlich hätte irgendjemand bei CDC gesagt, die Wissenschaft ist unklar, und wir sollten so viele Eisen wie möglich mit Vernunft ins Feuer legen”, sagt er.

Vertrauenssicherung

Nowak hält es in den USA noch für möglich, Nachrichten um Masken zu retten. “Wenn wir den Weg der Maskenempfehlung gehen, ist ein Problem natürlich, dass Sie den Kurs komplett zu wechseln schienen”, sagt er. Eine Möglichkeit, die Änderung umzugestalten, wäre zu betonen, dass Experten untersuchen wollen, wie gut Masken oder Stoffmasken tatsächlich helfen, die Ausbreitung des Virus zu stumpfen.

“Es ist besser, wenn man es so umrahmt: ‘Wir wollen etwas ausprobieren'”, sagt er. Dies führt auch dazu, dass die CDC in Zukunft einen besseren Erfolg erzielt, da die Agentur mehr Beweise für die Unterstützung von Leitlinien rund um Masken haben wird. “Sonst haben wir am Ende nichts weiter als Anekdoten.”

Blair ist jedoch der Ansicht, dass die Versäumnisse der Bundesregierung bei Tests, Masken und anderen Aspekten der Coronavirus-Reaktion das Vertrauen der Öffentlichkeit in das öffentliche Gesundheitssystem in den USA erheblich untergraben werden. “Ein Teil der Frage ist, inwieweit die Menschen in der Lage sein werden, die Reaktion auf diese Pandemie von der öffentlichen Gesundheitsinfrastruktur als Ganzes zu trennen”, sagt er. Er ahnt, dass sie es nicht trennen werden. “Die CDC wird einen dauerhaften Schlag von Coronavirus nehmen.”

Contact Information:

Nicole Wetsman



Tags:    German, United States, Wire