United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 6, 2020 1:11 AM ET

Google verwendet Standortdaten, um anzuzeigen, welche Orte den Zuhausebleiben entsprechen – und welche nicht


iCrowd Newswire - Apr 6, 2020

Stichprobenerhebung von Daten aus dem US-Bericht. | Bild: Google

Google verwendet Standortdaten, die von Smartphones gesammelt wurden, um den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens zu helfen, zu verstehen, wie sich die Bewegungen der Menschen als Reaktion auf die globale COVID-19-Pandemie verändert haben. In einem Blogeintrag am frühen Freitagmorgen gab Google die Veröffentlichung seiner COVID-19 Community Mobility Reports bekannt.

Die Berichte verwenden Daten von Personen, die sich für die Speicherung ihrer Standorthistorie bei Google entschieden haben, um zu veranschaulichen, inwieweit menschen sich an die Anweisungen der Regierung halten, sich an Ort und Stelle zu schützen und, wo möglich, von zu Hause aus zu arbeiten.

“Da globale Gemeinschaften auf die COVID-19-Pandemie reagieren, wird zunehmend Wert auf Strategien im Bereich der öffentlichen Gesundheit gelegt, wie z. B. soziale Entsagungsmaßnahmen, um die Übertragungsrate zu verlangsamen”, so das Unternehmen in einem Blogeintrag. “In Google Maps verwenden wir aggregierte, anonymisierte Daten, die zeigen, wie ausgelastet bestimmte Orte sind – und dabei helfen, zu erkennen, wann ein lokales Unternehmen tendenziell am meisten überfüllt ist. Wir haben von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens gehört, dass diese Art von aggregierten, anonymisierten Daten hilfreich sein könnte, wenn sie kritische Entscheidungen zur Bekämpfung von COVID-19 treffen.”

Jeder kann sich die Berichte ansehen, die 131 Länder abdecken, um zu beginnen. An vielen Standorten können Benutzer nach weiteren regionalen Daten suchen und Berichte für einzelne Bundesstaaten, Provinzen und Landkreise untersuchen. Nachdem der Benutzer eine geografische Region ausgewählt hat, generiert Google eine PDF-Datei mit den gesammelten Daten. Google sagte, dass es PDFs über Webseiten wählte, weil sie leichter heruntergeladen und mit Mitarbeitern vor Ort geteilt werden könnten.

Jeder Bericht enthält Informationen zu Bewegungsmustern in sechs Kategorien:

Ein Von The Verge for California, wo seit dem 19. März ein Notunterkunft in Ordnung ist, zeigte einen starken Rückgang an Einzelhandels- und Erholungsstandorten und Transitstationen, wobei die Zeit, die zu Hause verbracht wurde, moderat angestiegen ist.

Die Daten decken die letzten 48 bis 72 Stunden ab, sagte Google, und die prozentualen Änderungen spiegeln den Unterschied zwischen der Bewegung in diesem Monat und Ende Januar wider.

Der Schritt kommt, da Technologieunternehmen von Regierungsbehörden und Gesundheitsbeamten gebeten wurden, mehr Daten zu teilen, um bei der Coronavirus-Reaktion zu helfen. Am Samstag berichtete das Wall Street Journal, dass mobile Werbeunternehmen in ähnlicher Weise anonymisierte, aggregierte Daten mit den Centers for Disease Control and Prevention sowie staatlichen und lokalen Regierungen teilen, um den Beamten zu helfen, die Ausbreitung der Krankheit zu verstehen und ihre Reaktion zu koordinieren.

Facebook hat akademischen Forschern ähnliche Daten zur Verfügung gestellt.

Contact Information:

Casey Newton



Tags:    German, United States, Wire