United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 6, 2020 12:46 AM ET

Amazon-Führungskräfte beleidigten einen Lagerarbeiter privat und griffen ihn dann auf Twitter an


iCrowd Newswire - Apr 6, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Nachdem Chris Smalls gefeuert wurde, der bei der Organisation eines Lagerarbeiterstreiks in Amazons Staten Island in New York wegen neuartiger Coronavirus-Sicherheit mitgeholfen hatte, griffen ihn Amazon-Führungskräfte öffentlich auf Twitter an. Nun könnten wir wissen, warum. Durchgesickerte Sitzungsnotizen von Vice News legen einen Plan für Führungskräfte vor, um Smalls zu beschmieren und ihn in den Mittelpunkt der Bemühungen des Unternehmens zu stellen, eine wachsende Arbeiterbewegung innerhalb des Unternehmens zu diskreditieren.

“Er ist nicht schlau oder artikuliert, und in dem Maße, in dem die Presse sich auf uns gegen ihn konzentrieren will, werden wir in einer viel stärkeren PR-Position sein, als zum x-ten Mal zu erklären, wie wir versuchen, Die Arbeitnehmer zu schützen”, sagte David Zapolsky, General Counsel von Amazon, in den Besprechungsnotizen, die Vice News-Berichten zufolge im gesamten Unternehmen weitergeleitet wurden.

“Wir sollten den ersten Teil unserer Antwort mit Nachdruck dafür aufbringen, warum das Verhalten des Veranstalters unmoralisch, inakzeptabel und wohl illegal war, und erst dann mit unseren üblichen Gesprächspunkten über die Sicherheit der Arbeitnehmer folgen”, so Zapolsky weiter. “Machen Sie ihn zum interessantesten Teil der Geschichte und machen Sie ihn, wenn möglich, zum Gesicht der gesamten Gewerkschafts-/Organisationsbewegung.”

Zapolsky bestätigte die Echtheit des Memos, indem er seine Kommentare erklärte: “Ich lasse meine Emotionen meine Worte entwerfen und besser von mir werden”, sagte er in einem Zustand, der dem The Vergegegeben wurde. Doch anstatt sich für die Verunglimpfung von Smalls zu entschuldigen, griff er ihn weiterhin mit der gleichen Strategie an, die in seinem Memo beschrieben wurde. “Ich war frustriert und verärgert, dass ein Amazon-Mitarbeiter die Gesundheit und Sicherheit anderer Amazonen gefährden würde, indem er wiederholt in die Räumlichkeiten zurückkehrte, nachdem er gewarnt worden war, sich nach der Exposition gegenüber dem Virus Covid-19 selbst unter Quarantäne zu stellen”, sagte Zapolsky.

Ein Amazon-Sprecher sagte, das Unternehmen könne die Echtheit von E-Mails oder Memos von Zapolsky weder bestätigen noch kommentieren.

Smalls half bei der Organisation des Lagergangs, der am Montag stattfand, um gegen den Umgang des Unternehmens mit COVID-19 zu protestieren. Kleine und andere Arbeiter waren verärgert darüber, wie Amazon mit unhygienischen Lagerarbeitsbedingungen umgegangen ist, falls bei einem Arbeitnehmer die Krankheit diagnostiziert wird.

Amazon hat Nur Dann, wenn es von den Regierungsbehörden dazu gezwungen wurde, Einrichtungen geschlossen und stattdessen beschlossen, die Arbeitnehmer anzuweisen, zu Hause zu bleiben und den normalen Betrieb aufrechtzuerhalten. Die Arbeitnehmer haben sich darüber beschwert, dass Amazon die Mitarbeiter nicht ordnungsgemäß über Infektionen informiert hat, und sie warfen dem Unternehmen vor, sanitäre Verfahren zu vermeiden, es sei denn, sie müssten Einrichtungen für die Tiefenreinigung schließen.

Vergangene Woche schloss Amazon ein Retourenverarbeitungslager in Kentucky, nachdem drei Mitarbeiter positiv getestet worden waren und der Gouverneur die Schließung des Standorts erzwungen hatte. Anfang des Monats wurde ein Sortierzentrum in Queens, New York, für die Reinigung geschlossen, nachdem Arbeiter ausgestiegen waren, um gegen den Umgang mit COVID-19-Fällen in der Anlage zu protestieren.

Am Mittwoch kritisierte Senator Bernie Sanders (D-VT) Amazon auf Twitter scharf für seinen Umgang mit der Situation und schrieb: “Es ist beschämend, dass Amazon, das dem reichsten Mann der Welt gehört, nicht nur seine Arbeiter nicht schützt, sondern jetzt auch einen Arbeiter entlassen hat. für den Protest gegen gefährliche Bedingungen.”

Bernie Sanders

@BernieSanders

 

Es ist beschämend, dass Amazon, das dem reichsten Mann der Welt gehört, nicht nur seine Arbeiter nicht schützt, sondern jetzt einen Arbeiter gefeuert hat, weil er gegen gefährliche Zustände protestiert hat. Ich stehe chris und allen Amazon-Mitarbeitern zur Beisamin, die für ihre Sicherheit kämpfen. https://twitter.com/CPDAction/statuns/1244777350568595457

CPD-Aktion@CPDAction
 

Heute hat Amazon-MitarbeiterChrisSmalls einen Amazon-Walkout geleitet, da es an COVID19-Compliance mangelte, die Arbeitnehmer, Kunden und New York in Gefahr brachte.

Heute wurde Chris Smalls schändlicherweise vom reichsten Mann der Welt gefeuert.

Zeichenhttps://actionnetwork.org/letters/tell-governors-investigate-and-close-amazon-warehouses-that-put-us-at-risk

View image on Twitter

43,3K

Twitter Ads Info und Datenschutz
11.8K Leute sprechen darüber
 
 

Dies veranlasste zwei Senior Vice Presidents (SVPs) von Amazon, sanders öffentlich mit Argumentationslinien zu antworten, die mit Zapolskys empfohlener PR-Strategie übereinstimmen. Dave Clark, Amazons SVP für globale Operationen, warf Sanders vor, “wieder falsch informiert” zu sein und sagte, Smalls habe “mehrfach gegen die Regeln der sozialen Luftraumierung verstoßen”.

Dave Clark@davehclark
 

Sie wurden wieder falsch informiert Sen. Sanders. Herr Smalls hat absichtlich mehrfach gegen die Regeln der sozialen Luftraumierung verstoßen und am 28. 3. Wurde aufgrund der COVID-Exposition auf bezahlte 14-tägige Quarantäne gesetzt. 3/30 kehrte er auf die Seite zurück. Wissentlich ist es inakzeptabel, unser Team zu gefährden. https://twitter.com/BernieSanders/Status/1245113355582550021

Bernie Sanders

@BernieSanders

 

Es ist beschämend, dass Amazon, das dem reichsten Mann der Welt gehört, nicht nur seine Arbeiter nicht schützt, sondern jetzt einen Arbeiter gefeuert hat, weil er gegen gefährliche Zustände protestiert hat. Ich stehe chris und allen Amazon-Mitarbeitern zur Beisamin, die für ihre Sicherheit kämpfen. https://twitter.com/CPDAction/statuns/1244777350568595457

3,850

Twitter Ads Info und Datenschutz
1.382 Personen sprechen darüber
 
 

Jay Carney, ein ehemaliger Pressesprecher der Obama-Administration, der heute Amazons SVP für globale Unternehmensangelegenheiten ist, schrieb: “Mr. Smalls hat absichtlich gegen die Regeln der sozialen Entweigung verstoßen, wiederholt und wurde für COVID-Exposition in bezahlte 14-Tage-Quarantäne gesetzt. 3/30 kehrte er auf die Seite zurück. Unser Team bewusst aufs Spiel zu setzen, ist inakzeptabel.”

Jay Carney

@JayCarney

</div class=”Tweet-body e-entry-content” data-scribe=”>

Komponente:tweet”>

 

. SenSanders, Ich bin verwirrt. Sie wollten, dass wir unsere Mitarbeiter schützen? Mr. Smalls verletzte absichtlich soziale Stratancing-Regeln, wiederholt und wurde auf bezahlte 14-Tage-Quarantäne für COVID Exposition gesetzt. 3/30 kehrte er auf die Seite zurück. Wissentlich ist es inakzeptabel, unser Team zu gefährden. https://twitter.com/sensanders/status/1245466894540382208

Bernie Sanders

@SenSanders

 

Amazons Lagerarbeiter protestierten, weil die Menschen am Arbeitsplatz krank werden.

Ihre Forderungen waren nicht radikal: ein sicherer Arbeitsplatz, Schutzausrüstung und bezahlter Krankenstand.

Amazons Antwort? Vergeltung, indem er einen Arbeiter feuerte, der bei der Organisation des Auswegs half. Das ist absolut unmoralisch. https://twitter.com/allinwithchris/status/1245350203013517313

1,017

 Washington, D.C.
Twitter Ads Info und Datenschutz
5.333 Personen sprechen darüber
 
 

Carney, der in letzter Zeit auf Twitter besonders kämpferisch geworden ist, als er mit Mitgliedern der Nachrichtenmedien sprach, reagierte mit einer Reihe von Antworten auf seine Tweets, in denen er Kritiker beschuldigte, “pathetisch” zu sein und mit “ad hominem vitriol” zu antworten, sagt er.

Jay Carney

@JayCarney

 

Ich frage mich, ob Leute auf Twitter, die auf Fakten und Ideen reagieren, die sie nicht mögen mit ad hominem vitriol jemals innehalten, um sich zu fragen, warum sie nicht sehr gut darin sind, Leute für ihren Standpunkt zu gewinnen.

4,127

 Washington, D.C.
Twitter Ads Info und Datenschutz
4.443 Personen sprechen darüber
 
 

In einem am späten Donnerstag veröffentlichten Blogeintrag reagierte Clark offiziell auf die Kontroverse in der unmittelbarsten Reaktion von Amazon auf die anhaltende Welle von Protesten und Kritik an der Arbeitssicherheit. Clark sagt, Amazon respektiere “das Recht dieser Mitarbeiter, zu protestieren”, aber er verteidigt die Entlassung von Smalls und setzt das Thema weiter als eine Angelegenheit der Sicherheit am Arbeitsplatz ein. Er wirft Smalls auch indirekt vor, “die Heide anderer aufs Spiel zu setzen”:

Wir wollen ganz klar sagen, dass wir die Rechte dieser Mitarbeiter respektieren, zu protestieren und ihr gesetzliches Recht anzuerkennen. Gleichzeitig bieten diese Rechte keine pauschale Immunität gegen schlechte Handlungen, insbesondere solche, die die Gesundheit und möglicherweise das Leben der Kollegen gefährden. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir die Menschen während dieser Pandemie sicher halten, und eine der wichtigsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, sicherzustellen, dass jeder an unseren Standorten Vorsichtsmaßnahmen wie soziale Entsinnen, häufiges Händewaschen und Desinfektion von Oberflächen trifft. Wir haben starke Maßnahmen ergriffen und werden weiterhin starke Maßnahmen ergreifen, um die Einhaltung unserer Gesundheits- und Sicherheitsprogramme auf allen Ebenen des Teams durchzusetzen, von Mitarbeitern an vorderster Front bis hin zu leitenden Führungskräften. Es geht nicht um eine Einzelperson. Wenn jemand in unserem Team auf jeder Ebene absichtlich die Gesundheit anderer gefährdet, werden wir schnell und entschlossen handeln, ohne uns um die Reaktion von außen zu kümmern. Wir haben einen Mitarbeiter nicht gekündigt, weil er sich zu seinen Arbeitsbedingungen äußerte, sondern

e wird schnell mit Personen handeln, die absichtlich andere gefährden.

Smalls hat die Behauptungen bestritten und gesagt, dass er die einzige Person von mehreren Arbeitern war, die mit dem Arbeiter interagierten, der positiv getestet wurde. Er hat auch den Zeitplan der Ereignisse bestritten und gesagt, Amazon habe ihn erst kurz vor dem Streik angewiesen, mit der Selbstquarantäne zu beginnen, obwohl er mit dem Arbeiter in Kontakt gekommen war, der fast zwei Wochen zuvor positiv getestet worden war.

“Ich bin empört und enttäuscht, aber ich bin nicht schockiert”, sagte Smalls damals in einer Erklärung. “Wie üblich würde Amazon lieber ein Problem unter den Teppich kehren, als zu handeln, um Die Sicherheit von Arbeitnehmern und Arbeitsgemeinschaften zu gewährleisten.”

Contact Information:

Nick Statt



Tags:    German, United States, Wire