United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 4, 2020 10:46 AM ET

Milberg, SPG und Greg Coleman starten Coronavirus Task Force


Milberg, SPG und Greg Coleman starten Coronavirus Task Force

iCrowd Newswire - Apr 4, 2020

coronavirus-task-force

New York, New York, 27. März 2020 — Milberg Phillips Grossman LLP (“Milberg”), Sanders Phillips Grossman LLC (“SPG”), Greg Coleman Law, PC (“Greg Coleman”) und Alejandro Garcia Padilla haben die Coronavirus Litigation Task Force gegründet, die mutmaßliches Fehlverhalten im Zusammenhang mit der COVID-19 -Pandemie (Coronavirus) untersuchen wird.

Präsident Trump hat am 13. März einen nationalen Notstand wegen des Coronavirus ausgerufen. Die Vereinigten Staaten, die auf einer sich beschleunigenden Falllast basieren, sind auf dem besten Weg, zum Epizentrum des Ausbruchs zu werden. Zusammen mit dem Krankheitsrisiko hat COVID-19 zu Panikkäufen, wirtschaftlichen Störungen, Versorgungsengpässen, Arbeitslosigkeit und einer allgemeinen Atmosphäre von Angst und Unsicherheit geführt. In einer Zeit, in der viele zusammenkommen, um einen gemeinsamen Feind zu bekämpfen, nutzen einige die Krise für finanziellen Gewinn aus. Die Coronavirus Task Force von Milberg, SPG, Greg Colemanund Padilla wurde entwickelt, um diese schlechten Akteure auszurotten und zur Rechenschaft zu ziehen.

“Die Systeme, die wir rund um das Coronavirus sehen, einschließlich Preisbetrug, falsche Produktforderungen, räuberische Kreditvergabe, verweigerte Versicherungsansprüche und Betrügereien sind in den besten Zeiten verwerflich und in Zeiten wie diesen völlig verabscheuungswürdig”, sagte Marc Grossman, Partner bei Milberg und SPG. “Wir werden die gemeinsame Stärke unserer Anwaltskanzleien nutzen, um sicherzustellen, dass die durch ein solches Verhalten geschädigten Menschen geschützt werden.”

Zunächst liegt der Schwerpunkt der Task Force auf der Preisabfuhr bei der medizinischen Versorgung, der Verweigerung von Betriebsunterbrechungsversicherungen, gefährdeten medizinischen Fachkräften und Pflegeheimen.

Es gab einen Anstieg der Coronavirus-bezogenen Preis-Gauging-Ansprüche in den Vereinigten Staaten, wie 60 Flaschen Handdesinfektionsmittel, Gesichtsmasken für 40 Dollar / Paar, und 9 Gallonen Bleichmittel. Preis-Gauner während eines Gesundheitsnotstands sind nicht nur unethisch– es ist auch illegal. Zusätzlich zu Präsident Trumps Exekutivanordnung, um zu verhindern, dass die Preise für medizinische Versorgung ins Freie kommen, haben viele Staaten Anti-Preis-Guging-Statuten. Die Task Force Coronavirus will medizinische Einrichtungen und Kommunen vertreten, die Opfer von Preisabsprachen für lebenswichtige medizinische Versorgung sind.

Die Betriebsunterbrechungsversicherung soll Unternehmen vor Einkommensverlusten schützen, die sich aus Betriebsunterbrechungen ergeben. Als Folge der jüngsten Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus haben Tausende von Unternehmen teilweise oder vollständige Abschaltungen erlebt. Erschwerend kommt hinzu, dass den Versicherungsnehmern von Betriebsunterbrechungen mitgeteilt wird, dass ihre Versicherung das Coronavirus nicht abdeckt. Wenn Ihr Unternehmen seinen Unterbrechungsanspruch abgelehnt hat, könnte die Coronavirus Task Force helfen.

Medizinische Sanitätskräfte an vorderster Front im Kampf gegen Das Coronavirus verdienen unsere Dankbarkeit. Darüber hinaus verdienen sie einen grundlegenden Schutz, um sie davon abzuhalten, selbst krank zu werden und die Infektion auf die Patienten auszubreiten, die sie geschworen haben zu schützen. Krankenhäuser sind dafür verantwortlich, dass Krankenschwestern Sicherheitsprotokolle verstehen und Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung haben, aber in vielen Einrichtungen fehlt es an Grundversorgung, wie z. B. Atemschutzgeräte. Krankenschwestern, die sich aufgrund von Fahrlässigkeit im Krankenhaus mit Coronavirus infiziert haben, und diejenigen, gegen die sie sich wegen der Bekämpfung dieser gefährlichen Politik gewehrt haben, können einen Anspruch gegen ihren Arbeitgeber haben.

Es wird auch die Frage aufgeworfen, ob diejenigen, die am stärksten anfällig für Coronaviren sind – ältere Menschen – in Pflegeheimen angemessen geschützt werden. So wurden bei einem Ausbruch in einem Seniorenzentrum in Seattle bis zu 23 Menschen getötet. Ein Ersthelfer berichtete, dass die Anlage beklagenswert unterbesetzt war und über unzureichende Sicherheitsausrüstung verfügte. Die Familie eines Seniors, der in einem Pflegeheim an Coronavirus gestorben ist oder erkrankt war, kann rechtskräftig sein.

Die Partner der Task Force verfügen kollektiv über jahrzehntelange juristische Erfahrung und Milliarden von Dollar an Kundenrückforderungen. Sie werden spezifische Coronavirus-Klagen und Untersuchungen ankündigen, während sich die Pandemie entfaltet. Weitere Informationen finden Sie hierund fordern eine kostenlose Fallbesprechung an.

Contact Information:

Contact:  Angel Persaud
Phone:    718-809-8359                   
Email:     apersaud@milberg.com



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire