United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 1, 2020 12:58 AM ET

Virgin Orbit plant Massenproduktion neuer medizinischer Atemgeräte zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie


iCrowd Newswire - Apr 1, 2020

Richard Bransons Luft- und Raumfahrtunternehmen Virgin Orbit, das sich in erster Linie auf die Entwicklung von Raketen konzentriert, um kleine Satelliten ins All zu starten, schaltet während der Coronavirus-Pandemie die Gänge und hat ein neues medizinisches Gerät entwickelt, um gesundheitsfördernden Mitarbeitern bei der Behandlung zu helfen. Patienten mit COVID-19. Das Unternehmen hofft, das neue Gerät nach Erhalt der erforderlichen Zulassungen von der FDA in Serie zu produzieren.

Das Gerät, das Virgin Orbit entwickelt hat, ist ein Gerät, das Menschen helfen kann, dringend benötigten Sauerstoff zu bekommen, wenn sie kurz atmet. Die Maschine pumpt automatisch sogenannte ambulante Säcke, die Notfallhelfer manuell drücken, um Luft in die Lunge eines Patienten zu pumpen. Die Idee ist, dass diese Maschinen die Säcke auf eigene Faust für Patienten pumpen, die Sauerstoff benötigen, aber nicht an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden müssen. Das wird dann Beatmungsgeräte für Menschen freisetzen, die sie am dringendsten benötigen, und die Zeit der Responder und des Gesundheitspersonals frei, um Patienten zu behandeln, die in kritischer Not sind.

Die Idee für das Gerät kam, nachdem Virgin Orbit-Mitarbeiter nach Möglichkeiten suchten, mit der COVID-19-Antwort zu helfen. “[Wir] sagten, hey, wir sind keine Ärzte, und wir sind keine Hersteller von Medizinprodukten; Das ist nicht der Hintergrund, aus dem wir kommen, und wir haben enormen Respekt vor diesen Menschen”, sagt Will Pomerantz, Vice President für Sonderprojekte bei Virgin Orbit, gegenüber The Verge. “Aber auf der anderen Seite haben wir viele Ingenieure; wir haben eine tolle Fabrik; und wir haben eine großartige Fertigungsanlage Maschinenmaschine. Es muss etwas geben, was wir versuchen können.”

Das Unternehmen wandte sich an den kalifornischen Gouverneur Gavin Newsom, der das Team mit der California Emergency Medical Services Authority in Kontakt brachte. Die Organisation übergab Virgin Orbit an das Bridge Ventilator Consortium, dem Forscher der University of California, Irvine und der University of Texas, Austin angehören. Sie gaben Anleitungen, welche Arten von Geräten der medizinischen Gemeinschaft derzeit am meisten nützen würden. Nach Rücksprache mit ihnen begannen die Virgin Orbit-Mitarbeiter, Ideen für Geräte zu entwickeln, die so einfach wie möglich, so schnell wie möglich und so günstig wie möglich gemacht werden konnten, um die Lücken im Gesundheitssystem zu schließen. Sie kamen schließlich mit dieser automatischen Pumpe und begannen, sie mit Materialien und Werkzeugen zu bauen, die sich bereits in der Fabrik des Unternehmens in Long Beach, Kalifornien, befinden.

“Wir haben weitgehend bei Null mit dem einfachen Gerät angefangen, das geht und diese Tasche in einem zuverlässigen Muster drückt”, sagt Pomerantz. Das Gerät bietet eine ähnliche Funktion wie eine vom MIT erstellt, aber Pomerantz sagt, dass die Virgin Orbit Maschine weitgehend original für das Unternehmen ist.

Virgin Orbit ist immer noch offen für Geschäfte in Kalifornien, da es aufgrund der Verträge des Unternehmens mit der NASA und dem Verteidigungsministerium vom Staat als ein wesentliches Geschäft angesehen wurde. In normalen Zeiten konzentriert sich das Unternehmen hauptsächlich auf die Entwicklung seiner neuen Rakete namens LauncherOne, die Satelliten von der Größe von Waschmaschinen in den Orbit bringen soll. LauncherOne soll unter dem Flügel eines riesigen 747-Flugzeugs starten, das Virgin Orbit namens Cosmic Girl besitzt. Die Rakete muss noch fliegen, aber Virgin Orbit strebt den ersten Teststart in diesem Jahr an (obwohl es aufgrund der Pandemie zweifellos Auswirkungen auf den Zeitplan geben wird).

Während die Mitarbeiter des Unternehmens noch vor Ort arbeiten, um LauncherOne für sein Debüt vorzubereiten, werden auch andere Mitarbeiter mit der Massenproduktion des neuen Medizingeräts beginnen, sobald Virgin Orbit die Genehmigung von der FDA erhält. Virgin Orbit sagt, dass es ein talentiertes Team von mechanischen und Software-Ingenieure hat, die an dem Gerät arbeiten. “Ein netter Bonus war, dass wir einige unserer Mitarbeiter definiert haben, die an früheren Stationen in ihrer Karriere an medizinischen Geräten gearbeitet hatten”, sagt Pomerantz. “Und so waren sie ein wenig vertrauter mit einigen der Terminologie, und einige der verschiedenen Spezifikationen, die die Industrie betrachtete.”

Virgin Orbit ist nicht das einzige Unternehmen, das sich derzeit auf Medizinprodukte konzentriert. Unternehmen wie Dyson, Tesla, General Motors, Ford und mehr haben sich alle dazu verpflichtet, kritische Werkzeuge wie Beatmungsgeräte in Massen zu produzieren, da Patienten Krankenhäuser in den USA überwältigen. Der Plan für Virgin Orbit ist es, die Geräte zu machen, während sie für die Pandemie benötigt werden, aber das Unternehmen hat keine langfristigen Ambitionen, in das Medizinproduktegeschäft einzusteigen. “Wir wollen diese Dinge so schnell wie möglich in die Krankenhäuser bringen, diese Krise überwinden und dann weiter Raketen bauen”, sagt Pomerantz.

Contact Information:

Loren Grush



Tags:    German, United States, Wire