United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 1, 2020 1:26 AM ET

Lesen Sie diese Businessweek-Geschichte über die Nachteile der Drohnen-Dominanz von DJI


iCrowd Newswire - Apr 1, 2020

Foto: Vjeran Pavic / The Verge

Wenn Sie in den letzten fünf Jahren eine Drohne gekauft, geflogen, gesehen oder sogar darüber nachgedacht haben, war sie wahrscheinlich einer der Quadrocopter von DJI. Tatsächlich hat das chinesische Unternehmen sowohl die Verbraucher- als auch die kommerziellen Drohnenmärkte so gründlich verbraucht, dass seine Dominanz nun einen Punkt begrenzter – und möglicherweise sogar negativer – Renditen erreicht, wie eine neue Funktion von Bloomberg Businessweekzeigt.

Das Stück ist teils eine reflektierende Auseinandersetzung mit der Frage, wie DJI hierher gekommen ist, teils untersuchung über den Führungsstil des zurückgezogenen Gründers und CEO Frank Wang und teils die Einschätzung der Auswirkungen, die der Handelskrieg und die jüngsten Huawei-Kontroversen auf das Unternehmen hatten. Aber vor allem geht es darum, wie DJI sich in eine Position gebracht hat, in der es zu seinem eigenen Primärenwettbewerb geworden ist. Um zu sagen:

[…] Das unermüdliche Streben des Unternehmens, seine Produkte und niedrigere Preise zu verbessern, hat so viel vom Gewinn aus dem Markt für Verbraucher- und Unternehmensdrohnen abgesaugt, dass selbst Wang kaum eine andere Wahl hat, als Erweiterungen in Kameras, Robotik und, am umstrittensten, Drohnen zu finanzieren. manchmal für die Überwachung durch große Unternehmen und staatliche Stellen verwendet werden. Ein ehemaliger Mitarbeiter formuliert es so: “Frank hat ein Wettrennen nach unten geschaffen, und jetzt tritt er gegen sich selbst an.”

Blake Schmidt und Ashlee Vance, die das Stück berichteten, erklären, dass der unerbittliche Produktzyklus und die aggressivePreisgestaltung von DJI es dem Unternehmen schwerer gemacht haben, einen Gewinn einzufahren, als man annehmen könnte. Sie gruben sich auch in einige der unerbittlichen Taktiken, die DJI anwendete, als es diese Dominanz ausschnitzte, die angeblich beinhaltete, ein Online-Forum mit negativen Kommentaren von gefälschten Konten über EHang, ein anderes chinesisches Unternehmen, das an Passagierdrohnen arbeitet, zu füllen, und Trolling YouTube Videos über Quadcopter Unternehmen Yuneec.

Und obwohl die Zusammenarbeit mit Regierungen auf lokaler und nationaler Ebene einen neuen Weg zur Einnahmen vorstellung haben mag, hat es das Unternehmen auch auf einige dunkle Pfade geführt.

Die Reporter entdeckten DJI im Jahr 2017 angekündigt, dass es vereinbart, Drohnen an Behörden verantwortlich für die Stadt Xinjiang, wo 1 Million Uiguren in verschiedenen Ebenen der Gefangenschaft gehalten werden und unter “Umerziehung” durch die Kommunistische Partei Chinas (CCP) .

Ihnen wurde auch gesagt, dass die Flugsicherungs-Tracking-Technologie von DJI möglicherweise aus einer Interaktion mit der CCP hervorgegangen ist:

Obwohl es nicht empfohlen wird – oder an den meisten Orten legal –, ist es technisch möglich, DJIs Drohnen so hoch wie 4 Meilen in den Himmel zu fliegen. Jemand in China tat genau das – und die Drohne kollidierte beinahe mit einem Kampfjet der People es Liberation Army Air Force, so zwei mit dem Vorfall von 2016 vertraute Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, darüber zu diskutieren. Der Kampfpilot landete und war wütend. Er bat darum, Aufnahmen von einer Kamera zu überprüfen, die an dem Flugzeug montiert war, um zu sehen, ob es Bilder des Geräts, die es hatte, abgefangen hatte. Das Militär brachte die Bilder zu DJI und verlangte zu wissen, wessen Drohne es war. DJI sagte, es habe keine Datenbank mit dieser Art von spezifischen Informationen und konnte nur eine allgemeine Vorstellung von Geräten in der Nähe dieses Standorts liefern, so eine der mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Die Regierung bestand darauf, dass DJI eine Art Flugverkehrskontrolldatenbank erstellt, die drohnen, die in China fliegen, identifizieren und überwachen kann. Während Wang nach Angaben ehemaliger Mitarbeiter kein großer Fan des Militärs ist, hat er dieses System geschaffen, anstatt die Regierung versuchen zu lassen, es zu bauen, sagt einer der Leute.

DJI bestritt oder lehnte es ab, viele der Behauptungen in der Geschichte zu kommentieren. Aber die Teile des Berichts, die die angebliche Beziehung des Unternehmens zur chinesischen Regierung detailliert beschreiben, werden die Befürchtungen derjenigen in der US-Regierung, die einige Bundesbehörden wegen Sicherheitsbedenken nicht mehr mit DJIs Drohnen aussetzen ließen, wahrscheinlich nicht zerstreuen.

So oder so wird Schmidt und Vances neues Feature sicherlich einen Teil des Glanzes der Marktdominanz von DJI abkratzen. Schauen Sie es sich an.

Contact Information:

Sean O'Kane



Tags:    German, United States, Wire