United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Apr 1, 2020 3:15 AM ET

Galaxy S20 Ultra Review – Überhyped und unverschämt preislich


iCrowd Newswire - Apr 1, 2020

Der 120Hz-Bildschirm ist die beste Funktion, aber es ist auch für den Verkauf an andere OEMs.

N
12 MP Weitwinkel
48 MP Telephoto (4x optisch)
0.3MP Tiefe

FRONTKAMERA10MPGröße151,7 x 69,1 x 7,9 mm161,9 x 73,7 x 7,8 mm166,9 x 76 x 8,8 mmGewicht163 g188 g222gBatterie4000mAh, 25W Aufladen4500mAh, 25W Aufladen5000mAh, 45W AufladenSTARTING PREIS999,99 $ bei Amazon€1.199.99 bei Amazon1.399,99 $ bei AmazonANDERE VERGÜNSTIGUNGENdrahtloses Laden, In-Screen-Fingerabdrucksensor, Samsung Pay, IP68 Wasser- und Staubbeständigkeit

Die beste und größte Ergänzung zum Galaxy S20 ist das neue 120Hz Display. Nachdem Samsung den größten Teil des letzten Jahres damit verbracht hat, Google, OnePlusund vielen anderen OEMs mit Displays mit hoher Bildwiederholrate zu versorgen, setzt Samsung endlich ein schnelleres Display in seine eigenen Produkte. Das 120Hz-Display macht einen großen Unterschied, wie glatt sich das Telefon anfühlt, und genau wie wir es auf PC-Monitoren schon lange gesehen haben, können Sie wirklich den Unterschied zwischen einem 60Hz, 90Hz und 120Hz Telefon erkennen. Wenn Sie die meiste Zeit auf einem Telefon verbringen, das durch Listen scrollt, ist dies eine absolute Freude auf dem 120Hz-Display. Es ist immer noch nicht perfekt – Sie werden ein Stottern sehen, wenn das Laden während eines Bildschirmübergangs oder wenn Sie das Ende einer Load-as-you-scroll-Liste treffen – aber sobald Sie diese schnelleren Displays ausprobiert haben, ist es schwierig, zurückzugehen.

Samsungs Implementierung des 120Hz-Displays lässt allerdings einiges zu wünschen übrig. Auf dem Datenblatt wird das Telefon mit einem 3200 x 1400, 120Hz Display aufgeführt. Dies ist einer von vielen Fällen, in denen Samsungs Datenblatt mehr Marketing-Hype als Realität ist, da Samsung Sie nicht mit der maximalen Aktualisierungsrate und maximalen Auflösung gleichzeitig laufen lässt – Sie müssen das eine oder andere auswählen.

Um die GPU-Verarbeitung zu sparen, können Sie die Auflösung von der nativen 3200 x 1400 (WQHD+) in eine niedrigere Einstellung ändern. Bei nativer Auflösung sperrt Samsung das Galaxy S20 bis 60Hz. Wenn Sie diese seidig glatte 120Hz-Aktualisierungsrate aktivieren möchten, müssen Sie auf 2400 x 1080 (FHD+) herunterfallen, wodurch die Pixelanzahl um über 40 Prozent reduziert wird. Bei der Ultra-Version funktioniert eine 6,9-Zoll-Version mit 2400 x 1080 immer noch auf 381 PPI (Pixel pro Zoll), also sieht es nicht schrecklich aus, aber es ist viel weniger als die 506 PPI, die Sie erwarten würden, wenn Sie das Kleingedruckte nicht lesen würden.

Ich habe für eine Weile gesagt, dass Telefon-Displays viel zu viele Pixelhaben, so dass ich wirklich kein Problem mit dem 381 PPI-Modus habe, und ich denke, der Kompromiss, 120Hz zu aktivieren, lohnt sich. Aber wie sind wir an diesen Punkt gekommen? Kann das SoC des Galaxy S20 (Ether Exynos oder Snapdragon) nicht die volle Auflösung bei 120Hz verarbeiten? Hat Samsung festgestellt, dass seine Software bei maximaler Auflösung zu juddery sein würde? Ist der Batterieverbrauch zu hoch? Ohne in der Lage zu sein, unseren Weg in maximale Auflösung bei maximaler Framerate zu hacken, ist es schwer zu wissen, warum dies keine Option ist.

Batterienutzung ist sicherlich ein Problem, wenn mit 120Hz laufen. Das Display ist die leistungshungrigste Komponente eines Smartphones, und Sie werden auf jeden Fall bemerken, dass der Akku bei der höheren Bildwiederholrate schneller entleert wird. Zumindest beim Ultra-Modell hat Samsung das stromhungrige Display mit einem großen Akku kombiniert. Das Schöne ist, dass, wenn Sie einen langen Tag ziehen, können Sie in den 60Hz-Modus wechseln und eine längere Lebensdauer aus dem S20 Ultra-Akku erhalten.

Kamera

Neu auf dem Galaxy S20 ist die massive Kamerabeule auf der Rückseite. Dies muss eine der größten Kamera-Bumps aller Zeiten sein, mit seiner einzigen Konkurrenz sind einige der verrückteren Old-School-Nokia-Designs aus den Symbian- und Windows Phone-Tagen. Samsung listet das Galaxy S20 Ultra mit 8,8 mm auf, aber das schließt die Kamerabeule nicht ein, die durch unsere Messungen der Dicke des Telefons um weitere 2,4 mm erhöht – viel höher als die meisten anderen Kamerabeulen. Die Beule hat auch eine riesige Oberfläche, die auf dem Ultra-Modell vier Kameras beherbergt: eine 108MP Hauptkamera, eine 12MP Weitwinkel, eine 48MP Telekamera und eine 0.3MP Tiefenkamera.

Die Kameras sind ein Ort der echten Differenzierung für die drei Galaxy S20 Modelle, Die S20 und S20 plus haben eine völlig andere Kamera Loadout, mit einer 12MP Hauptkamera, eine (was scheint das gleiche wie die Ultra) 12MP Weitwinkelkamera und eine 64MP Telekamera. Die S20+ fügt dem Paket eine weitere Kamera, den 0.3MP Tiefensensor, hinzu.

Auf der Ultra ist die Kamera mit “100x Space Zoom” gebrandmarkt, ein Begriff, der Samsung so selbstbewusst fühlte, dass er den Namen auf der Kamerabeule direkt neben dem Sensor prangte. Samsungs Tele-Zoom-Bewertungen sind jedoch völlig von der Realität abgekoppelt. Was sich tatsächlich auf der Rückseite befindet, ist eine 4x Telekamera und mit einem 48MP Sensor, und Sie haben etwas Platz zum Zuschneiden des Fotos und zum Abrufen eines digitalen Zooms.

Samsung behauptet, dass die Kamera mit dieser Kombination aus dem größeren Sensor und dem optischen Zoom einen “10x verlustfreien Zoom” durchführen kann. Ich mag die Beschreibung des digitalen Zooms als “verlustfrei” nicht wirklich, aber ich denke, Samsung bedeutet, dass Sie auf das 10-fache kommen, bevor seine KI-Fotoalgorithmen merklich mit Ihrem Bild durcheinander kommen. Der Hauptsensor 108MP macht viel bessere Bilder als das Zoomobjektiv, also wenn Sie spazieren gehen und näher an Ihr Motiv kommen können, anstatt zu zoomen, tun Sie es.

The OnePlus 7T over smooths everything. Not good.Let's try a night mode shot. After a very long (but hand held) exposure, the S20 turned in this picture, which has way better detail than the Pixel 4 XL.The OnePlus 7T has a night mode too, but it can't keep up with the more expensive phones.The Galaxy S20 in low light indoors. It can't focus on this.Gallery Thumbnail 8The Galaxy S20 in the same lighting, this time with night mode. Crap. It whiffed on the focus again.

Samsung kann behaupten, dass sein 100-facher Zoom der höchste in der Branche ist, aber mit 100x ist es einfach furchtbar zu bedienen. Die Szene im Sucher wackelt ständig und wackelt vor Lärm, da Samsungs Algorithmen ständig versuchen, einen Sinn dafür zu machen, worauf der Sensor fokussiert wird. Die resultierenden Fotos sehen auch furchtbar aus, als würde man ein normales Foto bis zu 1.000 Prozent blasen und die harten Pixelgitterlinien verschmieren.

Der 100-fache Zoom ist in keiner Weise nützlich als Datenerfassungsmechanismus oder als ästhetisch ansprechendes Foto, das Sie jemandem zeigen möchten. Es gibt hier keine Magie in Bezug auf Hardware oder Software, nur eine völlige Missachtung der Qualität. Jede Kamera kann ein Milliarden-X-Zoom sein, wenn es Ihnen egal ist, wie das Endergebnis aussieht.

Die Zoom-UI in der Kamera-App ist eigentlich ziemlich gut, obwohl. Bei 30x Zoom und höher tritt der Hauptkamerasensor zusammen mit dem Zoomobjektiv ein und zeigt eine Bild-in-Bild-Ansicht an. Das große Bild ist der Sumpf von vergrößerten Pixeln, und das kleine Fenster zeigt eine klare, verkleinerte Sicht auf die Welt mit einem Fadenkreuz, das zeigt, was das Zoomobjektiv betrachtet. Dies macht es viel einfacher, die Kamera zu zielen, wenn der Zoom so dramatisch ist.

Autofokus

Der große Dealbreaker für die Galaxy S20 Kamera ist der Autofokus, der nicht gut funktioniert und jedes Foto zu einem mühsamen Prozess macht. Die Fokussierung beim ersten Starten der Kamera ist langsam,

ein paar Sekunden dauern, um den Fokus zu finden. Auch dann konzentriert sich der S20 oft auf den Hintergrund und nicht auf das Thema, daher muss ich oft auf den Sucher tippen, um ihn wieder auf das zu konzentrieren, was ich will.

Das automatische Fokussierungsverhalten ist bizarr: Das Telefon scheint nur ein oder zwei Sekunden in den Fokus zu rücken, nachdem Sie das Telefon nicht mehr bewegt haben. (Dies ist sehr unterschiedlich und viel langsamer als so etwas wie ein Pixel 4, das den Fokus ständig, sanft anpasst, auch wenn Sie sich bewegen.) Dies bedeutet, dass es üblich ist, dass das Telefon versuchen will, viel zwischen den Aufnahmen neu zu fokussieren, so ist es üblich, ein Bild zu machen, dann lassen Sie die Kamera erkennen, dass sie tatsächlich ein bisschen besser fokussieren kann, und verleiten Sie, ein zweites Bild zu machen.

Diese Kamerabeschwerden können auf das Galaxy S20 Ultra beschränkt sein, da die beiden einzigartigen Kameras – die 108MP Hauptkamera und die 100x-aber-wirklich-4x Telekamera sind die beiden größten Übeltäter des schlechten Autofokus – und es könnte einzigartig in dieser SKU des Geräts sein.

Für die 108MP Kamera gibt es dafür eine Hardware-Erklärung. Samsung verwendet ein Phase Detection Autofocus (PDAF) System anstelle des Dual Pixel Autofocus (DPAF), der in den Telefonen wie dem Galaxy S10 und Google Pixel 4 verwendet wurde. PDAF kennzeichnet nur einen kleinen Prozentsatz der Sensorpixel für die Autofokus-Pflicht, wodurch es billiger und langsamer als dpaF ist, das jedes Pixel für den Autofokus verwendet. Samsungs 108MP Kamera für den Ultra ist größer und hat eine höhere Megapixelzahl, als Sie normalerweise in einem Smartphone sehen, und es ist möglich, dass das Unternehmen dpaF nicht rechtzeitig an diesem Sensor arbeiten lassen konnte oder dass er zu teuer war.

Unabhängig davon, wie die Endbilder aussehen, kann ich nichts anderes sagen als “die Galaxy S20 Kamera ist schlecht”, weil die Erfahrung des Fotografierens einfach so schrecklich ist. Das Galaxy S20 fühlt sich an wie eine schlechte Android-Kamera von vor sechs Jahren, als man mehrere Fotos von allem machen musste, weil man ständig mit der Kamera kämpfen musste. Erwarten Sie, immer wieder ehrliche Momente zu verpassen, weil Sie mit der Kamera beschäftigt sein werden, oder Sie warten darauf, dass sie den Fokus finden, oder Sie werden die Aufnahme machen und am Ende mit einem verschwommenen, matschigen Foto enden.

Die Software

Das Galaxy S20 kommt mit Android 10 und Samsungs One UI. In Bezug auf das Basissystem ist Samsungs Haut meist harmlos. Es ist Änderung um der Änderung willen, aber das normale Android-Verhalten ist alles hier entweder standardmäßig oder durch Eingraben in die Einstellungen. Nichts im Kern-Betriebssystem ist ein Dealbreaker, aber nichts ist auch eigentlich eine Verbesserung.

Als Ein Samsung-Handy, gibt es viele doppelte Apps und einige verkauft-zu-den-best-Bider Crapware, auch auf diesem 1.400 Dollar, entsperrten Smartphone. Zwischen Google und Samsung gibt es zwei App Stores, zwei Galerien, zwei Webbrowser, zwei Sprachassistenten, zwei Kontosysteme und zwei NFC-Zahlungs-Apps.

Microsoft hat sich einen Platz auf dem Startbildschirm gekauft, sodass Sie zwischen Google und Microsoft zwei E-Mail-Apps, zwei Cloudspeicherlösungen und zwei Office-Dokumentsammlungen haben. Es gibt eine Facebook-App, die nicht deinstalliert werden kann, zusammen mit versteckten Apps namens “Facebook App Installer”, “Facebook App Manager” und “Facebook Services”. Es gibt ein dauerhaftes Anti-Virus von McAffee. Apps von Linkedin, Netflix und Spotify. Eine Samsung-Tastatur und Microsofts Swiftkey-Tastatur machen den Schnitt.

Keine dieser Ergänzungen fühlen sich wie etwas, das den Benutzer profitiert. Sie fühlen sich einfach wie unverhohlene Werbefläche auf Ihrem 1.400-Dollar-Smartphone verkauft werden, von denen einige nicht entfernt werden können. Ich frage mich, wie viel Samsung aufladen müsste, um nicht mehr all diesen Müll hinzuzufügen?

Samsungs “Bixby”-Assistent ist hier und ist in einem internen Konflikt mit dem Google Assistant gesperrt. Bixby erhält Zugriff auf den links-sten Homescreen (es ist einfach, auf einen neuen Homescreen zu wechseln) und die Seiten-Power-Taste, wo ein langer Druck Samsungs Assistenten auslösen wird. Das Langdrücken mit den Seitentasten ist irgendwie konfigurierbar – Sie können eine App auswählen, aber diese App kann nicht der Google Assistant sein. Selbst wenn Sie die Verknüpfungs-App“Google Assistant” aus dem Play Store installieren, wird die App nicht in der App-Liste von Samsung angezeigt.

Die Power-Button-Option scheint das einzige zu sein, was kaputt ist. Sie können den Google Assistant über den immer aktiven Sprachmodus auslösen, der intakt und funktionsfähig ist, oder indem Sie zur Gestennavigation wechseln und aus der Ecke hineinwischen.

Updates

Samsung muss wirklich mehr bieten, wenn es um die Update-Richtlinie des Galaxy S20 geht. Das Unternehmen bietet nur zwei Jahre Updates für das Galaxy S20, während Google bietet drei Jahre für die Pixel-Linie, und Apple bietet fünf Jahre Updates für das iPhone.

Von den Smartphone-Unternehmen da draußen mit einem tatsächlichen Puls ist Samsungs Update-Politik eine der schlechtesten in der Branche. Es dauerte drei Monate, bis das Unternehmen Android 10 zum Galaxy S10 ausliefern musste, das das langsamste Tempo in der Branche ist. Apple und Google machen Tag-eins-Updates für ihre Geräte, und noch billigere Geräte wie OnePlus erhalten Android-Updates nur wenige Wochen nach dem Start.

Mit diesen Telefonen im Bereich von 1.000 bis 1.400 US-Dollar ist die Update-Richtlinie wichtiger denn je, da Sie diese extrem teure Investition vielleicht für ein paar Jahre beibehalten möchten. Samsung macht immer noch die gleiche Menge an Update-Arbeit, wenn Telefone vor ein paar Jahren die Hälfte dieses Preises kosteten.

Sie erhalten zwei Jahre monatliche Sicherheitsupdates und zwei wichtige Android-Betriebssystem-Updates, die so langsam wie möglich bereitgestellt werden. Wenn Sie mehrere Jahre an einem Smartphone hängen möchten, wären Ihre Gesamtbetriebskosten mit einem iPhone viel, viel niedriger. Wenn Sie die heutige 5G-Inklusion als eine Art zukunftssichere Investition ins Denken betrachtet haben, wird Ihr Galaxy S20 wahrscheinlich veraltete Software haben, wenn 5G jede Art von breitem Rollout außerhalb großer städtischer Zentren erreicht.

Samsungs Update-Richtlinie behandelt das S20 wie ein Einweg-Smartphone, und wenn das der Fall ist, gibt es keine Notwendigkeit, in so etwas wie 5G im Voraus zu investieren.

Leistung

Wie üblich ist das neue Galaxy S eines der ersten Geräte auf dem Markt mit Qualcomms SoC der nächsten Generation. Dieses Jahr bringt uns das Galaxy S20 den neuen Snapdragon 865. Nicht jede Version des Galaxy S20 hat Qualcomms neuen Chip – einige internationale Versionen des Telefons verwenden Samsungs hauseigenen Exynos SoC – aber die US-Version wird nur Qualcomm-Chips sehen.

Der Snapdragon 865 wird in vielen 2020 Flaggschiff-Smartphones landen, obwohl einige Unternehmen nicht so an Qualcomms Flaggschiff SoC interessiert scheinen wie in der Vergangenheit.

Wie beim letztjährigen Snapdragon 855 ist der Snapdragon 865 ein 7nm Achtkern-SoC. Es gibt immer noch ein “Prime Core”-Layout, bei dem Sie vier Haupt-CPU-Kerne (mit einem davon ein höher getakteter “Prime”-Kern) und vier ältere, langsamere, energieeffizientere Kerne für die Hintergrundverarbeitung erhalten. In diesem Jahr aktualisiert der 865 die vier Cortex A76-Kerne auf A77-Kerne, während alle CPU-Frequenzen die gleichen wie zuvor sind. Der Ein-Thread-A77-Kern mit einem Thread ist mit 2,84 GHz getaktet, die drei anderen A77-Kerne laufen bei 2,42 GHz. Die Low-Power-A55-Kerne laufen bei 1,8 GHz.

Qualcomm versprach bei der ersten Ankündigung des Snapdragon 865 eine 25 Prozent schnellere CPU und GPU. Mit einem echten Gerät in unseren Händen, die Benchmarks bestätigen, dass.

Eine Headline-Funktion des Galaxy S20 ist 5G-Unterstützung auf der ganzen Linie. Während ich gerne etwas dazu sagen würde, da ich das Telefon in der Hand habe, ist die Realität, dass es nur wenige Orte gibt, an die ich gehen kann, um ein 5G-Signal zu bekommen. mmWave, die 5G-Technologie, die signifikante Geschwindigkeitssteigerungen verspricht, existiert nicht außerhalb ausgewählter Stadtblöcke,und es gibt so viele Probleme mit der Signalausbreitung, dass Carrier CEOs gesagt haben, dass mmWave</a href=”https://arstechnica.com/information-technology/2019/04/millimeter-wave-5g-will-never-scale-beyond-dense-urb>

an-areas-t-mobile-says/”>niemals über Städte hinaus skalieren. Die andere Form von 5G, sub-6GHz, hat einen praktikableren Rollout-Plan, aber es bietet nicht die revolutionäregeschwindigkeit Erhöht, die Sie über in 5G-Marketing hören. In gewisser Weise ist 5G eine perfekte Ergänzung für das Galaxy S20, weil es auf dem Papier gut aussieht, aber wenig Nutzen für echte Nutzer hat.

5G-Unterstützung für den Snapdragon 865 führte Qualcomm dazu, einige signifikante Kompromisse beim SoC-Design zu machen, das Modem vom Hauptchip zu verlagern und 4G- und 5G-Konnektivität auf ein separates Modem namens X55 zu setzen. Qualcomm macht einige Chips mit integriertem 5G (der Snapdragon 765 ist der erste), und es würde mich nicht überraschen, wenn das Flaggschiff SoC im Jahr 2021 auf ein integriertes Modem zurückkehrt. Alle Dinge, die wir imArtikel “Don’t buy a 5G smartphone” von 2018 gesagt haben, gelten immer noch, aber Qualcomm gibt Flagship-Kunden nicht mehr die Möglichkeit, 5G zu vermeiden.

Zwischen dem Modem und dem 120Hz-Display ist das Galaxy S20 definitiv ein Power Hog, aber Samsung hat sich durch die Erhöhung der Telefongröße und Batteriegröße darauf eingestellt. Sie würden denken, eine 5000mAh Batterie würde zu tollen Laufzeiten führen, aber in unseren Tests hat es zu “durchschnittlich” geklappt. Dennoch, gut auf Samsung für nicht “ziehen ein Pixel 4” und saddling das Telefon mit einem zu kleinen Akku.

Exynos

Exynos-Modelle des Galaxy S20 erhalten den Exynos 990, einen Chip, der ältere A76-Kerne verwendet und damit in Benchmarks übertroffen wird. Es gibt auch Berichte, dass der Exynos schneller drosselt und eine schlechtere Akkulaufzeit hat. Wenn Sie über identische Telefone außer dem SoC sprechen, ist es ein Bummer, mit dem unterlegenen Exynos Galaxy S20s stecken zu bleiben.

Die Konnektivität ist ein weiterer großer Unterschied zwischen den Modellen Exynos und Snapdragon. Samsungs Chips sind nicht mit 5G-Modems gebündelt, so dass Verbraucher in Exynos Ländern die Option von 4G- oder 5G-Telefonen erhalten, während jede Qualcomm-Version mit 5G geliefert wird. In Großbritannien werden die 5G-Modelle mit einer Prämie von 100 US-Dollar (124 US-Dollar) prämiert. In Ländern wie Indien, die wirklich keine tragfähigen 5G-Pläne haben, kann Samsung 4G-only-Exynos-Telefone versenden. (Andere OEMs befinden sich in der ungünstigen Position von Versandtelefonen mit deaktivierten 5G-Modems.)

Wie üblich werden Qualcomm Galaxy S-Handys in den USA, China, Japan und Lateinamerika verkauft, während Europa, Indien und der Rest der Welt Exynos erhalten. Samsung-Fans sind so erschöpft von Exynos’ typisch schlechtem Abschneiden, dass sie eine Petition mit dem Titel“Hört auf, uns minderwertige Exynos-Handys zu verkaufen!” gestartet haben und bisher 30.000 Menschen unterschrieben haben. In diesem Jahr hat Samsung seinen Heimatrasen in Südkorea auf Qualcomm-Chips umgestellt – es war früher Exynos-Territorium.

Samsung will Komponenten verkaufen, nicht nur Smartphones

Es gibt wenig Grund, ein Galaxy S20 zu kaufen. Samsung hat keine proprietäre Hardware oder Software, die das Gerät vom Rest des Android-Marktes unterscheidet.

Im Moment gibt Samsungs Größe den Vorteil, einer der ersten zu sein, der den Snapdragon 865 aussendet, aber wenn das etwas ist, was Sie in einem Smartphone wollen, können Sie einfach ein paar Monate warten und es wird überall sein. Vor allem das OnePlus 8 startet in wenigen Wochen, und das sollte samsung einen Preis-Smackdown bieten.

Samsung mag es, sich als Konkurrent zu Apple zu stilisieren und seine Handys entsprechend zu preisen, aber wenn Apple eine gute neue Funktion erstellt, wird diese Funktion zu einem exklusiven Verkaufsargument des iPhones. Wenn Samsung eine gute neue Funktion erstellt (wie sein 120Hz-Display), kommt es in der Regel aus einer seiner Komponenten-Divisionen – und diese Technologie wird an jeden verkauft, der bereit ist zu zahlen.

Apples Kunden sind die Menschen, die ihre Handys kaufen, während Samsungs Kunden auch andere Unternehmen umfassen. Es gibt nichts falsches an Samsungs Plan – es macht das Unternehmen zu einer Tonne Geld, und sogar Apple ist ein Kunde – aber wenn Sie ein Telefon kaufen möchten, gibt es nichts, was Sie dazu drängt, das Unternehmen mit “Samsung” auf der Rückseite zu kaufen.

The Good

The Bad

The Ugly

Contact Information:

RON AMADEO



Tags:    German, United States, Wire