United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 31, 2020 1:53 AM ET

NASA beauftragt SpaceX mit dem Versand von Fracht und Vorräten zur zukünftigen Mondraumstation


iCrowd Newswire - Mar 31, 2020

Eine künstlerische Darstellung des von SpaceX vorgeschlagenen Dragon XL-Frachtraumschiffs | Bild: SpaceX

Trotz der sich verschlimmernden Coronavirus-Pandemie in den USA blickt die NASA immer noch auf ihr langfristiges Ziel, Menschen zurück an die Mondoberfläche zu schicken, und fordert SpaceX nun auf, in naher Zukunft mit Frachtläufen zum Mond zu beginnen. Die NASA hat das Luftfahrtunternehmen heute Nachmittag mit einem neuen Auftrag beauftragt, SpaceX mit dem Versand von Fracht und Vorräten an eine Raumstation zu beauftragen, die die NASA in der Umlaufbahn des Mondes bauen will.

Die neue Partnerschaft ist ein großer Teil des Artemis-Programms der NASA, eine Initiative, um bis 2024 die erste Frau auf der Mondoberfläche zu landen. Als Teil des Programms hat die NASA vorgeschlagen, eine Raumstation im Orbit um den Mond zu bauen, das Gateway genannt wird, wo Astronauten arbeiten und trainieren können, bevor sie sich auf den Mondboden begeben. Genau wie die Internationale Raumstation wird das Gateway von Zeit zu Zeit Vorräte und wissenschaftliche Experimente benötigen, und jetzt ist SpaceX das erste Unternehmen, das damit beauftragt ist, dies zu erreichen.

SpaceX liefert seit fast einem Jahrzehnt Fracht an die Internationale Raumstation, packt Vorräte in die Dragon-Kapsel des Unternehmens und startet sie auf einer Falcon-9-Rakete. Um Vorräte an das zukünftige Gateway zu erhalten, wird SpaceX einige verbesserte Fahrzeuge verwenden. Das Unternehmen entwickelt ein neues Frachtfahrzeug namens Dragon XL, ein zylindrisches weißes Raumschiff, das laut SpaceX “mehr als 5 Tonnen Fracht nach Gateway in der Mondumlaufbahn transportieren kann”. Der übergroße Drache wird auf der Falcon Heavy-Rakete von SpaceX starten, der viel mächtigeren Variante der Falcon 9, die aus drei zusammengeschnallten Raketenkernen besteht.

Dank eines Festpreisvertrags ist SpaceX am Haken, um mehrere Versorgungsmissionen an das Gateway zu senden, sobald die Station betriebsbereit ist. Während jeder Reise bleibt der Dragon XL sechs bis zwölf Monate am Gateway angedockt. Die Kapsel wird Dinge wie “Probensammlungsmaterial und andere Gegenstände, die die Besatzung auf dem Gateway und während ihrer Expeditionen auf der Mondoberfläche benötigen”, nach ANGABEN der NASA tragen.

“Die Rückkehr zum Mond und die Unterstützung zukünftiger Weltraumforschung erfordert eine erschwingliche Lieferung erheblicher Mengen an Fracht”, sagte Gwynne Shotwell, Präsident und COO von SpaceX, in einer Erklärung. “Durch unsere Partnerschaft mit der NASA liefert SpaceX seit 2012 wissenschaftliche Forschung und kritische Vorräte an die Internationale Raumstation, und wir fühlen uns geehrt, die Arbeit über die Erdumlaufbahn hinaus fortzusetzen und Artemis-Fracht nach Gateway zu transportieren.”

SpaceX wird wahrscheinlich nicht das einzige Unternehmen sein, das mit der Lieferung von Verbrauchsmaterialien an das Gateway beauftragt ist. Letztlich hat die NASA die Möglichkeit, mehrere Frachtlieferanten hinzuzufügen und hat bis zu 7 Milliarden US-Dollar für Frachtverträge für Artemis zur Verfügung. Jeder Vertrag garantiert, dass die NASA mindestens zwei Frachtmissionen pro Anbieter bestellt und die NASA Missionen für bis zu 12 Jahre anfordern kann.

Während der Vertrag ein großer Schritt für SpaceX und NASA ist, bleiben viele Fragen über die Zukunft des Artemis-Programms. Zum einen ist unklar, wann das Gateway tatsächlich gebaut wird. In den letzten Jahren haben NASA-Beamte argumentiert, dass der Bau des Gateways ein wichtiger Teil des Artemis-Programms ist, da es der Raumfahrtbehörde helfen wird, eine nachhaltige Präsenz rund um den Mond aufzubauen, anstatt nur Astronauten an die Mondoberfläche zu schicken, um “Flaggen und Fußabdrücke” zu hinterlassen. Aber die Regierung forderte die NASA auf, ihre ersten Artemis-Astronauten bis 2024 zu landen, und da diese Frist schnell näher rückt, hat die Raumfahrtbehörde möglicherweise nicht genug Zeit, um das Gateway zu bauen, wenn sie in den nächsten vier Jahren Menschen zurück zum Mond bringen will. Tatsächlich sagte der neu ernannte Associate Administrator der NASA für die menschliche Erforschung, dass das Gateway nicht mehr entscheidend ist, um Menschen bis 2024 wieder zum Mond zu bringen, laut Space News. Das bedeutet nicht, dass es nicht gebaut wird, aber es kann nicht geschehen, bis nach der ersten Mondlandung Frist.

Unterdessen wird es immer unwahrscheinlicher, dass die NASA ihren Termin 2024 überhaupt einhalten kann, da die Coronavirus-Pandemie die Agentur gezwungen hat, die Produktion einiger Schlüsselprogramme auszusetzen. Bemerkenswert ist, dass die NASA die Entwicklung ihrer nächsten großen Rakete, des Space Launch Systems, heruntergefahren hat, mit der die Agentur die ersten Artemis-Astronauten zum Mond fliegen will.

Was SpaceX betrifft, so ist das Unternehmen immer noch während der Pandemie tätig, da das Unternehmen aufgrund seiner Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium vom Staat Kalifornien als unerlässlich eingestuft wurde. So ist es möglich, dass das Unternehmen noch einen Sprung in die Entwicklung dieser neuen Kapsel bekommen könnte. Es ist jedoch unklar, wann das Gateway bereit sein wird, seine erste Lieferung zu erhalten.

Contact Information:

Loren Grush



Tags:    German, United States, Wire