United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 29, 2020 9:00 AM ET

OPERA 24 HOUR DEADLINE ALERT: FORMER LOUISIANA ATTORNEY GENERAL AND KAHN SWICK & FOTI, LLC REMIND INVESTORS WITH LOSSES IN EXCESS OF 100.000 Of Deadline in Class Action Lawsuit Against Opera Limited – OPRA


iCrowd Newswire - Mar 29, 2020

NEUE ORLEANS, — Kahn Swick & Foti, LLC (“KSF”) und KSF-Partner, der ehemalige Attorney General of Louisiana, Charles C. Foti, Jr., erinnern Die Anleger daran, dass sie nur bis zum 24. März 2020 Zeit haben, federführende Klägeranträge in einer Sammelklage gegen Opera Limited (NasdaqGS: OPRA) einzureichen, wenn sie die Wertpapiere des Unternehmens zwischen dem 27. Juli 2018 und dem 15. Januar 2020gekauft haben , beide Termine einschließlich der Amerikanischen Einlagegesellschaft (der “Class Period”) Aktien (“ADS”), die im Zusammenhang mit dem Börsengang im Juli 2018 ausgegeben wurden. Diese Klage ist beim United States District Court for the Southern District of New Yorkanhängig.

Was Sie tun können

Wenn Sie ADSs of Opera erworben haben und Ihre gesetzlichen Rechte besprechen möchten und wie sich dieser Fall auf Sie und Ihr Recht auf Wiedergutachtung für Ihren wirtschaftlichen Verlust auswirken könnte, können Sie sich ohne Verpflichtung oder Kosten an KSF Managing Partner Lewis Kahn unter 1-877-515-1850 oder per E-Mail (lewis.kahn@ksfcounsel.com) wenden oder https://www.ksfcounsel.com/cases/nasdaqgs-opra/ besuchen, um mehr zu erfahren. Wenn Sie als Hauptkläger in dieser Sammelklage durch die Aufsicht leitenden Rechtsbeistand mit dem Ziel, eine faire und gerechte Lösung zu erhalten, müssen Sie diese Position durch Antrag beim Gerichtshof bis zum 24. März 2020beantragen.

Über die Klage

Opera und einigen ihrer Führungskräfte wird vorgeworfen, wesentliche Informationen in ihrer IPO-Registrierungserklärung und im Prospekt und während des Klassenzeitraums nicht offengelegt zu haben und damit gegen Bundeswertpapiergesetze verstoßen zu haben.

Am 16. Januar 2020berichtete Hindenburg Research über eine Reihe von Vorwürfen gegen das Unternehmen, darunter, dass es “ein 12-Monats-Kursziel von 2,60 US-Dollar für Opera hatte, was einem Rückgang von 70 % entspricht”; dass Operas “Browser-Marktanteil rapide abnimmt und seit seinem Börsengang um 30 % gesunken ist”; dass Opera an “räuberischen kurzfristigen Krediten in Afrika und Indienbeteiligt war, die trügerische “Köder und Schalter”-Taktiken einsetzten, um Kreditnehmer anzulocken, und ungeheuerliche Zinssätze von 365-876 %, die ungeheuerliche Zinssätze verlangten; dass die Kreditvergabe-Geschäftsanwendungen von Opera, die über Googles Play Store verfügbar sind, “in Schwarz-Weiß-Verstoß gegen zahlreiche Google-Regeln” begangen wurden, die darauf abzielten, “räuberische Kreditvergabe zu beschneiden”; und dass das gesamte Kreditgeschäft von Opera “in Gefahr war, zu verschwinden oder stark eingeschränkt zu werden, wenn Google die Verstöße bemerkt”.

In dieser Nachricht stürzte der Preis für DieS von Opera ab.

Der Fall ist Brown v. Opera Limited, et al.,20-cv-00674.

Über Kahn Swick & Foti, LLC

KSF, zu deren Partnern der ehemalige Generalstaatsanwalt von Louisiana, Charles C. Foti, Jr.gehört, ist eine der führenden Anwaltskanzleien für Wertpapierstreitigkeiten im Us-Unternehmen. KSF bedient eine Vielzahl von Kunden – darunter öffentliche institutionelle Investoren, Hedgefonds, Geldmanager und Kleinanleger – bei der Suche nach Wiedereinziehungen für Investitionsverluste, die von Unternehmensbetrug oder Fehlverhalten von börsennotierten Unternehmen herbeigeführt werden. KSF hat Niederlassungen in New York, Kalifornien und Louisiana.

Um mehr über KSF zu erfahren, können Sie www.ksfcounsel.com besuchen.

Contact Information:

Kahn Swick & Foti, LLC
Lewis Kahn, Managing Partner
lewis.kahn@ksfcounsel.com
1-877-515-1850
1100 Poydras St., Suite 3200
New Orleans, LA 70163



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire