USAS Spain Brazil Russia France China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 26, 2020 3:07 AM ET

Kry startet kostenlosen Service für Ärzte, um Video-Konsultationen während der COVID-19-Krise zu tun


iCrowd Newswire - Mar 26, 2020

Care Connect by KRY image

Das schwedische Telegesundheits-Startup Kry hat ein Tool für medizinisches Fachpersonal auf den Markt gebracht, um Während der Coronavirus-Pandemie Fernkonsultationen durchzuführen. Forderungen an die EU-Bürger, sich selbst zu isolieren, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verringern, treiben die große Nachfrage nach Videoterminen an, hieß es.

Die Plattform – Care Connect by Kry – startet in Europa, wobei zunächst zehn Sprachen unterstützt werden, aber in Kürze weltweit eröffnet werden. CEO und Mitbegründer, Johannes Schildt, sagte uns, dass es in Nordamerika innerhalb von “Tagen” starten wird.

Vergangene Woche lockerten die US-Regulierungsbehörden die Regeln für die Nutzung von Telegesundheitsplattformen für die Bereitstellung eines breiteren Spektrums von Gesundheitsdienstleistungen – und eröffneten den Markt für Fernkonsultationen während der Coronavirus-Krise.

“Wir arbeiten auf allen Ebenen extrem hart, weil das zeitkritisch ist”, sagte Schildt. “Wir wollen das so schnell wie möglich herausholen. Heute starten wir es in Europa, wir streben an, es innerhalb von Tagen in den USA und Kanada verfügbar zu haben.”

Die webbasierte Plattform für medizinisches Fachpersonal zur Durchführung verschlüsselter Videokonsultationen erfordert kein Kry-Konto. Stattdessen melden sich Ärzte mit einer E-Mail-Adresse an und können einen einmaligen SMS-Link an die Handynummer eines Patienten senden – die der Patient dann anklickt, um von seinem Smartphone aus eine Videokonsultation mit dem Arzt zu beginnen.

Kry sagt, dass die E-Mail des Arztes niemals mit dem Patienten geteilt wird.

“Wir machen das schon lange, aber jetzt ist es wichtiger denn je, dass so viele wie möglich von den aktuellen Konsultationen, die jetzt an physischen Standorten stattfinden, digital verlegt werden”, sagte Schildt. “Es ist für alle Ärzte, für jeden, der seine eigene Praxis betreibt – um es ihnen zu ermöglichen, ihre Konsultationen auf einfache Weise auf Video zu verschieben.”

Er sagte, Kry habe die Nachfrage nach seinem kommerziellen Video-Chat-mit-einem Arzt in den letzten Wochen ungefähr verdoppelt, da die Europäer alternativen für den Zugang zur Primärversorgung während der Coronavirus-Krise suchen.

“Wir haben einen starken Anstieg der Nachfrage gesehen… von Patienten. Aber vieles davon wird auch nicht von COVID-19-spezifischen Dingen angetrieben – es ist alles andere”, sagte er TechCrunch. “Offensichtlich haben Sie ein neues Virus, das sich ausbreitet, aber Sie haben auch einen Mangel an Zugang zu Hausarztpraxen und traditioneller Gesundheitsversorgung – weil eine Menge traditioneller Primärversorgung geschlossen wird. So haben Sie immer noch eine Menge Menschen, die Harnwegsinfektionen, Augeninfektionen, Hauterkrankungen und andere Dinge haben, mit denen wir helfen können.

“Wir sehen also einen großen Anstieg bei allen Symptomen. Was auch sehr ermutigend ist zu sehen, ist, dass wir einen großen Anstieg bei älteren Patienten sehen… die Vorteile der digitalen Gesundheitsversorgung zu verstehen. Normalerweise, wenn wir in neuen Märkten starten, ist die erste Kohorte die junge und etwas technisch versiertere Bevölkerung.”

Schildt sagte, Kry zwirre Kliniker “in ganz Europa”, um die steigende Nachfrage zu bewältigen.

“Wir bekommen viele leitende, pensionierte Kliniker”, erzählte er. “Wir setzen viele nicht ausgelastete Talente frei, so dass wir jetzt viele pensionierte Ärzte haben, die beitreten und helfen. Und sie sollten sich natürlich nicht auf der Intensivstation oder im primären Gesundheitszentrum befinden, wo sie Gefahr laufen, die Krankheit zu bekommen, weil sie alt sind und zerbrechlich sein könnten, aber sie sind in der Regel sehr, sehr leitende Ärzte.

“Wir bekommen auch viele Ärzte, die in Elternzeit oder Teilzeitkrankschaft sind und so weiter. Es ist also eine gewaltige Übung für uns jetzt in allen unseren europäischen Märkten.”

Das 2015 gegründete Startup hat in dieser Phase rund 1,6 Millionen digitale Arzttermine in ganz Europa durchgeführt. Sie kündigte an, Ärzten, die sich bei Care Connect anmelden, Schulungen zur Durchführung von Fernkonsultationen anzubieten – da viele dies möglicherweise zum ersten Mal tun.

Während die Absicht mit Care Connect darin besteht, stark belastete öffentliche Gesundheitsdienste während der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen, gibt es eindeutig Spielraum für Kry, die Plattform in Zukunft in einen zusätzlichen ertragsgenerierenden Dienst zu verwandeln – einmal einige der Ärzte Onboards jetzt kostenlos haben sich bequem mit ihm.

Obwohl Schildt betont, dass das nicht der Grund ist, warum sie sich gerade bemüht haben, das Produkt herauszubekommen.

“Wir bauen das auf, weil wir eine große Verantwortung haben, zu helfen”, sagte er. “Ich denke, dass jeder eine Verantwortung hat, zu helfen. Und was wir natürlich auf dem Markt, in dem wir sind, tun können, arbeiten wir super hart auf allen Ebenen und wir arbeiten sehr eng mit verschiedenen Regierungen in den Märkten zusammen, in denen wir uns befinden – aber das ist auch eine Möglichkeit für uns, in den Märkten zu helfen, wo wir derzeit keine eigenen haben. medizinisches Personal.

“Dies ist also eine Lösung, die in Spanien, Italien und anderen Märkten rund um den Globus hilfreich sein könnte.”

Kry hat mehr Produkte zur Bekämpfung von COVID-19 in der Pipeline – und hat bereits einen Symptom-Checker für die Krankheit innerhalb seiner bestehenden Apps für Patienten (aka Kry, oder Livi) in allen seinen europäischen Märkten gestartet. Es macht auch einige Home-Monitoring-Partnerschaften für Patienten, die in Quarantäne sind, pro Schildt.

Er wird sich nicht darauf einlassen, woran er noch arbeitet – und stellt fest, dass er “sehr eng mit einigen europäischen Regierungen zusammenarbeitet”. “In einigen dieser Fälle haben sie uns ausdrücklich gebeten, nicht konkret zu sein, was wir tun”, sagte er.

Auf die Frage, wie es sonst Symptomdaten verwende, die durch die Nutzung seiner Dienste generiert würden, sagte er, dass es aggregierte Daten mit bestehenden zahlenden Kunden wie dem britischen National Health Service (NHS) teile.

Er sagte uns auch, dass die europäischen Regierungen daran interessiert sind, Zugang zu Daten zu erhalten, die ihnen helfen könnten, die Ausbreitung des Coronavirus nachzuvollziehen.

“Offensichtlich sind dies wirklich interessante Daten — auf aggregierter Ebene –, da wir sehen können, wo Sie Symptome haben, die beginnen, sich auszubreiten. Und natürlich beobachten wir dies als großen Partner für einige der größten Kostenträger der Gesundheitsversorgung der Welt – [z.B.] europäische Regierungen – sehr genau mit ihnen”, sagte Schildt.

“Wir können in Echtzeit sehen, mehr oder weniger, wo Sie verschiedene Symptome haben, die im Trend liegen – und wir bereits, bevor Sie den großen COVID-19-Ausbruch hatten, konnten Sie sehen, dass virale Infektionen und Infektionen der oberen Atemwege begannen, in einer etwas ungewöhnlichen Weise im Vergleich zu im vergangenen Jahr. Und diese Daten teilen wir auch mit unseren Hauptkunden [Gesundheitskunden, einschließlich des britischen NHS], um ihren Mitarbeitern zu helfen, die Nachfrage zu verstehen.”

Contact Information:

Natasha Lomas



Tags:    German, United States, Wire