United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 25, 2020 2:27 AM ET

New Jersey startet Online-Portal, um den Bewohnern genaue Antworten über COVID-19 zu geben


iCrowd Newswire - Mar 25, 2020

NEWS: MAR 17 Coronavirus in New Jersey

Fake News über die neuartige Coronavirus-Krankheit sind ein weit verbreitetes Problem in unseren sozialen Timelines. Denken Sie an Fehlinformationen über Behandlungen, Symptome und Anekdoten, die mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit behaftet sind.

Während Wissenschaftler und Gesundheitsexperten immer noch um eine Heilung ringen und den Ausbruch sogar eindämmen, können Unwahrheiten in einer Zeit des Vertrauens und der Stabilität mehr Resonanz finden als in zeiten des Vertrauens und der Stabilität.

New Jersey, das rund 2.000 bestätigte Fälle von COVID19 hat, hat sich mit Yext in New York zusammengetan, um genaue und aktuelle Informationen an die Bewohner zu erhalten. Yext arbeitet mit Unternehmen zusammen, um verifizierte Antworten an die Verbraucher zu senden, und in diesem Fall verifizierte Informationen über den Ausbruch an die Bewohner.

Das New Jersey Office of Innovation und Yext haben ein Online-Portal eingerichtet, das aktuelle staatliche Updates und Bestellungen, Testinformationen und Unterstützungsinformationen für Unternehmen und Mitarbeiter bereitstellt. Es hat auch eine Drehscheibe, die die am meisten erforschten Fragen präsentiert, wie “wie kann ich verhindern, dass ich das Virus zu bekommen” und gibt Antworten von Wissenschaftlern.

Wenn Sie zum unteren Rand des Portals scrollen, gibt es eine interaktive Karte, die COVID-19-Fälle nach Landkreis detailliert aufzeigt. Über das Portal hinaus finden Die Bewohner Informationen über Yext-Integrationen mit Google, Bing, Alexa, Siri, Apple Maps, Uber, Lyft, Facebook und mehr.

Yext arbeitet derzeit mit anderen staatlichen Behörden und Unternehmen zusammen und bietet seine Dienstleistungen pro bono an, nachdem er einen Anstieg von Nutzern gesehen hat, die auf seiner Plattform nach COVID-19-Antworten suchen. Das Online-Portal in New Jersey wurde in fünf Tagen in einem Blogeintraggestartet und gestartet.

Dies ist nicht das erste Beispiel für die Bekämpfung von Fehlinformationen, die wir gesehen haben. WhatsApp, ein Facebook-eigenes Messenger-System, ist zu einem Drehkreuz für Fehlinformationen geworden, die durch virale Texte verbreitet werden. An diesem Wochenende, um menschen zu helfen”, “vorzubereiten, nicht Panik”, Indien startete bei Chatbot auf der beliebten Plattform, um Bewusstsein über COVID-19 zu schaffen (und meine Mutter, die in New Jersey ist, aber lebt auf WhatsApp, sagt, sie erhielt Nachrichten darüber).

Twitter reagierte auf Fake-News-Bedrohungen, indem es seine blauen Checks, sein Verifizierungsabzeichen, für Experten und Fachleute rund um COVID-19 priorisierte, damit Benutzer wissen können, wann Fakten aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.

Es hat auch alle Tweets über COVID-19 weitgehend verboten, die helfen könnten, das Virus zu verbreiten. Im Idealfall würde dies Tweets mit falschen Behauptungen über den Ausbruch ins Visier nehmen. Twitters Bemühungen erwiesen sich als schwach, als ein Tweet von Elon Musk, in dem es darum ging, dass Kinder nicht anfällig für Coronaviren sind, nicht gelöscht wurde.

Wir sehen auch Bemühungen der CDC und der WHO, sicherzustellen, dass jeder in dieser beängstigenden Zeit über bewährte Verfahren informiert wird. Die Flut von Bemühungen verschiedener Organisationen, sowohl privater als auch öffentlicher Organisationen, zeigt, dass das Händewaschen zwar ein wichtiger Tipp ist, um sich daran zu erinnern, dass unsere Ausbildung, wenn sie genau ist, definitiv nicht aufhören sollte.

Contact Information:

Natasha Mascarenhas



Tags:    German, United States, Wire