United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 25, 2020 1:36 AM ET

Die New York Times Company erwirbt Audm, eine App, die Langform-Journalismus in Audio verwandelt


iCrowd Newswire - Mar 25, 2020

audm-ios

Audm, ein Startup, das Langformjournalismus in Audioinhalte verwandelt, wurde von der New York Times Company übernommen, wie es heute Morgen mitteilte. Während es andere Dienste gibt, die Nachrichtenartikel in Audio verwandeln, einschließlich Read-it-later-Apps wie Instapaper und Pocket, unterscheidet sich Audm durch den Einsatz professioneller Sprachakteure, um den Inhalt zu erzählen, nicht automatisierte Sprachtechnologie.

Das macht den Inhalt angenehmer zu hören – eher wie das Hören eines Podcasts, zum Beispiel.

Das Startup wurde von Ryan Wegner und Christian Brink gegründet, beide 2007 Columbia Grads mit Einem Hintergrund in Psychologie bzw. Softwareentwicklung. Die beiden kannten sich während des Colleges nicht, trafen sich aber schließlich 2014, als ihre Idee für eine Audio-News-App zusammenkam. Anfangs experimentierten die Gründer mit Crowdsourcing-Erzählungen, landeten aber später mit professionellem Sprachtalent, um ihre App von anderen abzuheben.

Das Unternehmen beteiligte sich 2017 am Startup-Beschleuniger von Y Combinator, um das Geschäft von Audm weiterzuentwickeln. Zu dieser Zeit arbeitete Audm mit einer Reihe von Verlagspartnern zusammen, darunter Wired, The Atlantic, Esquire, Harper es Bazaar, The New York Review of Books, ProPublica, London Review of Books und einige andere. Laut seiner heutigen Website arbeitet es auch mit The Atlantic, Outside, BuzzFeed News, Vanity Fair, The New Yorker, New York, Rolling Stone und Texas Monthly zusammen.

Natürlich hatte die New York Times auch mit Audm zusammengearbeitet, aber auf einer begrenzteren Basis. Derzeit hat Audm nur ein paar NYT-Geschichten zur Verfügung, und beide sind von 2019. Das wird sich angesichts der Neuanschaffung bald ändern.

Das Unternehmen sagt, dass es bereits Pläne für vorgelesene Times-Artikel jeden Sonntag auf “The Daily” begonnen hatte, um zu helfen, von der COVID-19-Pandemie zu entkommen und zu helfen. Das begann mit Taffy Akners Profil von Tom Hanks und Sue Dominus’ Geschichte der kolumbianischen Zwillingsbrüder.

Weitere Audio-Geschichten aus dem New York Times Magazine werden ebenfalls produziert, die in der Audm-App laufen werden. Dazu gehören Features auf The Wing, schwarzes Theater, Bernie Sandersund andere. Darüber hinaus experimentiert die NYT auch mit anderen Formen der Verteilung, auch auf mobilen Seiten, heißt es, und wird sich rechtzeitig vom Magazin auf andere Schreibtische ausdehnen.

Die Audm-App ermöglicht es Benutzern heute, ihren Dienst für 8,99 USD pro Monat oder 59,99 USD pro Jahr nach einer kostenlosen 3-tägigen Testversion zu abonnieren. Die Times Company hat noch keine Details darüber gemacht, ob oder wie sich ihr Geschäftsmodell entwickeln wird oder ob Audms Service weiter in seine eigene NYT-App integriert wird.

Im App Store wurde Audm laut App Store-Profil auf Platz 20 der Kategorie Magazine & Newspapers gesetzt. Die App ist auch auf Android verfügbar, ist dort aber nicht gut platziert.

Nach der Ankündigung der New York Times wird Audm weiterhin jede Woche stundenlang neue Geschichten vorstellen, unter anderem von der New York Times und anderen Verlagen.

Wegner, der Direktor der Audioproduktion, und Brink, Produktdirektor von Audm, sowie der Rest des Teams treten dem Times Company als Ergebnis des Deals bei.

Audm hatte nach Denzbook-Daten frühzeitig Mittel von Y Combinator, Hack VC, Precursor Ventures und Switch Ventures aufgenommen.

Contact Information:

Sarah Perez



Tags:    German, United States, Wire