United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 24, 2020 1:57 AM ET

Lilium sammelt weitere 240 Millionen US-Dollar für die Entwicklung, erprobung und den Betrieb eines Taxidienstes für Elektrofahrzeuge


iCrowd Newswire - Mar 24, 2020

Lilium 5 seater

Lang- und Kurzstreckenfahrten haben für viele Menschen im Moment so gut wie gestoppt. Aber mit Blick auf eine Zeit, in der dies vielleicht nicht mehr der Fall ist, kündigt ein Unternehmen, das fliegende Taxis entwirft, heute eine große Finanzierungsrunde an, um die Weiterentwicklung seines Produkts zu unterstützen.

Lilium, ein Münchner Start-up, das vertikale Start- und Landeflugzeuge (VTOL) mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h entwickelt und baut, die es schließlich in einer eigenen Taxiflotte betreiben will, hat eine Finanzierungsrunde von “über” 240 Millionen US-Dollar abgeschlossen – Geld, das es für die weitere Entwicklung seiner Flugzeuge und für den Bau von Produktionsstätten für die Produktion von mehr von ihnen für einen erwarteten Starttermin 2025 verwenden will.

“Wir arbeiten daran, eine brandneue Form des emissionsfreien Transports zu schaffen”, sagte ein Sprecher. “So etwas zu tun, erfordert viel Zeit und Investitionen, aber das Ergebnis ist ein wertvolles Geschäft und eine Chance, einen wirklich positiven Einfluss auf die Art und Weise zu haben, wie wir reisen.”

 

Diese jüngste Investition war eine Insider-Runde (mit bestehenden, nicht neuen Investoren) und schloss im letzten Monat. Es wurde von Tencent geleitet, unter Beteiligung anderer früherer Unterstützer, darunter Atomico, Freigeist und LGT. Die Bewertung wird nicht bekannt gegeben, aber das Unternehmen bestätigt, dass sie deutlich höher ist als in der Serie B im Jahr 2017. (Für einen weiteren Kontext schätzt PitchBook, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr auf rund 470 Millionen US-Dollar geschätzt wurde.)

Die Nachricht heute krönt einige herausfordernde letzte Monate für das Unternehmen, noch bevor das Coronavirus die Welt eroberte und einen dunklen Schatten auf jede Art von Reise warf.

Letzten Oktoberberichteten wir, dass mehrere Quellen sagten, dass Lilium, das 400 Mitarbeiter beschäftigt, zwischen 400 millionen und 500 Millionen Dollar aufbringen wollte, eine Runde, an der es seit einigen Monaten gearbeitet hatte. Am Ende ist der niedrigere Betrag, den das Unternehmen heute ausgibt, 160 Millionen Dollar weniger als das untere Ende dieses Bereichs, aber von dem, was uns gesagt wurde, ist dies nicht weit von dem, was das Unternehmen eigentlich aufbringen wollte. Dennoch könnte dies in Verbindung mit der Tatsache, dass es keine neuen Investoren in der Erhöhung gibt, einige Herausforderungen dort implizieren.

(Es ist jedoch eine der bisher größten Spenden für ein Startup im “Fliegenden Fahrzeug”. (Volocopter, der auch eine neue Art von fliegenden Taxi-Stil Fahrzeug und Service entwirft, schloss eine 94 Millionen US-Dollar Runde im Februar.) Lilium hat inzwischen mehr als 340 Millionen US-Dollar gesammelt.)

“Diese zusätzliche Finanzierung unterstreicht das tiefe Vertrauen unserer Investoren sowohl in unser physisches Produkt als auch in unseren Business Case. Wir freuen uns sehr, mit ihnen eine interne Runde abschließen zu können, da wir in den letzten Jahren stark von ihrer Unterstützung und Beratung profitiert haben”, so Christopher Delbrück, CFO von Lilium, in einer Mitteilung. “Die neuen Mittel werden es uns ermöglichen, große Fortschritte auf dem Weg zu unserem gemeinsamen Ziel zu unternehmen, die regionale Luftmobilität bereits 2025 zu erreichen.”

Aber geldzusammeln war nicht die einzige Herausforderung. Anfang dieses Monats ging der ältere von Liliums zwei Prototypen während einiger Wartungsarbeiten in Flammen auf. Das Modell stand kurz vor dem Ausmuster, aber die Tests am zweiten, neueren Modell wurden dennoch unterbrochen, bis das Unternehmen die Ursache des Unfalls mit dem ersten Flugzeug ermitteln kann.

“Unser zweites Demonstrationsflugzeug war glücklicherweise unbeschädigt bei dem Feuer und wird mit den Flugtests beginnen, sobald wir die Brandursache im ersten Flugzeug geklärt haben”, sagte ein Sprecher.

Der Markt für flugzeuggestützte Taxidienste – seien es elektrische, autonome oder beides – ist noch sehr im Entstehen begriffen. Es gibt noch keine zugelassenen Flugzeuge auf dem Markt (tatsächlich sind die Vorschriften für das, wie diese aussehen würden, noch nicht einmal geschaffen worden), und als Ergebnis gibt es auch noch keine Dienstleistungen.

Aber die Möglichkeit, schnelle Dienste zu bauen, die die aktuellen Verkehrsstaus verringern und gleichzeitig die CO2-Emissionen reduzieren könnten, ist potenziell enorm, und so sehen wir eine Menge Aktivität und Investitionen aus vielen Ecken, da die Unternehmen hoffen, dass sie Diese Herausforderung zu lösen, sind die, die das Ziel erreichen.

Zu Liliums Möchtegern-Rivalen gehören nicht nur das deutsche Start-up Volocopter, sondern auch Kitty Hawk, eHang, Joby und Uber, neben Blade und Skyryse, Lufttaxi-Dienste von Art, die mehr konventionelle Hubschrauber und andere Schiffe in begrenzten Starts für diejenigen, die bereit sind, das Geld auszugeben.

Es ist nicht klar, wie viel davon in den kommenden Monaten und Jahren sein wird, insbesondere in einer schwierigen Zeit für Reisen und die Wirtschaft im weiteren Sinne. Doch vorerst hat Liliums Arbeit – sie wurde 2015 von Daniel Wiegand (CEO), Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen gegründet – genug versprochen, damit die Investoren sie auf lange Sicht weiter unterstützen können.

“Bei Tencent setzen wir uns für die Unterstützung von Technologien ein, von denen wir glauben, dass sie das Potenzial haben, die größten Herausforderungen unserer Welt zu bewältigen”, sagte David Wallerstein, Chief eXploration Officer bei Tencent, in einer Erklärung. “In den letzten Jahren hatten wir die Gelegenheit, die Professionalität und Dynamik zu sehen, mit der Lilium sich ihrer Mission nähert, und wir fühlen uns geehrt, sie bei den nächsten Schritten auf ihrer Reise zu unterstützen.”

Contact Information:

Ingrid Lunden



Tags:    German, United States, Wire