United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 23, 2020 3:57 AM ET

Ehemaliger Mississippi-Korrekturoffizier wegen Anwendung übermäßiger Gewalt zu 70 Monaten Gefängnis verurteilt


Ehemaliger Mississippi-Korrekturoffizier wegen Anwendung übermäßiger Gewalt zu 70 Monaten Gefängnis verurteilt

iCrowd Newswire - Mar 23, 2020

Das US-Justizministerium gab kürzlich bekannt, dass ein ehemaliger Beamter des Mississippi Department of Corrections zu Gefängnisstrafen verurteilt wurde, nachdem sie 2016 einen Häftling überfallen hatte. Der oberste US-Bezirksrichter Daniel P. Jordan II. verurteilte Shelley Griffith, 29, zu 70 Monaten Gefängnis. Dem ehemaligen Strafvollzugsbeamten wurde zusammen mit zwei anderen Wachleuten vorgeworfen, gegen Leon Hayes übermäßige Gewalt angewendet zu haben.

Fox News sagt, dass die Offiziere den Häftling “gekickt, gestampft und geschlagen” hätten.

Die Clarion Ledger berichtete, dass, nachdem Griffith, Reginald Brown und Sharalyn McClain Hayes mit einer gefährlichen Waffe verletzt hatten, sie alle drei sich am 14. Dezember 2017 schuldig bekennen, übermäßige Gewaltvorwürfe erhoben zu haben. Während Brown zu 60 Monaten Gefängnis verurteilt wurde, ist McClains Straftermin für einige Zeit im März festgelegt. Griffith ist der zweite der drei Offiziere, der ihre Strafe erhält.

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Eric Dreiband von der Civil Rights Division gab eine Erklärung zu dem Vorfall ab, und das war es, was er zu sagen hatte: “Diese Art von Verhalten ist inakzeptabel und wird vom Justizministerium nicht toleriert werden. Die Civil Rights Division hat sich verpflichtet, diejenigen zu verfolgen, die die Bürgerrechte anderer verletzen.” Die Sonderbeauftragte Michelle Sutphin, die für die Jackson-Abteilung des FBI zuständig ist, sagte: “Die Verletzung der Bürgerrechte einer Person, unabhängig davon, ob die Person inhaftiert ist oder nicht, ist eine schwere Straftat und schadet nur dem ohnehin heiklen Verhältnis zwischen Denkkorrekturen. Offiziere und Insassen.”

Hat Ihnen ein Jackson, MS-Strafvollzugsbeamter geschadet, während Sie eingesperrt wurden?

Eines der größten Missverständnisse, die viele Menschen oft haben, ist, dass eine Person, sobald sie eingesperrt ist, alle ihre Rechte verliert. Während ein Häftling bestimmte Privilegien und seine Fähigkeit verliert, mit der Außenwelt zu interagieren, bedeutet das nicht, dass er seiner grundlegenden Menschenrechte beraubt wird und von den Offizieren, die mit der Überwachung beauftragt sind, auf jede Art und Weise behandelt werden kann. Viele der Gesetze, die regeln, was ein Polizist tun kann und was nicht, gelten auch für Strafvollzugsbeamte. Dazu gehört auch die Anwendung übermäßiger Gewalt.

Polizeibeamten, ob sie auf den Straßen patrouillieren oder die Hallen eines Gefängnisses überwachen, ist es verboten, übermäßige Gewalt anzuwenden. Zur Klarstellung: Übermäßige Gewalt wird als ein Kraftniveau definiert, das über das hinausgeht, was als vernünftigerweise notwendig erachtet wird. Daher, wenn Sie von einem Strafvollzugsbeamten verletztwurden, während sie in Jackson, MS inhaftiert waren, werden Sie ermutigt, Malouf & Malouf, P.L.L.C. unter 601-522-2222 zu kontaktieren, um mit einem Jackson, MS Polizeibrutalität Anwalt zu sprechen. Ob Sie versuchen, Anklage gegen den/die Offizier(en) zu drücken oder eine Körperverletzungsklage einzureichen,die Anwälte dieser Kanzlei sind mehr als qualifiziert, Ihnen dabei zu helfen.

Contact Information:

Free Case Evaluation

Call Us: 800-672-3103



Tags:    German, Latin America, North America, Research Newswire, South America, United States, Wire