United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 19, 2020 10:38 PM ET

Kessler Topaz Meltzer & Check, LLP: Securities Fraud Class Action Filed Against Inovio Pharmaceuticals, Inc. – INO


iCrowd Newswire - Mar 19, 2020

RADNOR, Pa., — Die Anwaltskanzlei Kessler Topaz Meltzer & Check, LLP warnt Anleger, dass eine Sammelklage gegen Inovio Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: INO) (“Inovio”) im Namen derjenigen eingereicht wurde, die Zwischen 14. Februar 2020 und 9. März 2020Inovio-Stammaktien gekauft oder anderweitig erworben haben .

Anleger, die in der Klasse in der Klasse Inovio Stammaktien erworben oder anderweitig erworben haben, können bis spätestens 12. Mai 2020versuchen, als hauptklägervertreter der Klasse ernannt zu werden. Für weitere Informationen oder um zu erfahren, wie Sie an diesem Rechtsstreit teilnehmen können, klicken Sie bitte auf https://www.ktmc.com/inovio-pharmaceuticals-securities-class-action?utm_source=PR&utm_medium=link&utm_campaign=inovio.

Der Beschwerde zufolge ist Inovio ein Biotechnologie-Unternehmen, das sich darauf konzentriert, präzise entwickelte DNA-Medikamente zur Behandlung, Heilung und/oder zum Schutz von Menschen vor Infektionskrankheiten schnell auf den Markt zu bringen. Der weltweite Ausbruch des neuartigen Coronavirus COVID-19 ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Übertragungsgeschwindigkeit zu einer globalen “Pandemie” geworden. Nach Angaben des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die WHO sowohl über die alarmierende Ausbreitung als auch über die Schwere von COVID-19 zutiefst besorgt.  Während des Klassenzeitraums profitierten die Angeklagten von weit verbreiteten COVID-19-Befürchtungen, indem sie fälschlicherweise behaupteten, Inovio habe einen Impfstoff gegen COVID-19 entwickelt.

Die Unterrichtsperiode beginnt am 14. Februar 2020, als Inovio Chief Executive Officer, J. Joseph Kim (“Kim”), auf Fox Business News mit Neal Cavutoerschien und erklärte, dass Inovio einen COVID-19-Impfstoff “in einer Angelegenheit von etwa drei Stunden entwickelt hatte, sobald wir die DNA-Sequenz des Virus hatten” und “unser Ziel ist es, Phase eins menschlicher Tests in den USA früh in diesem Sommer zu starten.” Als Reaktion darauf stieg der Aktienkurs von Inovio in den nächsten Handelstagen um mehr als 10%.  Zwei Wochen später, nach einem viel beachteten Treffen mit Präsident Donald J. Trump am 2. März 2020, um den COVID-19-Ausbruch zu besprechen, behauptete Kim erneut, Dass Inovio einen COVID-19-Impfstoff entwickelt habe, und erklärte: “Wir konnten unseren Impfstoff innerhalb von drei Stunden vollständig konstruieren . . . . Unser Plan ist es, [US-basierte COVID-19-Studien] im April dieses Jahres zu starten.” Der Markt reagierte positiv auf Kims Aussage und Inovios Aktienkurs vervierfachte sich von 4,28 USD pro Aktie am 28. Februar 2020und stieg in den folgenden Wochen weiter an und erreichte am 9. März 2020ein Tageshoch von 19,36 USD.

Der Beschwerde zufolge deckte Citron Research (“Citron”) am 9. März 2020vor Handelsbeginn die Falschaussagen der Angeklagten auf und forderte eine SEC-Untersuchung der “lächerlichen und gefährlichen Behauptung von Inovio, sie hätten einen [COVID-19]-Impfstoff in 3 Stunden entwickelt”. Nach dieser Nachricht stürzte der Aktienkurs von Inovio von seinem Eröffnungskurs vom 9. März von 18,72 USD pro Aktie ab und schloss bei 9,83 USD. Am 10. März 2020fiel der Aktienkurs von Inovio von 9,30 USD pro Aktie und schloss bei 5,70 USD pro Aktie. Der zweitägige Rückgang vernichtete für Inovio rund 643 Millionen US-Dollar an Marktkapitalisierung und markierte damit einen Rückgang um 71 % gegenüber dem Höchststand der Klasse. In einer Botschaft an die Aktionäre am selben Tag versuchte Inovio, die Citron-Enthüllungen zu stumpfen, hob aber nur seine eigenen Falschaussagen hervor und gab zu, dass es keinen COVID-19-Impfstoff entwickelt hatte, sondern lediglich “ein Impfstoffkonstrukt” – d. h. einen Vorläufer für einen Impfstoff – entworfen hatte und dass es glaubte, einen “lebensfähigen Ansatz zur Bekämpfung des COVID-19-Ausbruchs” zu haben.

In der Beschwerde wird geltend gemacht, dass die Beklagten während des gesamten Zeitraums fälschlicherweise (1) ihr Produkt als vollständig ausgefüllten Impfstoff bezeichnet hätten, wenn es sich nicht um eine solche Art handele; (2) sie behaupteten, den Impfstoff in wenigen Stunden entwickelt zu haben, was eine wissenschaftliche Unmöglichkeit darstellt; und (3) erklärten, dass sie in der Lage sein würden, im April 2020 mit Studien am Menschen zu beginnen, wenn sie keinen Grund zu der Annahme hätten, dass sie über die erforderlichen behördlichen Genehmigungen verfügen würden.

Inovio-Investoren, die diese Sammelklage wegen Wertpapierbetrugs und ihrer rechtlichen Möglichkeiten besprechen möchten, werden gebeten, sich mit Kessler Topaz Meltzer & Check, LLP (James Maro, Jr., Esq. oder Adrienne Bell, Esq.) unter (844) 877-9500 (gebührenfrei) oder unter info@ktmc.com in Verbindung zu setzen.

Inovio-Investoren können bis spätestens 12. Mai 2020versuchen, als hauptplaintiff erbneuer vertreter der Klasse durch Kessler Topaz Meltzer & Check oder einen anderen Anwalt ernannt zu werden, oder sie können sich entscheiden, nichts zu tun und ein abwesendes Mitglied der Klasse zu bleiben.  Ein Hauptkläger ist eine repräsentative Partei, die im Namen aller Klassenmitglieder bei der Leitung des Rechtsstreits handelt.  Um als Hauptkläger bestellt zu werden, muss das Gericht feststellen, dass der Anspruch des Klassenmitglieds typisch für die Ansprüche anderer Klassenmitglieder ist und dass der Klassenmitglied die Klasse angemessen vertreten wird.  Ihre Fähigkeit, an einer Rückforderung teilzuhaben, wird durch die Entscheidung, ob Sie als Hauptkläger dienen sollen oder nicht, nicht beeinträchtigt.

Kessler Topaz Meltzer & Check verfolgt Sammelklagen vor staatlichen und Bundesgerichten im ganzen Land, die Wertpapierbetrug, Verletzungen von Treuhandpflichten und andere Verstöße gegen Landes- und Bundesrecht beinhalten. Kessler Topaz Meltzer & Check ist eine treibende Kraft hinter der Corporate Governance Reform und hat Milliarden von Dollar im Namen institutioneller und individueller Investoren aus den Vereinigten Staaten und der ganzen Welt zurückgewonnen.  Die Firma vertritt Investoren, Verbraucher und Whistleblower (Privatpersonen, die betrügerische Praktiken gegen die Regierung melden und an der Wiedereinziehung von Staatsgeldern beteiligt sind).  Die Beschwerde in dieser Klage wurde nicht von Kessler Topaz Meltzer & Check eingereicht. Weitere Informationen zu Kessler Topaz Meltzer & Check finden Sie unter www.ktmc.com.

Contact Information:

Kessler Topaz Meltzer & Check, LLP
James Maro, Jr., Esq.
Adrienne Bell, Esq.
280 King of Prussia Road
Radnor, PA 19087
(844) 877-9500 (toll free)
(610) 667-7706
info@ktmc.com



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire