United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 19, 2020 12:51 AM ET

DoorDash bietet Hilfskräften, bei denen COVID-19 diagnostiziert oder unter Quarantäne gestellt wird, finanzielle Unterstützung an


iCrowd Newswire - Mar 19, 2020

doordash

Das Lebensmittelliefer-Startup DoorDash, das auch für Caviar tätig ist, hat angekündigt, Dassnsanten, die coVID-19 diagnostiziert oder unter Quarantäne gestellt werden, finanzielle Unterstützung gewähren wollen.

DoorDash-Beschäftigte in den USA, Australien und Kanada haben Anspruch auf bis zu zwei Wochen finanzielle Unterstützung, wenn sie mit COVID-19 krank werden oder eine öffentliche Gesundheitsbehörde sie unter Quarantäne stellt. Der Vorbehalt ist, dass die Arbeiter mindestens 60 Tage lang auf DoorDash aktiv gewesen sein müssen und in den letzten 30 Tagen mindestens 30 Lieferungen abgeschlossen haben müssen. Dasselbe gilt für Caviar-Arbeiter, die nur in den USA tätig sind.

DoorDash sagt, dass es auch mehr als 1 Million Sets von Handdesinfektionsmittel und Handschuhe an seine Mitarbeiter, die häufig mit Kunden interagieren. Darüber hinaus ist die Standardliefermethode für DoorDash nun berührungslose Art, was bedeutet, dass die Mitarbeiter das Essen standardmäßig vor der Tür des Kunden lassen. Kunden können sich weiterhin dafür entscheiden, dass die Mitarbeiter es direkt an sie übergeben, aber die Arbeitnehmer können immer noch eine kontaktlose Lieferung initiieren, wenn dies ihre Präferenz ist.

DoorDash schließt sich Uber, Instacart und Postmates an, die auch einige Schritte unternommen haben, um Gig-Arbeitern zu helfen. Uber beispielsweise richtet Mittel ein, um Fahrer zu unterstützen, die von einer Gesundheitsbehörde infiziert oder unter Quarantäne gestellt werden. Instacart führte eine Krankengeldpolice für In-Store-Käufer ein und verlängerte die Bezahlung für alle Käufer, einschließlich unabhängiger Auftragnehmer, die von COVID-19 betroffen sind. In ähnlicher Weise, Postmates hat begonnen, zwei Wochen bezahlten Krankenstand für Menschen, die positiv auf das Virus testen. Diese Ankündigungen kommen, nachdem Gig-Arbeiter Druck auf Unternehmen und die Regierung ausgeübt haben, um sie während dieser Pandemie besser zu schützen.

Erst gestern kündigte San Francisco eine Unterkunft an, die gesetzlich verlangt, dass die Menschen so weit wie möglich zu Hause bleiben, es sei denn, es ist wichtig, dass sie gehen, um Dinge zu tun, wie zum Einkaufen zu gehen, Gas zu kaufen oder in die Apotheke zu gehen. Gig-Arbeiter werden jedoch als wesentlich angesehen. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter von Postmates, Instacart, DoorDash und Uber Eats immer noch auf der Suche nach Lebensmitteln an Menschen sind, und Rideshare-Fahrer, die Passagiere befördern, laufen Gefahr, sich mit dem Virus zu erkranken.

Gig Workers Rising drängt auch die Gesetzgeber in Kalifornien, AB 5 sofort durchzusetzen, was den Arbeitnehmern den Zugang zu guter Gesundheitsversorgung, bezahltem Krankenstand, Invaliditätsurlaub und mehr sicherstellt. Es ist erwähnenswert, dass DoorDash eines der Unternehmen ist, die Millionen von Dollar ausgegeben haben, um AB 5 zu widersetzen. Die von DoorDash, Uber, Lyft und anderen Gig-Unternehmen ins Leben gerufene Wahlinitiative ist eine direkte Reaktion auf die Legalisierung von AB-5, dem Gig-Worker-Gesetz, das es Uber, Lyft, DoorDash und anderen Gig Economy-Unternehmen erschweren wird, ihre Mitarbeiter als 1099 unabhängige Auftragnehmer zu klassifizieren.

Mehr Infos zu DoorDashs Ankündigungfinden Arbeitnehmer hier .

Contact Information:

Megan Rose Dickey



Tags:    German, United States, Wire