United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 18, 2020 3:36 AM ET

Uber weitet Krankengeld für Fahrer während Coronavirus-Pandemie aus


iCrowd Newswire - Mar 18, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Uber weitete seine zuvor angekündigte Politik des Krankengeldes für Fahrer während der Coronavirus-Pandemie aus. Nun, Fahrer, die positiv auf COVID-19 testen, die Krankheit durch das neuartige Coronavirus verursacht; persönlich unter Quarantäne gestellt oder von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens zur Selbstisolierung aufgefordert werden; oder ihre Uber-Konten aufgrund von Gesundheitsempfehlungen gesperrt zu haben, haben Anspruch auf bis zu 14 Tage bezahlten Krankenstand, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Bisher waren nur Fahrer, die positiv auf COVID-19 getestet hatten oder zur Quarantäne verurteilt worden waren, qualifiziert, bezahlte Krankheitszeit zu erhalten.

Uber stützt sich auf die Höhe des Krankengeldes, das ein Fahrer in den letzten sechs Monaten auf seinen durchschnittlichen Tagesverdienst bezieht. Um sich zu qualifizieren, müssen die Fahrer eine Fahrt in den 30 Tagen vor dem 6. März absolviert haben. Beispielsweise würde ein Fahrer aus San Francisco, der durchschnittlich 28,57 USD pro Tag verdient, bis zu 400 USD an finanzieller Unterstützung erhalten, während ein Fahrer, der 121,42 USD pro Tag verdient, Anspruch auf bis zu 1.700 USD haben könnte.

Uber sagt, dass jeder berechtigte Fahrer in den USA eine Mindestzahlung von 50 US-Dollar erhalten wird, selbst wenn er nur eine Reise gemacht hat, aber dass die Mindestzahlung von Land zu Land unterschiedlich sein wird. Fahrer haben 30 Tage nach diagnose- oder Quarantänedatum Zeit, um einen Antrag online einzureichen, und haben Anspruch auf bis zu 14 Tage Entschädigung.

Fahrer, die reiten, gehören zu den am stärksten gefährdeten, da sich das Virus ausbreitet, sowohl wegen der sozialen Natur ihrer Arbeitsplätze als auch weil sie nicht für traditionelle Arbeitnehmerleistungen als unabhängige Auftragnehmer in Frage kommen. Es ist unklar, wie sich die Pandemie auf das Geschäft von Uber auswirken wird, da viele der Menschen, die das Unternehmen normalerweise fähren, sich dafür entscheiden, von zu Hause aus zu arbeiten, und In Städten, die lokale Unternehmen zur Schließung und Beschränkung großer Menschenansammlungen beauftragen. Die Lohnsteuersenkungen und die Politik des bezahlten Krankenstands, die von Beamten in Washington, DC diskutiert werden, würden nicht für Gig Economy-Arbeiter gelten.

Zuvor hatte Uber erklärt, dass es erwägen würde, die Konten von Fahrern und Fahrern, die infiziert wurden oder mit COVID-19 in Kontakt kommen, zu sperren. Dies folgt auf die jüngste Entscheidung des Unternehmens, Hunderte von Konten in Mexiko auszusetzen – und dann wieder einzusetzen –, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Lyft hat auch gesagt, dass es Fahrer entschädigen würde, die mit COVID-19 diagnostiziert oder unter Quarantäne gestellt wurden. Die Mittel basieren auf den Fahrten, die sie in den letzten vier Wochen auf der Lyft-Plattform zur Verfügung gestellt haben, obwohl das Unternehmen noch keine weiteren Details zur Verfügung gestellt hat.

Fahrergruppen lobten Uber für die Ausweitung seiner Krankengeldpolitik, aber sie forderten das Unternehmen auf, gepoolte Fahrten als Reaktion auf “soziale Entsende”-Beratungen auszusetzen. “In einer Zeit, in der die Gesundheitsbehörden auf soziale Entfremdung drängen, sollten App-Unternehmen nicht fünf Fremde in einen Transporter packen”, sagte Uber- und Lyft-Fahrerin und Unabhängige Fahrergilde-Organisatorin Tina Raveneau in einer Erklärung. “Für die Gesundheit und Sicherheit aller müssen Poolfahrten gehen.”

Contact Information:

Andrew J. Hawkins



Tags:    German, United States, Wire