header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Rutgers MBA-Studenten sind Top-Gewinner bei Wettbewerben, die sie für die Geschäftswelt testen

Mar 16, 2020 2:09 AM ET

NEWARK, N.J.,– Rutgers MBA-Studenten haben große Gewinne bei Fallwettbewerben im ganzen Land gestapelt und ihr Wissen, ihre Strategie und ihre Kooperationsfähigkeiten gegen Schüler anderer führender Business Schools auf der ganzen Welt unter Beweis gestellt.

Bei der North Carolina State Grand Business Challenge gewann die Rutgers Business School den ersten Platz in einem Wettbewerb, der das Team herausforderte, die Anfälligkeit eines Pharmaunternehmens für einen Cyberangriff zu bewerten und einen strategischen Cybersicherheitsplan zum Schutz der betrieb.

Weitere wichtige Gewinne von Rutgers Vollzeit-MBA-Studenten im Februar sind:

  • Erster Platz beim regionalen ASCM Case Competition, gesponsert von Deloitte in Philadelphia.
  • Dritter Platz beim Katz Invitational Case Competition an der University of Pittsburgh.

In North Carolinaabsolvierte das Rutgers-Team – bestehend aus den MBA-Studenten Chandan Dhal, Andrew Guernier, Andrew Knasiak und Setu Shah – drei Runden, bevor es gegen Studenten der Florida State University und der Singapore Management University antrat, um den Hauptpreis zu erspielen.

Die dritte Runde war die intensivste, so dass das Rutgers-Team eine weitere Präsentation in weniger als 24 Stunden vorbereiten musste. Die Studenten kauerten in einem Hotelzimmer, aßen saure Pflasterbonbons, tranken Kaffee und entwickelten ihren Koffer bis nach 3 Uhr morgens. Sie schliefen für ein paar Stunden und versammelten sich wieder, um die Präsentation, die sie den Richtern am Mittag machen würden, weiter zu polieren.

Am Ende sagten Knasiak und Dhal, dass die mangelnde Vertrautheit des Teams im Bereich der Cybersicherheit zu ihrem Vorteil ausspielte. “Die Richter mögen die Einfachheit unserer Präsentation und wie wir Technologie und Cybersicherheit verständlich gemacht haben”, sagte Knasiak.

Dhal war auch Teil eines Teams von Rutgers MBA-Studenten, die den ersten Platz in der regionalen ASCM Case Competition von Deloitte in Philadelphiagesponsert gewonnen. Zu diesem Team gehörten die Vollzeit-MBA-Studenten Supriya Subramaniam, Marcos Londoo und Daniel Bolotsky.

Der Wettbewerb verpflichtete die Schüler, den Auftrags-to-Delivery-Betrieb eines Automobilherstellers zu prüfen und Verbesserungen des Auftragserfüllungszyklus zu empfehlen, der auf den Kenntnissen des Teams in den Bereichen Finanzen, Supply Chain Management und Marketingzurückgriff.

Bolotsky, der sich mit Supply Chain Management und Finanzen begrüsst, sagte, das Feedback der Richter zeige, dass sie von der Präsentation des Teams beeindruckt seien. “Wir haben eine Geschichte erzählt”, sagte Bolotsky. “Wir haben die Probleme identifiziert und erklärt, wie wenig Änderungen den Lieferzyklus des Unternehmens verbessern würden.”

Mehr als 50 Teams von Business Schools auf der ganzen Welt nahmen an acht regionalen Veranstaltungen teil. Die Top-Teams ziehen nun ins globale Finale in New Orleans im September ein.

Bolotsky sagte, er sei ein Athlet als Student (Leichtathletik, Fußball), so dass ein Teil der Anziehungskraft, Fallwettbewerbe zu machen – er hat drei gemacht und plant, mindestens zwei weitere zu tun – der Nervenkitzel des Wettbewerbs selbst ist. “Ich nehme auch gerne das Gelernte und wendet es auf ein reales Problem an”, sagte er.

Nur wenige Wochen zuvor hatte Bolotsky sich mit seinen Klassenkameraden Arthur Bellis, Gregory Gerold und dem MBA-Studenten Akshay Arora zusammengetan, um den dritten Platz beim Katz Invitational Case Competition der University of Pittsburg zu gewinnen, wo sie Schulen wie Penn State, Carnegie Mellon, Ohio State und Baylorschlugen.

Im Wettbewerb mussten die Studierenden eine Geschäftsfeldstrategie entwickeln, die zukünftige Wachstums- und Investitionsfelder für ein Unternehmen identifiziert, das Komponenten für die Luft- und Raumfahrtverteidigung herstellt. Das Rutgers-Team verbrachte Stunden damit, behördliche Unterlagen und andere Dokumente durchforstet zu haben. “Man musste alles über das Unternehmen wissen”, sagte Gerold.

Mehrere Wochen lang tauschten die vier Studenten täglich über WhatsApp Informationen aus, und als sie auf dem Campus aufeinander trafen, hatten sie spontane Brainstorming-Sitzungen, um sich auszutauschen. Dieses Brainstorming setzte sich während des gesamten Wettbewerbs fort. Es war Arora, die mit einem cleveren, denkwürdigen Branding-Slogan kam, der zu Lob von den Juroren führte, die alle Führungskräfte der Sponsoring-Firma des Wettbewerbs waren.

Gerold sagte für ihn, der Wettbewerb stelle eine Chance dar, eine Strategie zu formulieren und unter Druck ein überzeugendes Argument zu liefern. Arora sagte, er genoss die Problemlösungsherausforderung, in einer Branche zu arbeiten, die er völlig neu für ihn hatte.

Viele der MBA-Studenten, die an den großen Gewinnen beteiligt waren, hatten bereits Erfahrung bei einem oder mehreren Fallwettbewerben.

Bellis, der Rutgers geholfen hat, den dritten Platz an der Katz Business School zu gewinnen, sagte, dass Fallwettbewerbe ein wichtiger Teil der Rutgers Vollzeit-MBA-Erfahrung sind. “Es ist eine großartige Gelegenheit, sich mit anderen Studenten zu vernetzen und Branchenexperten zu treffen”, sagte er. “Es ist auch erfahrungsgemäßes Lernen, das uns praktische Problemlösungserfahrungen vermittelt.”

Und knasiak sagte: “Das ist es, was wir in der realen Welt tun werden.”

Die Rutgers Business School bietet nun Stipendien bis zum vollen, in-staatlichen Unterricht für Bewerber an, darunter auch Für Alumni von Rutgers, die über ein außergewöhnliches Potenzial verfügen. Erfahren Sie mehr in einem unserer Virtual Open Houses, Samstag, 21. März oder Sonntag, 19. April. Melden Sie sich jetzt an, um sich mit Dozenten, Programmdirektoren und Mitgliedern des Zulassungsteams zu vernetzen, die alle Ihre Fragen zum Rutgers MBA und anderen Fachstudiengängen an der Rutgers Business School beantworten können.

Contact Information:

Some contact

Rutgers Business School-Newark and New Brunswick
Tags:   German, United States, Wire