United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 16, 2020 1:09 AM ET

Kalifornien wird keine Berufung gegen T-Mobile-Sprint-Fall einlegen, so dass die Fusion weitergehen kann


iCrowd Newswire - Mar 16, 2020

Illustration von Alex Castro / The Verge

Die kalifornische Generalstaatsanwaltschaft gab am Mittwoch bekannt, dass sie keine Berufung gegen eine Entscheidung des Bundesgerichts einlegen werde, mit der die 26 Milliarden DOLLAR schwere Fusion von T-Mobile und Sprint genehmigt wird. In einem Vergleich mit Kalifornien machten die Unternehmen eine Handvoll Versprechen wie die Schaffung neuer kostengünstiger Mobile-Pläne und Arbeitsplätze im Bundesstaat.

Gemäß den Bedingungen des Vergleichs ist das neue T-Mobile, wie das kombinierte Unternehmen genannt wird, nun verpflichtet, kostengünstige Mobile-Pläne in Kalifornien für die nächsten fünf Jahre verfügbar zu machen, einschließlich eines 2GB-Plans von 15 USD pro Monat und eines 5GB-Plans von 25 USD pro Monat. Es muss 100 GB kostenlosen High-Speed-Internet-Service und ein kostenloses mobiles Wi-Fi-Hotspot-Gerät für 10 Millionen einkommensschwache Haushalte anbieten, die derzeit fünf Jahre lang ohne Zugang sind. Die Siedlung erfordert auch, dass das neue T-Mobile rund 1.000 neue Arbeitsplätze im Staat schafft und die dort bereits bestehenden arbeitsplätze.

“Unsere Koalition hat die T-Mobile/Sprint-Telekom-Fusion energisch in Frage gestellt, da sie den Wettbewerb vereiteln und den Verbrauchern höhere Preise hinterlassen würde”, sagte Generalstaatsanwalt Xavier Becerra. “Am wichtigsten ist, dass die heutige Siedlung neue Arbeitsplätze und Schutz für schutzbedürftige Verbraucher schafft und den Zugang zu Telekommunikationsdiensten für unsere am meisten unterversorgten und ländlichen Gemeinden erweitert.”

Im vergangenen Jahr klagten rund ein Dutzend Generalstaatsanwälte, um die Fusion von T-Mobile und Sprint zu blockieren. Als die Gerichtstermine im Januar näher rückten, ließen Staaten wie Colorado ihre Klagen fallen und entschieden sich außergerichtlich für Vergünstigungen wie erhöhte Konnektivität und Die Zusagen von Arbeitsplätzen von den Unternehmen.

Im Februar wies der Richter Victor Marrero aus dem südlichen Bezirk von New York das Argument der Staaten zurück, dass eine Fusion von T-Mobile und Sprint den Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt verringern und die Preise für Verbraucherplan im Laufe der Zeit steigen lassen würde. Diese Klage wurde von den Generalstaatsanwälten von Kalifornien und New York angeführt. Kurz nach der Bekanntgabe von Marreros Entscheidung kündigte die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James an, dass ihr Büro keine Berufung gegen den Fall einlegen werde.

“Nach einer gründlichen Analyse hat New York beschlossen, in diesem Fall keine Berufung einzulegen. Stattdessen hoffen wir, mit allen Parteien zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Verbraucher die bestmöglichepreisliche Preisgestaltung und den bestmöglichen Service erhalten, dass Netzwerke in unserem ganzen Staat aufgebaut werden und dass hier in New York gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen werden”, sagte James im vergangenen Monat in einer Erklärung.

Der incoming T-Mobile CEO Mike Sievert sagte letzten Monat, dass sein Vertrag mit Sprint bereits am 1. April 2020 abgeschlossen werden könnte. T-Mobile reagierte nicht sofort auf eine Anfrage von The Verge.

Contact Information:

Makena Kelly



Tags:    German, United States, Wire