United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 15, 2020 9:02 AM ET

New Yorks höchstes Gericht bestätigt Anti-Betrugs-Immunitätsgesetz gegen ungerechtfertigte Verleumdungsklagen


iCrowd Newswire - Mar 15, 2020

ALBANY, N.Y.,- New Yorks Immunitätsgesetz schützt Betrugsbekämpfer vor Verleumdungsklagen von medizinischen Anbietern, die Versicherer in gutem Glauben an die staatliche Ärztekammer wegen mutmaßlicher Betrügereien melden, New Yorks höchstes Gericht entschied diese Woche in einem großen Sieg für Betrugsbekämpfer.

Der wichtige Präzedenzfall hat nationale Auswirkungen. Die Entscheidung könnte dazu beitragen, sich gegen ähnliche Diffamierungsanfälle an Die Gesetze zur Betrugsbekämpfung in anderen Staaten zu wehren. Tatsächlich könnte das Urteil den Schutz von Betrugsbekämpfern vor ungerechtfertigten Verleumdungsklagen in den USA stärken, wenn sie mutmaßliche Betrügereien in gutem Glauben melden.

New Yorks höchstes Gericht stimmte mit einem Amicus-Brief zu, den die Koalition und die NICB gemeinsam eingereicht hatten, um das Immunitätsgesetz des Staates zu verteidigen.

Das New Yorker Gesetz über die öffentliche Gesundheit gewährt eine ausdrückliche Immunität von Verleumdungsklagen, bei denen es um die Berichterstattung über mutmaßliche Betrügereien geht, so das Berufungsgericht des Bundesstaates.

“… Um eine verstärkte Berichterstattung über unprofessionelles Verhalten zu fördern, versuchte der Gesetzgeber den Beschwerdeführern insbesondere vor der Haftung zu schützen, indem er eine begrenzte Immunität von zivilrechtlichen Klagen reglementierter Unternehmen erteilte …” sagt das Gericht.

Medizinische Anbieter haben kein stillschweigendes Recht, Betrugsbekämpfer wegen Verleumdung nach dem New Yorker Gesundheitsgesetz zu verklagen, fügt das Gericht hinzu. Das Gesetz wurde nicht verabschiedet, um Ärzte zu schützen. Es wurde verabschiedet, um die begabte Berichterstattung über mutmaßliche Betrügereien zu fördern. Medizinische Anbieter können sich in jedem Verwaltungsverfahren wehren und haben ein Klagerecht nach dem Common Law.

“Einfach ausgedrückt gibt es keinen Hinweis darauf, dass Ärzte, denen Fehlverhalten vorgeworfen wird, die beabsichtigten Nutznießer waren …” entschied das Gericht.

Die Koalition und die NICB versuchten, Betrugsbekämpfer zu unterstützen, indem sie das New Yorker Immunitätsgesetz verteidigten. Die Entscheidung des Gerichts verfolgte den gemeinsamen Amicus-Brief, den die Gruppen in der Klage eingereicht haben, genau nach.

“Der Gesetzgeber hat beschlossen, das, was er als Hindernis für die Berichterstattung ansah, nämlich die Angst vor Rechtsstreitigkeiten, zu beseitigen, indem er den Versicherern qualifizierte Immunität gewährte”, so die beiden Gruppen in ihrem Brief.

Der Amicus wurde von Susan Phillips Reedentworfen. Sie ist eine ehemalige Associate Judge am New York State Court of Appeals – dem höchsten Gericht des Staates – und jetzt Als Rechtsanwältin der Anwaltskanzlei Greenberg Traurig.

Contact Information:

SOURCE National Insurance Crime Bureau



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire