header-logo

Künstliche Intelligenz getriebene Marketingkommunikation

Berger Montague vertritt New Yorker Arbeitgeber in Arbeitnehmerentschädigungsversicherungen gegen angewandte Versicherer und Continental Indemnity Company

Mar 14, 2020 10:18 AM ET

PHILADELPHIA, — Berger Montague, eine der führenden Prozessunternehmen des Landes, vertritt Arbeitgeber mit Sitz in New York,die seit 2008 jederzeit für Prämien auf Vergütungsversicherungen von Continental Indemnity Company, einer Tochtergesellschaft von Applied Underwriters, im Rahmen der EquityComp-, SolutionOne- oder JumboGC-Programme überfordert waren.

Applied Underwriters vermarkteten und verkauften die EquityComp-, SolutionOne- und JumboGC-Programme an kleine und mittlere Arbeitgeber und berechneten Prämien auf der Grundlage von Versicherungsformularen, -sätzen und -bewertungsplänen, die nicht bei staatlichen Versicherungsaufsichtsbehörden eingereicht wurden. Das New York Department of Financial Services untersuchte die EquityComp- und SolutionOne-Programme und stellte fest, dass diese Programme unbelegte Formulare und Raten verwendeten, die sich von den Raten unterschieden, die gemäß dem New York Insurance Code eingereicht und genehmigt worden waren. Das JumboGC-Programm verwendet ähnliche unfiled-Raten und Bewertungspläne. Daher ist Berger Montague der Ansicht, dass Prämien auf der Grundlage dieser nicht angemeldeten Sätze, die die beträge übersteigen, die im Rahmen der von Continental Indemnity Company ausgestellten Garantiekosten-Entschädigungspolicen der gemeldeten garantierten Kosten-Arbeitnehmer fällig sind, zurückerstattet werden sollten.

“Applied Underwriters und Continental Indemnity Company haben unangemeldete Formulare, Zinssätze und Rating-Pläne verwendet, um New Yorker Unternehmen höhere Prämien zu berechnen, als gesetzlich erlaubt”, sagte Berger Montague-Aktionär Glen L. Abramson. “Wir wollen helfen, dieses Geld zurückzubekommen.”

Seit drei Jahren vertritt Berger Montague die New Yorker Arbeitgeber in einer Sammelklage gegen Applied Underwriters und Continental Indemnity Company vor einem Bundesgericht in New York. Im Jahr 2019 lehnte das Gericht jedoch die Zertifizierung der Klasse ab, da die individuellen Ansprüche der Arbeitgeber groß waren und gesondert verhandelt werden müssen. Dementsprechend müssen überforderte New Yorker Arbeitgeber nun ihre eigenen Klagen oder Verwaltungsklagen einreichen, um ihre Rechte zu schützen und Ihnen von Applied Underwriters geschuldetes Geld zurückzufordern.

Basierend auf seinen umfangreichen Kenntnissen über die Programme der Applied Underwriters und der Analyse tausender Dokumente, die in der Sammelklage erhalten wurden, verfügt Berger Montague über ein tiefes Verständnis der illegalen Praktiken von Applied Underwriters sowie über den besten Ansatz, um die Wiedereinziehungen einzelner Arbeitgeber zu maximieren.

New Yorker Arbeitgeber, die seit 2008 jederzeit an den Programmen “Applied Underwriters”, “SolutionOne” oder “JumboGC” teilgenommen haben, sollten sich an Glen Abramson unter gabramson@bm.net oder 215-875-4683 oder Michael Twersky unter mitwersky@bm.net oder 215-875-3052 wenden, um Ihre Rechte und wertvolle wiedereinziehungsmöglichkeiten zu besprechen.

Berger Montague ist eine nationale Anwaltskanzlei mit Büros in Philadelphia, San Diego, Minneapolisund Washington, D.C. Die Kanzlei verhandelt komplexe Zivilsachen und Sammelklagen vor Bundes- und Landesgerichten in den Vereinigten Staaten. Die Firma hat seit ihrer Gründung vor 50 Jahren Pionierarbeit bei der Anwendung von Sammelklagen in Amerika geleistet und mehr als 36 Milliarden US-Dollar für Kunden und Klassenmitglieder zurückgewonnen.

Contact Information:

Some contact

Glen Abramson
Shareholder
Berger Montague
215-875-4683
gabramson@bm.net

Michael Twersky
Associate
Berger Montague
215-875-3052
mitwersky@bm.net