United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 10, 2020 3:27 AM ET

Sieben Verletzte bei Unfall mit Schulbus in Arkansas


Sieben Verletzte bei Unfall mit Schulbus in Arkansas

iCrowd Newswire - Mar 10, 2020

Sieben Schüler erlitten Verletzungen bei einem Unfall in Arkansas am 21.Februar2020, an dem ein Schulbus beteiligt war. Nach Angaben der Arkansas State Police ereignete sich der Unfall auf dem Highway 63 bei Bono. Superintendent Terry Belcher informierte die Medien, dass der Bus 19 Personen transportierte, von denen sieben verletzt wurden und ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

Verletzungen an Hals, Rücken und Knie

Die Opfer, die auf dem Weg zu einer Berufsklasse an der Jonesboro High School waren, klagten über Rücken-, Nacken- und Knieverletzungen. Der Bus, der zum Lawrence County School District Walnut Ridge gehörte, wurde bei dem Unfall beschädigt, wie auf den Bildern vom Unfallort zu sehen ist.

Erste Details des Unfalls ergaben, dass der Bus auf einen verkehrsberuhigten Anhänger geprallt war. Ermittlungen der Staatstruppen teilten mit, dass die Verletzungen der Opfer nicht als lebensbedrohlich angesehen würden.

Es war der zweite Unfall im Jahr 2020, an dem ein Schulbus im Lawrence County beteiligt war. Im Januar hatte es bei einem Zusammenstoß zwischen einem Muldenkipper und einem Bus des Hoxie School District und verschiedenen anderen Fahrzeugen neun Personen, darunter sieben Kinder, verletzt.

Opfer dieser Verletzungen sollten mit einem zuständigen Schulbusunfallanwalt in Arkansas sprechen, um ihren Anspruch auf Entschädigung zu bewerten.

Bus-Crash-Verletzungen können verheerend sein

Busse in Arkansas enthalten keine Sicherheitsmerkmale, die in Autos Standard sind, wie Airbags oder Sicherheitsgurte (dies ist jedoch nicht ungewöhnlich). Das Risiko von Überrollungen ist höher, weil Busse schwer sind – sie müssen beim Abbiegen deutlich abbremsen. Diese Probleme können zu schweren Verletzungen und sogar todesfällen bei Busunfällen beitragen.

Die Behandlungskosten für die Genesung nach einem Busunfall können viel mehr sein, als die meisten Opfer sich leisten können. Es ist am besten, mit einem erfahrenen StadtbusUnfall Anwalt in Arkansaszu konsultieren, die dem Verletzten helfen können, maximale Schäden zu erhalten, um ihre gegenwärtigen und zukünftigen medizinischen Kosten zu decken, Einkommensverlust, und sogar für ihre Schmerzen und Leiden zu kompensieren.

Arten von Buscrash-Verletzungen

Kopfverletzungen und traumatische Hirnverletzungen gehören zu den schwersten Verletzungen, die bei einem Busunfall in Arkansas auftreten können. Wenn ein Fahrgast bei einem Busunfall auf den Kopf trifft, kann dies zu Gehirnerschütterungen führen.

Peitschenhiebe sind auch bei Busunfällen häufig. Der plötzliche Ruck an den Hals, der durch einen Crash auftritt, kann einen Peitschenhieb verursachen. Anzeichen einer Peitschenhiebe sind ein steifer Hals, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen. Frakturen und Knochenbrüche, insbesondere in den Armen oder Beinen, können bei einem Busunfall auftreten.

Contact Information:

Free Case Evaluation

Call Us: 800-672-3103



Tags:    German, Latin America, North America, Research Newswire, South America, United States, Wire