United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Mar 7, 2020 11:14 AM ET

RM LAW kündigt Sammelklage gegen Six Flags Entertainment Corporation an


iCrowd Newswire - Mar 7, 2020

BERWYN, Pa., — RM LAW, P.C. gibt bekannt, dass eine Sammelklage im Namen aller Personen oder Einrichtungen eingereicht wurde, die Six Flags Entertainment Corporation (“Six Flags” oder das “Unternehmen”) (NYSE: SIX) Wertpapiere im Zeitraum vom 25. April 2018 bis einschließlich 9. Januar 2020erworben haben (der “Klassenzeitraum”).

Six Flags-Aktionäre können das Gericht spätestens am 13. April 2020zur Ernennung zum Hauptkläger der Klasse bewegen.  Wenn Sie Aktien von Six Flags erworben haben und mehr über diese Ansprüche erfahren möchten oder wenn Sie diese Fragen besprechen möchten und Fragen zu dieser Ankündigung oder Ihren Rechten haben, wenden Sie sich bitte an Richard A. Maniskas, Esquire gebührenfrei unter (844) 291-9299 oder um sich online anzumelden, klicken Sie hier.

Im Juni 2014gab Six Flags eine exklusive Vereinbarung mit Riverside Investment Group Co. Ltd. (“Riverside“)bekannt, die Kapitalinvestitionen für zukünftige Entwicklungen in Chinabereitstellen würde.

Am 14. Februar 2019gab Six Flags eine Umsatzanpassung in Höhe von 15 Millionen US-Dollar für das vierte Quartal 2018 bekannt, da sich die erwarteten Eröffnungstermine einiger Parks in Chinaverzögerten. In der Pressemitteilung erklärte das Unternehmen, dass “[d]er zu einem Rückgang der Sponsoring-, internationalen Vereinbarungen und des Umsatzes mit Unterkünften um 38 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2017 geführt hat.”

In dieser Nachricht fiel der Aktienkurs des Unternehmens um 9,00USD oder über 14 % und schloss am 14. Februar 2019bei 54,87 USD pro Aktie bei ungewöhnlich starkem Handelsvolumen.

Dann, am 23. Oktober 2019,verschob Six Flags die Parkeröffnungen in China und erklärte, dass “es unrealistisch ist zu glauben, dass es genau so sein wird, wie wir es skizziert haben.”

In dieser Nachricht fiel der Aktienkurs des Unternehmens um 6,35 US-Dollaroder über 12% und schloss am 23. Oktober 2019bei 44,88 US-Dollar pro Aktie bei ungewöhnlich starkem Handelsvolumen.

Dann, am 10. Januar 2020,gab Six Flags bekannt, dass Parks in China weiterhin vor Herausforderungen stehen und dass das Unternehmen eine Umsatzanpassung in Höhe von 1 Million US-Dollar im Zusammenhang mit bestimmten Vereinbarungen erwartet.

In dieser Nachricht fiel der Aktienkurs des Unternehmens um 7,80 US-Dollaroder fast 18 % und schloss am 10. Januar 2020bei 35,96 US-Dollar pro Aktie bei ungewöhnlich starkem Handelsvolumen.

In der Beschwerde wird behauptet, dass die Beklagten während des gesamten Klassenzeitraums falsche und/oder irreführende Aussagen gemacht und/oder nicht offengelegt haben, dass(1) Riverside in einer viel stärkeren finanziellen Notlage war, als den Anlegern offengelegt wurde; (2) Infolgedessen bestand eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Riverside seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Gesellschaft nicht nachkommt; (3) Die internationale Strategie des Unternehmens, das sich hauptsächlich auf seine exklusiven Vereinbarungen mit Riverside zur Entwicklung von Parks der Marke Six Flags in China stützte, um das Umsatzwachstum anzukurbeln, war deutlich weniger vielversprechend als für Investoren vertreten; und (4) aufgrund des Vorstehenden fehlten die Aussagen der Beklagten über die Geschäftstätigkeit, den Geschäftstätigkeit und die Aussichten der Gesellschaft an einer angemessenen Grundlage.

Wenn Sie Mitglied der Klasse sind, können Sie bis spätestens 13. April 2020 beantragen,dass das Gericht Sie zum Hauptkläger der Klasse ernennt.  Ein Hauptkläger ist eine repräsentative Partei, die im Namen anderer Klassenmitglieder bei der Leitung des Rechtsstreits handelt.  Um zum Hauptkläger ernannt zu werden, muss das Gericht feststellen, dass der Anspruch des Klassenmitglieds typisch für die Ansprüche anderer Klassenmitglieder ist und dass der Klassenmitglied die Klasse angemessen vertreten wird.  Unter bestimmten Umständen können ein oder mehrere Klassenmitglieder gemeinsam als “Hauptkläger” fungieren.  Ihre Fähigkeit, an einer Rückforderung teilzuhaben, wird jedoch nicht von der Entscheidung beeinflusst, ob Sie als Hauptkläger auftreten oder nicht.  Sie können RM LAW, P.C. oder einen anderen Rat Ihrer Wahl behalten, um als Ihr Rat bei dieser Aktion zu dienen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an RM LAW, P.C.  (Richard A. Maniskas, Esquire) gebührenfrei unter (844) 291-9299 oder per E-Mail an rm@maniskas.com oder klicken Sie hier.   Für weitere Informationen über Sammelklagen im Allgemeinen oder um mehr über RM LAW, P.C. zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website, indem Sie hier klicken.

RM LAW, P.C. ist eine nationale Aktionärsrechtsgesellschaft.  RM LAW, P.C. widmet sich dem Schutz der Interessen einzelner und institutioneller Investoren bei Aktionärsklagen vor staatlichen und Bundesgerichten bundesweit.

Contact Information:

RM LAW, P.C.
Richard A. Maniskas, Esquire
1055 Westlakes Dr., Ste. 300
Berwyn, PA 19312
484-324-6800
844-291-9299
rm@maniskas.com



Tags:    German, Latin America, North America, Press Release, South America, United States, Wire