United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 25, 2020 11:40 PM ET

NASA-Lander InSight entdeckt offiziell


iCrowd Newswire - Feb 25, 2020

Langfristige Abkühlung verursacht viele der Beben

A lander sits on the orangish surface of Mars.

Der InSight-Lander der NASA hat Hunderte von “Marsbeben” auf dem Mars entdeckt, darunter etwa 20 Beben, die relativ signifikant waren. Im Vergleich zu Beben hier auf der Erde waren die Marsbeben ziemlich puny, aber die neuen Daten könnten Planetenforschern mehr Informationen über das Innere des Mars liefern.

Die ersten Ergebnisse der Mission wurden am Montag in den Fachzeitschriften Nature Geoscience und Nature Communications veröffentlicht. Der Lander, der 2018 mit einem Überschallfallschirm aufdem Mars landete, entdeckte im April 2019 sein erstes mögliches Marsbeben.

Viele der Von InSight entdeckten Beben seien klein genug, dass sie wahrscheinlich nicht zu spüren wären, wenn sie auf der Erde passierten, sagte Philippe Lognonné, Leitender Ermittler eines der Instrumente des Landers, in einer Pressekonferenz. “Mars ist ein Ort, an dem wir wahrscheinlich sagen können, dass die seismische Gefahr extrem gering ist”, fügte Lognonné hinzu. “Zumindest zu diesem Zeitpunkt.”

Die 24 größten Beben, die in dem Papier diskutiert wurden, erreichten nur eine Magnitude 3 oder 4, die auf der Erde mächtig genug sein könnte, um als Eintoben auf dem Boden empfunden zu werden, aber in der Regel nicht stark genug sind, um ernsthafte Schäden zu verursachen. Aber anders als auf der Erde, wo Beben näher an der Oberfläche passieren können, scheint es, dass die inSight entdeckten Marsbeben dazu neigten, viel tiefer auf dem Planeten zu liegen (30 bis 50 Kilometer). Je tiefer das Beben, desto weniger Zittern ist an der Oberfläche zu spüren.

Die Forscher hatten gehofft, größere Beben zu registrieren, was ihnen einen detaillierteren Blick auf das Innere des Planeten – und sogar möglicherweise den Kern – gegeben hätte, aber das ist noch nicht geschehen.

“Die allgemeine Ursache von Marsbeben ist die langfristige Abkühlung des Planeten”, sagte Bruce Banerdt, Chefermittler von InSight, am Freitag in einem Pressegespräch. Das Innere des Mars, wie die Erde, hat sich abgekühlt, seit es gebildet wurde. Wenn sich der Planet abkühlt, sagt Banerdt, zieht er sich zusammen und die spröde Kruste des Planeten bricht, wodurch die Oberfläche schaudert.

Das ist der allgemeine Ausblick, aber die spezifische Ursache jedes Bebens ist noch unbekannt. “Die Einzelheiten der besonderen Mechanismen für diese Beben sind für uns noch ein Rätsel”, sagt Banerdt. “Wir haben noch keine Schlussfolgerungen über die Mechanismen einzelner Beben.”

Sie wissen vielleicht nicht, was jedes Beben antreibt, aber sie haben eine Menge von ihnen gemessen. In den Beiträgen diskutieren die Autoren Daten von 174 Marsbeben, die vor dem 30. September 2019 gesammelt wurden. Seitdem hat das Instrument an Bord von InSight, das Beben misst, etwa 450 Rumpeln entdeckt. Die NASA sagt, dass die “große Mehrheit” von ihnen wahrscheinlich Beben sind.

Andere Sensoren funktionierten ebenfalls, während das Seismometer von InSight Beben registrierte. Einer entdeckte Tausende von Wirbelstürmen in der Nähe des Landers, während ein anderer starke magnetische Signale aufzeichnete, die von unterirdischen Gesteinen kamen. Ein anderes Instrument, eine selbsthämmernde Sonde, die die Innere Temperatur des Mars messen sollte, hat nicht so viel Glück gehabt. Es sollte in die Oberfläche graben, aber es stieß im letzten Herbst auf Probleme, als es wieder aus dem Planeten auftauchte. Als letzten Versuch, diesen Teil der Mission zu retten, plant die NASA, die Sonde Ende Februar und Anfang März an die Oberfläche zu schieben.

InSights Mission dauert fast ein weiteres Jahr, und das Team hier auf der Erde wird bis dahin weitere Daten über das Innenleben des Roten Planeten sammeln.

Contact Information:

Mary Beth Griggs



Tags:    German, United States, Wire