United States Brazil Russia France Germany China Korea Japan

Artificial Intelligence driven Marketing Communications

 
Feb 21, 2020 12:20 AM ET

Tesla-Besitzer sagt, dass die ferndeaktivierten Autopilot-Funktionen wiederhergestellt wurden


iCrowd Newswire - Feb 21, 2020

Foto: Amelia Holowaty Krales / The Verge

Tesla hat die Autopilot-Fahrerunterstützungsfunktionen wiederhergestellt, die sie auf einem gebrauchten Model S aus der Ferne deaktiviert haben, nur wenige Tage nachdem Jalopnik eine Geschichte über die Tortur des Kunden veröffentlicht hat.

Der Besitzer, den Jalopnik einfach als Alec bezeichnete, bestätigte The Verge, dass die Funktionen zurück sind, nachdem The Next Web neue Tesla Motors Club-Forum-Beiträge entdeckt hatte, die er Anfang dieser Woche schrieb. Alec sagte, er sei von einem Tesla-Kunden-Erfahrungsmitarbeiter kontaktiert worden, der sich “für meine Probleme entschuldigt, mir gesagt hat, dass Tesla alle verpassten Optionen wiederhergestellt hat” und “eine Fehlkommunikation” als Grund dafür nannte, warum das Unternehmen die Autopilot-Funktionen überhaupt zog.

Alec hatte das gebrauchte Model S 2017 im Dezember von einem Drittanbieter gekauft, der das Auto im November bei einer Auktion von Tesla erworben hatte. Der ursprüngliche Besitzer hatte das Auto mit der (jetzt pensionierten) “Enhanced Autopilot”-Version von Teslas Fahrerassistenzpaket und dem “Full Self-Driving”-Paket des Unternehmens ausgestattet, das mehr Autonomie über die Jahre verspricht. Drei Tage nachdem Tesla das Auto an den Händler verkauft hatte, führte Tesla ein “Remote Audit” durch, das diese Funktionen zur Entfernung markierte, so Jalopnik.

Schon damals wurden die Funktionen nie entfernt, und der Händler stellte das Auto zum Verkauf mit Enhanced Autopilot und Full Self-Driving auf dem Monroney-Aufkleber des Autos – was bedeutet, dass Alec für ein Auto mit diesen Funktionen bezahlte.

Aber als Alec das Auto ein paar Wochen nach seinem Kauf zu einem Tesla-Service-Center brachte, wurde ihm gesagt, dass die Funktionen entfernt wurden. Als er den Tesla-Kundensupport kontaktierte, wurde ihm gesagt:

Tesla hat kürzlich Fälle identifiziert, in denen Kunden falsch für Autopilot-Versionen konfiguriert wurden, für die sie nicht bezahlt haben. Seitdem wurde eine Prüfung durchgeführt, um diese Instanzen zu korrigieren. Ihr Fahrzeug ist eines der Fahrzeuge, das fälschlicherweise für Autopilot konfiguriert wurde. Wir haben auf Ihre Kaufhistorie zurückgeblickt und leider war Full-Self Driving keine Funktion, für die Sie bezahlt hatten. Wir entschuldigen uns für die Verwirrung. Wenn Sie immer noch daran interessiert sind, diese zusätzlichen Funktionen zu haben, können wir den Prozess zum Kauf des Upgrades beginnen.

Tesla hat in der Vergangenheit Funktionen von Gebrauchtwagen entfernt, tut dies aber in der Regel, bevor das Auto an einen Drittanbieter oder einen neuen Besitzer verkauft wird. Da Tesla diese Funktionen sowohl nach dem Verkauf des Autos an den Händler zog, als auch nachdem dieser Händler es an Alec verkauft hatte, löste dies Einige Befürchtungen aus, dass das Unternehmen einen Präzedenzfall für das Yanking-Features aus einer Laune heraus schaffen würde.

Das scheint jetzt weniger wahrscheinlich zu sein, obwohl Eigentümer und potenzielle Kunden immer bereit sein sollten, sich mit Veränderungen zu befassen. Tesla geht die Grenzen, wenn es darum geht, neue Funktionen hinzuzufügen und Autos generell über Over-the-Air-Software-Updates erweiterbar zu machen, und andere Autohersteller folgen (langsam) diesem Beispiel. Aber je einfacher es für Autohersteller wird, die Funktionen eines Autos aus der Ferne zu aktualisieren oder zu ändern, desto einfacher wird es, diese Funktionen auch wegzunehmen.

Was Teslas Politik hier genau ist, ist jedoch schwer zu sagen. Der Autohersteller reagierte nicht auf mehrere Bitten um Klarstellung oder Stellungnahme.

Contact Information:

Sean O'Kane



Tags:    German, United States, Wire